Kommunistische Partei der Tschechoslowakei

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Emblem vo de Kommunistische Partei vo de Tschechoslowakei

D Kommunistischi Partei vo de Tschechoslowakei tschechisch: Komunistická strana Československa (KSČ oder KPČ) isch e kommunistischi Partei in de Tschechoslowakei und Mitglied vo de Kommunistische Internationale ksi. Vo 1948 bis 1989 isch sie d faktischi Machthaberin in der Tschechoslowakei ksi.

Nach enere schwäre Phase i de Zit vo de Erste Republik, wo de Klement Gottwald 1929 d Partei bolschewisiert hät und si dorum vili Mitgliider verloore hät, und em Verbot i de Nachmünchner Tschechoslowakei 1939, isch d Führig vo de Partei nach Moskau geflohe. 1946 hät d KSČ i de Wahle vo 1946 über 40 % erhalte und hät 1948 im Februarumsturz d Macht im Land übernoh. 1960 hät si e neui Verfassig verkündet und hät somit d Tschechoslowakischi Sozialistischi Republik gründet. In de 1960er Joor het d Partei Reforme iigfüert, wo 1968 under em Alexander Dubček im Prager Früelig gipflet häi. D Staate vom Warschauer Pakt häi im August 1968 militäärisch interweniert und d Reformiste gstürzt. Under em Gustáv Husák si d Reforme rückgängig gmacht und d Reformer verfolgt worde. 1992 isch d Partei ufglöst worde, aber scho drei Joor spööter isch e nöiji kommunistischi Partei gründet worde, wo die alti politischi Ornig wider will härstelle.

Parteitag[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Parteitag Datum Parteitag Datum
Gründig 14. Mai–16. Mai 1921 X. 11. Juni–15. Juni 1954
I. 2. Feb.–5. Feb. 1923 XI. 18. Juni–21. Juni 1958
II. 31. Okt.–4. Nov. 1924 XII. 4. Dez.–8. Dez. 1962
III. 26. Sep.–28. Sep. 1925 XIII. 31. Mai–4. Juni 1966
IV. 25. März–28. März 1927 annulliert 22. August 1968
V. 18. Feb.–23. Feb. 1929 XIV. 25. Mai–29. Mai 1971
VI. 7. März–11. März 1931 XV. 12. Apr.–16. Apr. 1976
VII. 11. März–14. Apr. 1936 XVI. 6. Apr.–10. Apr. 1981
VIII. 28. März–31. März 1946 XVII. 24. März–28. März 1986
IX. 25. Mai–29. Mai 1949 XVIII. 20. Dez.–21. Dez. 1989

Parteiführer[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Bezeichnig für de KSČ-Führer isch mehrfach gwächslet worde. D Bezeichnige Vorsitzende (Předseda) vo 1945 bis 1953, Erste Sekretär (První Tajemník) vo 1953 bis 1971 und Generalsekretär (Generální Tajemník) vo 1921 bis 1945 und wider vo 1971 bis 1989 sind verwändet worde:

Nr. Bild Name Amtsatritt Amtsustritt
1. Antonín Zápotocký.JPG Antonín Zápotocký 1922 1925
2. Bohumil Jílek 1925 1929
3. K Gottwald.jpg Klement Gottwald 1929 14. März 1953
4. Antonin Novotny v New Yorku - 1960 A.jpg Antonín Novotný 21. März 1953 5. Januar 1968
5. Dubcek.jpg Alexander Dubček 5. Januar 1968 17. April 1969
6. Gustáv Husák - oříznuto.JPG Gustáv Husák 17. April 1969 17. Dezember 1987
7. Milous Jakes.jpg Miloš Jakeš 17. Dezember 1987 24. November 1989
8. Karel Urbánek 25. November 1989 20. Dezember 1989
9. Ladislav Adamec 20. Dezember 1989 1990

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Inst. für Marxismus-Leninismus beim ZK der KP-Tsch. (Hrsg.): Geschichte der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei. Originaltitel: Ústav Marxismu-Leninismu: Přehled dějin KSČ. (Übersetzt von Alfred Klos), Dietz, Berlin 1981 (Eigene Publikation der KSČ, ohne Autorenangabe, ohne ISBN).
  • Dokumente und Materialien der Zusammenarbeit zwischen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei 1971 bis 1976. Dietz, Berlin 1977.
  • Dokumente und Materialien der Zusammenarbeit zwischen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei 1976 bis 1981. Dietz, Berlin 1982.
  • Thomas Weiser: Arbeiterführer in der Tschechoslowakei. Eine Kollektivbiographie sozialdemokratischer und kommunistischer Parteifunktionäre 1918–1938. Oldenbourg, München 1999. ISBN 3-486-56018-2.
  • Pavel Žážek (Hrsg.): Die Tschechoslowakei 1945/48 bis 1989. Studien zu kommunistischer Herrschaft und Repression [Herausgegeben im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin und dem Institut für das Studium der Totalitären Regime, Prag]. Leipziger Universitäts-Verlag, Leipzig 2008. ISBN 978-3-86583-264-1.

Weblinks[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Kommunistische Partei der Tschechoslowakei – Sammlig vo witere Multimediadateie