Fritz Herdi

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr Fritz Herdi (* 14. Oktober 1920 z Frauefäld; † 18. März 2014 z Züri) isch e Schwiizer Musiker, Musiglehrer, Journalist und Schriftsteller gsy.

s Läbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Fritz Herdi isch dr Soon vom Ernst Herdi und vo dr Cécile Herdi gsy. Er het d Hotälfachschuel z Luzärn und s Konsi z Winterthur bsuecht. 1947 het er z Züri als Klavierlehrer für Jazz agfange schaffe, und 1957 isch er zum Schwiizer Radio ggange, won er eigeti sändige moderiert hät. Als Journalischt het er füre Näbelspalter und füre Tagesazäiger und fürd Züri Wuche gschribe. Er het Wörter und Sprüüch vom Züritüütsche, und zwar vo dr eifache «Gassespraach», gsamlet und i Büecher usegää und zu vil Läbensberych Schrifte mit originelle Sprüüch zämegstellt.

Wäärch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Limmatblüten. Vo Abblettere bis Zwibackfräsi. Aus dem Wortschatz der 5. Landessprache, 1955
  • Zürifäschtgruess 1956. Es Vokabular für Schlachtebummler, 1956
  • Limmatfalter. Vo Abe-mischte bis zwitschere. (Ein Gassenwörterbuch für Fortgeschrittene), 1956
  • Sidney Bechet. Eine Autobiographie, 1963
  • Feldgrau bis heiter, 1967
  • Schweizer Witz, 1968
  • Kneipenpoesie. Inschriften auf Schanktischen, Biertellern und Kneipenwänden, 1972
  • Autolatein. Vom Umgangston der Autofahrer, 1973
  • Spielerlatein in Sprüchen und Anekdoten, 1977
  • Autoblüten. Poesie an Heck und Kotflügeln, 1975
  • Das Spiel geht weiter, 1979
  • Polizeischtund, mini Herre!, 1980
  • Färnseh-Witz vom Herdi Fritz. Scherze, Pointen und Anekdoten rund ums Fernsehen von Abschalten über Monatsrate bis Sesselkleben und Sinnestrübungen, 1983
  • Also sprach Zürithustra. Zürich anekdotisch, 1983
  • Wänns chlöpft, no en Meter! Zum Thema Auto weitere Witze, Anekdoten, Aussprüche und volkstümliche Ausdrücke, 1983
  • Zürich anekdotisch, 1984
  • Fürio! Fritz Herdi sammelte Witze, Anekdoten und Kuriositäten rund um Feuer und Feuerwehr, 1984
  • O du heiliger Sankt Florian!, 1985
  • Heiteres aus feldgrauem Dienst. Wie Soldaten reden, gewürzt mit Anekdoten, 1985
  • Mach kei Witz – scho wieder Mäntig. Aufsteller für 52 Wochen, 1989
  • Vorsicht, witziger Hund! Eine neue Sammlung hundstäglicher Pointen und Anekdoten aus dem Witznapf, 1989
  • Gopfriedstutz und Wolkebruch! Vorwiegend Heiteres zum Thema Wetter und Bauernregeln, 1990
  • Stöck-Wiis-Sprüch. Heiteres Lexikon der Jass-Sprache, 1990
  • Elektriker sucht Anschluss. Kontaktanzeigen der heiteren Art, 1991
  • Eine Spritze voller Witze. Anekdoten, Witze und andere Pointen aus Wartzimmer, Praxis und Spital, 1991
  • Häsch mer Füür? Witze, Anekdoten und Sprüche von Nichtrauchern, Rauchern und Exrauchern, 1992
  • Erscht zwölfte – und scho wieder stier! Witze, Sprüche und Anekdoten über Geld, noch mehr Geld – und das Gegenteil, 1992
  • Häppi Börsdei tu iu! Vorwiegend Heiteres zu fast jedem Geburtstag von der Wiege bis zum Schaukelstuhl, 1993
  • Von Ärzten und Menschen. Die neusten Anekdoten, Witze und Pointen aus Wartezimmer, Praxis und Spital / nachgespritzt, 1993
  • Das isch denn Musig! Witze, Sprüche, Pointen, Anekdoten und Reimereien rund um Musik, Musiker, Klimperer und richtige Zuhörer, 1994
  • Limmatblüten. Vo Abblettere bis Zwibackfräsi – ein Gassenwörterbuch. 1. unzensurierte Ausgabe, 2001

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]