Bauhaus

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Disambig.svg Dä Artikel befasst sich mit dr Kunst-, Design- und Architekturschuel Bauhaus; zu wiitere Begriff mit däm Name lueg under Bauhaus (Begriffsklärung).
S Bauhuus-Signet
Dr Südflügel vom Van-de-Velde-Bau us em Johr 1906 wo noch Blän vom Henry van de Velde baut worden isch

S Staatlige Bauhuus isch 1919 vom Walter Gropius z Weimar as Kunstschuel gründet worde. Si Art und Konzeption si denn öbbis ganz Neus gsi. S historische Bauhuus isch hüte die iiflussriichsti Schuel im Beriich vo dr Architektur, dr Kunst und vom Design. S Bauhuus het vo 1919 bis 1933 bestande und gältet hüte wältwit as d Heimstett vo dr Avantgarde vo dr Klassische Modärne uf alle Gebiet vo dr freie und aagwändete Kunst. D Resonanz vom Bauhuus hebt bis hüte, und brägt wäsentlig s Bild vo dütsche Entwürf im Usland.

Allgemeins[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S Bauhuus isch z Weimar entstande, wo mä d Kunstschule in Weimar mit der Großherzoglich Sächsischen Kunstgewerbeschule Weimar, wo 1907 vom Henry van de Velde gründet worden isch, vereinigt het. Si isch dr diräkt Vorläufer vom Bauhuus gsi, wo denn im Schuelgebäud vom van de Velde siini Arbet ufgnoh het. 1925 isch si uf Dessau züglet – vo 1926 aa im Gebäud vom Bauhaus Dessau. 1932 het s Bauhuus uf Berlin müesse zügle und isch 1933 gschlosse worde.

Dr Iifluss vom Bauhuus isch so bedütend, ass in dr Umgangssprooch dr Begriff Bauhuus hüfig mit dr Modärne in dr Architektur und im Design gliichgsetzt wird. Kunstgschichtlig isch es aber broblematisch, dr Bauhuusstil und d Entwicklige z Dütschland isoliert aazluege und Bauhuus as Stilbegriff, as Architekturstil oder Möbelstil, zu bruuche. D Entwürf und Aarbede vo de Lehrer und de Schüeler am Bauhuus wärde dorum as Deil vo Strömige gseh, wo länderübergrifend und lengerfristig gsi si, und under Begriff wie Funktionalismus, Klassischi Modärne, Neui Sachlichkeit, Internationale Stil oder Neus Baue iigordnet.

Im Bauhuus si d Beriich vo dr Bildende Kunst, dr Aagwändete Kunst und dr Darstellende Kunst, wo traditionell drennt wärde, uf dr Grundlag vom Konzept mitenander verbunde, was widerum e starki Usstrahlig uf d Moolerei, di Darstellendi Kunst und d Musig gha het.

Litratur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Publikatione
  • Bauhausbücher. Schriftenreihe. Albert Langen, München 4.1924–1914.1929.
  • Hans M. Wingler (Hrsg.): Neue Bauhausbücher. Neue Folge der von Walter Gropius und László Moholy-Nagy begründeten Bauhausbücher. Schriftenreihe. Mann, Berlin 1925ff., Kupferberg, Mainz 1965ff. (Repr.)
Sekundärlitratur
  • Kirsten Baumann: Bauhaus Dessau: Architektur, Gestaltung, Idee. Jovis, Berlin 2007.
  • Anja Baumhoff: The Gendered World of the Bauhaus. The Politics of Power at the Weimar Republic's Premier Art Institute, 1919–1931. Peter Lang, Frankfurt/Berlin/New York 2001. ISBN 3-631-37945-5.
  • Anja Baumhoff: Bauhaus in: Hagen Schulze, Etienne Francois, (Hgs.): Deutsche Erinnerungsorte. Studien zur historischen Philosophie von Pierre Nora, München, C. H. Beck Verlag, S. 584–600, ISBN 3-406-47223-0.
  • Herbert Bayer: 50 Jahre Bauhaus. Ausstellung, veranstaltet vom Württembergischen Kunstverein Stuttgart, Kunstgebäude am Schloßplatz, 5. Mai bis 28. Juli 1968. Württembergischer Kunstverein, Stuttgart 1968.
  • Torsten Blume, Burghard Duhm: Bauhaus.Bühne.Dessau – Szenenwechsel. edition bauhaus, Bd. 21, JOVIS Verlag Berlin 2008, ISBN 978-3-936314-81-6.
  • Marty Bax: Bauhaus Lecture Notes 1930–1933. Theory and practice of architectural training at the Bauhaus, based on the lecture notes made by the Dutch ex-Bauhaus student and architect J.J. van der Linden of the Mies van der Rohe curriculum. Architectura & Natura, Amsterdam 1991. ISBN 90-71570-04-5.
  • Magdalena Droste: Bauhaus 1919–1933. Reform und Avantgarde. Taschen, Köln 2006. ISBN 3-8228-2222-1.
  • Hajo Düchting (Hg.): SEEMANNS Bauhaus-Lexikon. Henschel, Leipzig 2009. ISBN 978-3-86502-203-5.
  • Michael Eckardt(Hg.): Bauhaus-Spaziergang: in Weimar unterwegs auf den Spuren des früheren Bauhauses. Verlag der Bauhaus-Universität, Weimar 2009. ISBN 978-3-86068-378-1.
  • Jeannine Fiedler, Peter Feierabend (Hrsg.): Bauhaus. Könemann bei Tandem, Köln 1999. ISBN 3-89508-600-2.
  • Dorothea Fischer-Leonhardt: Die Gärten des Bauhauses – Gestaltungskonzepte der Moderne, JOVIS Verlag Berlin 2005, ISBN 978-3-936314-34-2.
  • Boris Friedewald: Bauhaus. Prestel, München 2009. ISBN 978-3-7913-4201-6.
  • Peter Hahn, Michael Siebenbrodt, Hardt W Hämer, Magdalena Droste, Jenny Anger, Manfred Ludewig, Rolf Bothe: Das Bauhaus webt. Die Textilwerkstatt des Bauhauses. G & H Verlag, Berlin 1998. ISBN 3-931768-20-1.
  • Ulf Meyer: Bauhaus. Prestel, München 2006. ISBN 3-7913-3613-4.
  • Brigitte Salmen et al.: Bauhaus-Ideen – Um Itten, Feininger, Klee, Kandinsky: Vom Expressiven zum Konstruktiven, Schloßmuseum Murnau, 2007, ISBN 3-932276-24-8.
  • Winfried Nerdinger (Hrsg. in Zusammenarbeit mit dem Bauhaus-Archiv, Berlin): Bauhaus-Moderne im Nationalsozialismus. Zwischen Anbiederung und Verfolgung. Mit Beiträgen von Ute Brüning, Magdalena Bushart, Magdalena Droste, Peter Hahn, Ekkehard Mai, Winfried Nerdinger, Rolf Sachse, Renate Scheper, Wolfgang Voigt und Sabine Weißler, Prestel, München 1993, ISBN 3-7913-1269-3
  • Walter Scheiffele: bauhaus junkers sozialdemokratie – ein kraftfeld der moderne. form+zweck, Berlin 2003. ISBN 3-935053-02-9.
  • Annette Seemann: Aus Weimar in alle Welt - Die Bauhausmeister und ihre Wirkung. Henschel, Leipzig 2009. ISBN 978-3-86502-183-0.
  • Michael Siebenbrodt: Bauhaus Weimar, Designs for the Future; Bauhaus Weimar, Entwürfe für die Zukunft. Hatje Cantz, Ostfildern 2000. ISBN 3-7757-9030-6.
  • Michael Siebenbrodt: Kunstsammlungen zu Weimar. Bauhaus-Museum. Weimar 2006. ISBN 3-422-06584-9.
  • Michael Siebenbrodt/F.Simon-Ritz (Hrsg.): Die Bauhaus-Bibliothek Versuch einer Rekonstruktion, Verlag der Bauhaus-Universität Weimar, Weimar 2009,ISBN 978-3-86068-377-4.
  • Michael Siebenbrodt, Lutz Schöbe: Bauhaus 1919–1933. Parkstone International/Kroemer, New York 2009. ISBN 978-1-85995-628-1.
  • Cornelius Steckner: Bauhaus und Hamburgische Universität in: Gudrun Wolfschmidt (Hrsg.): Hamburgs Geschichte einmal anders. Entwicklung der Naturwissenschaften. Nuncius Hamburgensis – Beiträge zur Geschichte der Naturwissenschaften. Bd 2. Medizin und Technik, Norderstedt 2007, S. 30–57. ISBN 978-3-8334-7088-2.
  • Wolfgang Thöner, Ute Ackermann: Das Bauhaus lebt. Henschel, Leipzig 2009. ISBN 978-3-86502-208-0.
  • Christoph Wagner (Hrsg.): Das Bauhaus und die Esoterik. Johannes Itten, Wassily Kandinsky, Paul Klee. Kerber, Bielefeld 2005. ISBN 3-938025-39-5.
  • Rainer Wick: bauhaus-Pädagogik DuMont, Köln 1982, 1994. ISBN 3-7701-1268-7.
  • Hans M. Wingler: Das Bauhaus. 1913–1933 Weimar Dessau Berlin und die Nachfolge in Chicago seit 1937. DuMont, Köln 1968, 2002. ISBN 3-8321-7153-3.
  • Tom Wolfe: Mit dem Bauhaus leben („From Bauhaus to our house“). Aus dem Amerikanischen von Harry Rowohlt. EVA, Hamburg 2007. ISBN 3-86572-638-0.
  • Annett Zinsmeister (Hg.): „Update.“ 90 Jahre Bauhaus - und nun? JOVIS Verlag Berlin 2010, ISBN 978-3-86859-102-6

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Bauhaus – Album mit witere Multimediadateie

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]