Alpabfahrtshärz

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
es paar Alpabfahrtshärze im Walsermuseum Trisabärg (2019)

Alpabfahrtshärze oder Häärzli sind traditionelli Schmuckhärze us Holz. Mit ine wird s Veh z Liechtestei bi de Alpabfahrt gschmückt. De Bruuch isch uf Liechtestei beschränkt und hie syt 1830 nachwysbar.

Beschrybig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bi de jährliche Überfüehrig vom Veh vo den Alpe zrugg i d Dörfer im Tal sind d Härde fästlich mit Blueme gschmückt. Die beste Milchchüe sind draa z erchänne, dass si zuesätzlich schöni und schwäri Glogge trägid. Usserdem wärdid ine mit Bänder und Blueme verzierti Mälchstüel uf e Kopf taa, und uf iri Stirn wird es hölzigs Härz, s sogenannte Alpabfahrtshärz, bunde. Nach der Alpabfahrt wärdid die Härz traditionell a d Ussewand vom Vehgade gnagled.[1] D Alpabfahrtshärze sind e regionali Bsunderheit im liechtesteinische Oberland.

D Härz sind öppe 14 cm breit und 17 cm hööch und trägid hüüfig d Uufschrift «JHS», s Christusmonogramm. Früehner sind si vo de Alphirte aagfertiged worde und sind drum sehr individuell gstaltet gsi, doch hüt chömid si schlichter und einheitlicher dehäär, wil iri Härstellig uf wenigi Betriib beschränkt isch.[1]

De Liechtesteiner Künstler Georg Malin hed 1980 e Sonderbriefmarke mit em Motiv vom ene historische Alpabfahrtshärz us em Jahr 1849 entworfe, wo als Teil vo de Serii «Alpwirtschaftsgeräte» usegäh worden isch.

S Walsermuseum z Trisabärg zeigt en Uswahl vo Alpabfahrtshärze i synere Duurusstellig.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Alexander Frick: Von Alpabfahrtsherzchen und weiteren religiösen Bräuchen auf unseren Alpen. In: Bergheimat. Jahresschrift des Liechtensteiner Alpenvereins. Schaan 1969, S. 45–74.
  • Adulf Peter Goop, Günther Meier, Daniel Quaderer: Brauchtum Liechtenstein. Alte Bräuche und neue Sitten. Hrsg.: Daniel Quaderer. Schaan 2005, S. 92.
  • Landesschulrat des Fürstentums Liechtenstein (Hrsg.): Lesebuch für das fünfte Schuljahr der Liechtensteinischen Volksschulen. Vaduz 1955, S. 221–223.
  • David Beck: Alpwirtschaft und Alpbrauch in Liechtenstein. In: Schweizer Volkskunde. Jg. 45, Nr. 1, 1955, S. 33–41.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Alpabfahrtsherz – Sammlig vo Multimediadateie

Einzelnachwys[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. 1,0 1,1 Eine Tradition seit Generationen Artikel im Liachtaschtaaner Vaterland vom 11. September 2014
Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Alpabfahrtsherz“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.