Brockhaus Enzyklopädie

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
D Brockhuus Enzyklopädii

D Brockhuus Enzyklopädii isch e mehrbändigi Enzyklopedii uf Dütsch, wo vom Mannheimer Verlag Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG usege wird. Ihri erste Vorläufer si im 18. Johrhundert bi Löbel und Franke as „Conversations-Lexikon“ erschiine. Spöter isch s under em Name „Der Grosse Brockhaus“ bekannt worde. Ihre hütig Name het d Enzyklopedii sit der 20. Uflag 1996.

Chronik[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Vorgänger-Lexikon vom Löbel und Franke[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S Conversations-Lexikon mit em volle Titel Conversations-Lexicon oder kurzgefasstes Handwörterbuch für die in der gesellschaftlichen Unterhaltung aus den Wissenschaften und Künsten vorkommenden Gegenstände mit beständiger Rücksicht auf die Ereignisse der älteren und neueren Zeit in sächs Bänd vom Renatus Gotthelf Löbel und em Christian Wilhelm Franke isch vom Verlag F. A. Brockhaus ufkauft und witergmacht worde.

Es si no zwei Nochdragsbänd in verschiedene Verlag erschiine: Leipzig: F. A. Leupold 1796–1800 und Leipzig: J. C. Werther 1806 bevor F. A. Brockhaus: Amsterdam 1810 und Leipzig 1811 no meh Bänd usebrocht het.


Dr Brockhuus 1805–1984[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Allgemeine deutsche Real-Encyklopädie für die gebildeten Stände. Conversations-Lexikon, Ditelblatt vo dr 9. Uflag 1843

Dr Friedrich Arnold Brockhaus (1772–1823) het 1805 mit siiim Verlag z Amsterdam agfange. 1808 het er uf dr Leipziger Buechmäss s unvollständige „Conversationslexikon mit vorzüglicher Rücksicht auf die gegenwärtigen Zeiten“ vom Löbel und Franke kauft und mit em Projekt wiitergmacht. Die 2. Uflag in zäh Bänd isch 1812–1820 erschiine, isch en Erfolg gsi und und het dr Grundstock für dr Brockhuus gleit, wo hüte in der 21. Uflag erschiint. 1811 isch dr Friedrich Arnold Brockhaus mit siim Verlag noch Alteburg z Thüringe züglet.

In dr Vorred vo dr Redaktion und Verlagshandlig zum 15. Band vo dr 11. Uflag vom Brockhuus vo 1868 wird d Ziilsetzig vom Wärk beschriibe, ass s Lexikon well wüsseschaftligi, künstlerischi und technischi Ergebniss popularisiere nit für zum Profit z mache sondern für die allgemeini Bildig.

Dr Brockhuus isch as Universalenzyklopädii Vorbild gsi für vili anderi Wärk, z. B. s holländische Grosslexikon Winkler Prins Geïllustreerde Encyclopaedie, s 43-bändige Entsiklopedicheskii Slovar, s vierbändige schwedische Svenskt Konversations-Lexicon und die 13-bändigi amerikanischi Encyclopaedia Americana. D Encyclopædia Britannica, wo scho sit 1768 vom Adam und Charles Black z Edinburgh, Schottland, verleit worden isch, isch drgege e Produkt vo dr schottische Ufklärig.

Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Brockhaus_Enzyklopädie“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.