Michael Schneider (Komponist)

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr Michael Schneider, wo am 6. Septämber 1964 z Göttingen uf d Wält cho isch, isch en Aargauer Komponischt.

s Lääbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Er isch a di Alti Kantonsschuel z Aarau gange und het a dr Uni Züri d Musigwüsseschaft, di Nöieri Gschicht und Kunschtgschicht und de no am Konsi z Bäärn d Komposizioon studiert.

Vo 1984 bis 1993 isch er Musigkritiker bi dr Aarauer Zytig gsi, vo 1993 bis 1998 Projektläiter am Stapferhuus z Länzbrg und vo 2001 bis 2006 dr Läiter vo dr Öfentlichkäitsarbet am Museum der Kulturen z Basel. 2006 bis 2019 isch er Gschäftsfüerer vom Künschtlerhuus Boswil gsi.

Dr Schneider het Artikel und Büecher über d Musig und s Lääbe vo Musiker gschribe.

Wäärch (in eren Uuswaal)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Von einer Wanderung (Werner Wehrli), 1992/95
  • Laufen auf dünnem Eis, 1992/96
  • Rubin, 2001
  • La beauté retrouvée, 1991
  • Fussball, 2008
  • Evokation, 1991
  • Licht über Schatten, 1993
  • Schubert überquert die Donau bei Wien, 1997
  • Mandorla, 1998/2001
  • Geträumt hab ich jede Nacht von dir, 2003, e Chammeroopere uf es Wäärch vom Dichter Paul Haller, s Libretto isch vom Andreas Neeser
  • A Dictionary of Maladies , 2002–2005
  • Strassburgkonfiguration, 1998
  • Ballade (Dällebach Kari), 2011, Text: Mani Matter
  • Chue am Waldrand, 2011, Text: Mani Matter

Schrifte (in eren Uuswaal)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • (Hrsg. mit Kristina Ericson:) Ein unstillbares Sehnen. Werner Wehrli. Das dichterische Schaffen. Sauerländer Verlag, Aarau 1994, ISBN 3-7941-3847-3.
  • Verborgene Spuren. Anne Frank und die Schweiz. In: Stapferhaus Lenzburg (Hrsg.): Anne Frank und wir. Chronos Verlag, Zürich 1995, ISBN 3-905311-71-2.
  • Peter Mieg. Leben, Werk, Rezeption. Amadeus Verlag, Winterthur 1995, ISBN 3-905049-64-3.
  • Das unbeschreibliche Licht und die winterlichen Schatten. Zum musikalischen Denken von János Tamás. In: Förderverein János Támas (Hrsg.): Feuerbilder – Schattenklänge – János Tamás. Komponist, Dirigent, Pädagoge. Müller & Schade, Bern 1997, ISBN 3-9520878-0-7.
  • We can work it out. Die Beat-Szene in der Schweiz (1964–67). In: Stapferhaus Lenzburg (Hrsg.): A walk on the wild side. Jugendszenen der Schweiz von den 30er Jahren bis heute. Chronos Verlag, Zürich 1997, ISBN 3-905312-03-4.
  • (Hrsg. mit Gaby Fierz:) Feste im Licht. Religiöse Vielfalt in einer Stadt. Christoph Merian Verlag, Basel 2004, ISBN 3-85616-234-8.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Schneider, Michael. In: Axel Schniederjürgen (Hrsg.): Kürschners Musiker-Handbuch. 5. Auflage, Saur Verlag, München 2006, ISBN 3-598-24212-3, S. 418.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]