Max Weber

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dr Max Weber 1894
Dr Max Weber 1878
Dr Max Weber und sini Brüeder

Dr Maximilian Carl Emil Weber (* 21. April 1864 z Erfurt; † 14. Juni 1920 z Münche) isch e dütsche Sozioloog, Jurist, National- und Sozialökonom gsi.[1]

Wirke[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Weber gilt as äine vo de Klassiker vo dr Soziologii und au vo alle Kultur- und Sozialwüsseschafte. Uf dr ganze Wält wird im Weber si Wärk vo verschiidene politische und wüsseschaftstheoretische Laager anerkennt. Dr Weber het mit sine Theorie und Begriffsdefinizioone e groosse Iifluss uf die sogenannte Spezielle Soziologie ghaa, bsundrigs uf d Wirtschafts-, d Herrschafts- und d Religionssoziologii. Usserdäm chunnt vo iim s Brinzip vo dr Wärtnöitralidäät.

Wärk (Uswaal)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bi de Wärk, wo in de «Gesammelte Aufsätze», Tübinge 1988, enthalte si, wird dr dörtig Veröffentligungsort mit aagee.

  • 1889 Zur Geschichte der Handelsgesellschaften im Mittelalter, Stuttgart 1889. Habilitationsschrift in Handelsrecht, GASW 312–443, drus s 3. Kapitel Die Familien- und Arbeitsgemeinschaften separat veröffentligt: Entwickelung des Solidarhaftprinzips und des Sondervermögens der offenen Handelsgesellschaft aus den Haushalts- und Gewerbegemeinschaften in den italienischen Städten, Stuttgart 1889, Inauguraldissertation
  • 1891 Die römische Agrargeschichte in ihrer Bedeutung für das Staats- und Privatrecht, Stuttgart 1891. Habilitationsschrift in Römischem Recht, Reprint Amsterdam 1962
  • 1891–1892 Die Verhältnisse der Landarbeiter im ostelbischen Deutschland. Die Verhältnisse der Landarbeiter in Deutschland, geschildert auf Grund der vom Verein für Socialpolitik veranstalteten Erhebungen Band 3, Leipzig 1892
  • 1895 Freiburger Antrittsvorlesung Der Nationalstaat und die Volkswirtschaftspolitik. Akademische Verlagsbuchhandlung J.C.B Mohr, Freiburg i. Br. und Leipzig 1895, GPS 1–25
  • 1896 Die sozialen Gründe des Untergangs der antiken Kultur, in: Die Wahrheit, Bd. 3, H. 63, Fr. Frommanns Verlag, Stuttgart 1896, S. 57–77, GASW 289–311
  • 1904 Veröffentligung vo
    • Die „Objektivität“ sozialwissenschaftlicher und sozialpolitischer Erkenntnis, in: Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik 19 (1904), 22–87, GAW 146–214
    • Die protestantische Ethik und der „Geist“ des Kapitalismus, in: Archiv für Sozialwissenschaft und Sozialpolitik 20 (1904), 1–54 und 21 (1905), 1–110, überarbäitet in GARS I 1–206
  • 1909 Agrarverhältnisse im Altertum [3. Fassung], in: Handwörterbuch der Staatswissenschaften Band 1, Jena 1909 3. Uflaag, 52–188, GASW 1–288
  • 1915–1919 Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen erschiint in dr Form vo 11 Äinzelufsetz GARS I 237–573, II–III
  • 1918 Veröffentligung vo dr gsammlete Ufsatzräije Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. Zur politischen Kritik des Beamtentums und Parteiwesens]] (GPS 306–443), wo dr Weber mit ere s dütsche Beamtedum und sini Dradizione kritisiert
  • 1919 erschiine d Vortragsverschriftligunge
  • 1920–1921 Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie erschiine in drei Bänd, din si nöiji und überarbäiteti Schrifte, wo scho vorhär erschiine si
  • Postum:
    • 1921–1924 Fortsetzig vo dr Ufsatzsammlig:
      • 1921 Gesammelte Politische Schriften, Münche 1921, 5. Uflaag Tübinge 1988 ISBN 3-8252-1491-5 GPS
      • 1922 Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, Tübinge 1922, 7. Uflaag 1988 ISBN 3-8252-1492-3 GAW
      • 1924 Gesammelte Aufsätze zur Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Tübinge 1924, 2. Uflaag 1988 ISBN 3-8252-1493-1 GASW
      • 1924 Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tübinge 1924, 2. Uflaag 1988 ISBN 3-8252-1494-X GASS
    • 1921 Die rationalen und soziologischen Grundlagen der Musik, Münche 1921. Denn in Wirtschaft und Gesellschaft vo dr 2. Uflaag 1925 bis zur 4. Uflaag 1956 enthalte. Nöiji Separatveröffentligung: Tübinge 1972. ISBN 3-16-533351-3
    • 1922 erschiint si kompilierts Hauptwärk Wirtschaft und Gesellschaft, Tübinge 1921/22, 5. Uflaag 1972 ISBN 3-16-533631-8 (divärsi Noochdrück, zletscht Studieusgoobe 1980 ISBN 3-16-538521-1 und 2002 ISBN 3-16-147749-9)
    • 1922 Die drei reinen Typen der legitimen Herrschaft, in: Preußische Jahrbücher 187 (1922), 1–12, GAW 475–488 (ab 3. Aufl. 1968)
    • 1923 Wirtschaftsgeschichte. Abriß der universalen Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Berlin 1923, 5. Auflage 1991. ISBN 3-428-07215-4, 6. Auflage 2011 ISBN 3-428-13511-3 (vom Sigmund Hellmann und Melchior Palyi kompiliert us de Notize vom Webern und de Mitschrifte vo sine Studänte zu sinere letschte Vorlääsig 1919/1920)

Usgoobe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  •  Horst Baier, M. Rainer Lepsius, Wolfgang J. Mommsen (Hrsg.): Max-Weber-Gesamtausgabe (MWG). 41 Bände. Mohr-Siebeck, Tübinge 1984 ff (bisher – 2017 – nonig alli Bänd erschiine, mohr.de).
    •  Horst Baier, Mario Rainer Lepsius, Wolfgang J. Mommsen (Hrsg.): Max Weber-Studienausgabe (MWS). Studienausgabe. Mohr-Siebeck, Tübingen 1988 ff (Texte der Gesamtausgabe ohne wissenschaftlichen Apparat, bisher – 2009 – nonig alli Bänd erschiine, mohr.de).
  •  Max Weber: Gesammelte Aufsätze. 7 Bände. UTB / Mohr-Siebeck, Tübingen 1988, ISBN 3-8252-1496-6.
  •  Eduard Baumgarten: Max Weber. Werk und Person. Dokumente. Tübingen 1964.
  •  Max Weber; Marianne Weber (Hrsg.): Jugendbriefe. Tübingen o. J. [1936].
  •  Max Weber, Dirk Kaesler (Hrsg.): Schriften 1894–1922. Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-520-23301-0 (Auswahlausgabe mit z. T. gekürzten Texten).

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wikisource S dütschsprochig Wikiquote hät Zitat zum Thema „Max_Weber
Wikisource Max Weber im dütschsprochige Wikisource

 Commons: Max Weber – Sammlig vo Multimediadateie
Biografie
Schrifte
Sekundärlitratuur
  • Max Weber Studies Journal, ab 2000, 2 Ausgaben pro Jahr und Beihefte
  • uf Franzöösisch und Dütsch Online-Zitschrift für Sozialwüsseschafte, zwäisproochig: Max Weber und die Bürokratie/ ..et la bureaucratie. Ausgabe # 7, 2010

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Gregor Fitzi: Max Weber (Campus Einführungen). Campus Verlag GmbH, Frankfurt a. M. (2008), ISBN 978-3-593-38124-4