Gletscher-Hahnenfuss

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Gletscherglinseli
Ranunculus glacialis 01.JPG

Gletscherglinseli (Ranunculus glacialis)

Systematik
Ordnig: Butterbluemeartigi (Ranunculales)
Familie: Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
Underfamilie: Ranunculoideae
Tribus: Ranunculeae
Gattig: Butterblueme (Ranunculus)
Art: Gletscherglinseli
Wüsseschaftlige Name
Ranunculus glacialis
L.

S Gletscherglinseli (Ranunculus glacialis) isch e meejöörigi Buutterbluemenart wo i de Alpe vorchunnt, wo s no ufem Finsteraarhorn inere Hööchi vo 4275 müM. blüet. Vo de Blüetepflanze chunt i de Alpe nume no s zwaiblüetigi Staiblüemli (Saxifraga biflora) i hööchere Laage vor. S isch ganz selte und ghört zo de gschützte Blüemli.

Verbraitig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S Gletscherglinseli chunnt nume chüele Piet vor, und zwor im Hoochpirg, nämli i de Alpe oberhalb vo 2000 müM., i de Pyrenäe und i de Karpate, denn no im nördliche Skandivaie, uf Island und uf Grönland. S werd agnoo, as s Gletscherglinseli mit em Rückzuug vo de Gletscher noch de Iisziit sich is Hoochpirg und i di chälteri arktischi Zone zruggzoge hett.

S Gletscherglinseli mag öberhopt kai Chalch und wachst i füechte Gröllhalde, i Felsspalte und uf Moräne.

Uussie[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S Gletscherglinseli chrüücht nööch am Bode und blüet im Juli und Augste. Di dicke Blätter sind handförmig und glinselet im Liecht. Di kaale Stengel mit de Blüete sind zwöschet 5 und 20 cm hööch, Blüete messet zwöschet 15 bis 30 mm. Wenn si frisch uufgönd sind d Blüemli wiiss, wered denn rosa und spööter wiiroot. I chalte Sümmer tuets d Chnospe wider zruggbilde und d Näärstoff wered denn i de Worzle gspaicheret.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Erhard Dörr, Wolfgang Lippert: Flora des Allgäus und seiner Umgebung. Band 1. IHW-Verlag, Eching bei München, 2001. ISBN 3-930167-50-6
  • Xaver Finkenzeller: Alpenblumen. Erkennen & bestimmen, Mosaik-Verlag, München 2002, ISBN 3-576-11482-3.
  • Manfred A. Fischer (Hrsg.): Exkursionsflora von Österreich. Bestimmungsbuch für alle in Österreich wildwachsenden sowie wichtigsten kultivierte Gefäßpflanzen (Farnpflanzen und Samenpflanzen) mit Angaben über ihre Ökologie und Verbreitung. Ulmer, Stuttgart 1994, ISBN 3-8001-3461-6.
  •  Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe und Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Uflaag. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 416.
  • Elfrune Wendelberger: Alpenblumen; blv, Münche 2009. ISBN 978-3-8354-0558-5

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Gletscherglinseli (Ranunculus glacialis) – Sammlig vo Multimediadateie