Albert Schweitzer

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dialäkt: Unter-Elsassisch
Albert Schweitzer

De Albert Schweitzer (* 14. Januar 1875 ze Kayserschbari - bi Còlmer - ém Owerelsass, (domols Ditsches Riich); † 4. Septemb´r 1965 ze Lambaréné, Gabun -Äquatorialafrika) isch evangelisch´r Theologe un Pfàrrer, Organischt un Müsikforscher, Philosoph un Philantrop, Dokter un Humanischt sowij Träjer vum Nobelpris f´r Friide gwe.

Mét´m Ànfang vum Erschte Weltkriej sin de Albert und d Helene Schweitzer (beidi!) àls ditschi Burjer im-e frànzeesch Territorium verhaft un bis fascht ans End vum Kriej (wu Ditsche Riich in Weschtafrika schun verlore het g´het) interniert wore. 1917 ésch´s Ehepaar Schweitzer vun Afrika nooch Frànkrich iwwerfihrt un én Bordeaux, Garaison und St. Rémy de Provence interniert wore. 1918 sin se in´s Elsass durich en Gfàngeneüüstüsch zurickkehrt, wu öi offiziell (per Versailler Verträä) widder franzeesch wore ésch. Do het de Albert Schweitzer widder sini àlt Position àls Vikar ze St. Nicolai angetrete un noochher e Stell àls Assistenzarzt àm Spital vun Strosburi.

In de evangelische Kirch isch sin Gedenktag am 4. September.

Üsszeichnunge[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schrifte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Theologischi Warik

  • Geschichte der Paulinischen Forschung von der Reformation bis auf die Gegenwart. Hildesheim, Olms, 2004 (Nachdruck der Ausgabe bei Mohr, Tübingen 1911)
  • Die Mystik des Apostels Paulus. Tübingen: Mohr, 1981 (Neudruck der 1. Auflage 1930).
  • Geschichte der Leben Jesu Forschung. Tübingen: Mohr, 1984 (9. Auflage).
  • Das Abendmahl im Zusammenhang der Geschichte Jesu und der Geschichte des Urchristentums. Hildesheim: Olms, 1983 (Nachdruck der Ausgabe Tübingen 1901).
  • Das Messianitäts- und Leidensgeheimnis: eine Skizze des Lebens Jesu. 1983.
  • Straßburger Predigten. München: Beck, 1986.
  • Das Christentum und die Weltreligionen. München: Beck, 1923.

Philosophischi Warik

  • mit Fritz Buri: Existenzphilosophie und Christentum. Briefe 1935–1964. Eingeleitet, kommentiert und hrsg. von Andreas Urs Sommer. München 2000. ISBN 3-406-46730-X.
  • Die Lehre der Ehrfurcht vor dem Leben, in: Siegwart Horst Günther, Gerald Götting: Was heißt Ehrfurcht vor dem Leben? Begegnungen mit Albert Schweitzer. Verlag Neues Leben, Berlin 2005
  • Die Ehrfurcht vor dem Leben – Grundtexte aus fünf Jahrzehnten. München: Beck, 1991 (6. Auflage).
  • Die Weltanschauung der indischen Denker: Mystik und Ethik. München: Beck, 1987.
  • Die Religionsphilosophie Kants. Hildesheim: Olms, 1990 (zuerst Leipzig, Tübingen 1899)
  • Kulturphilosophie. Bd. 1: Verfall und Wiederaufbau der Kultur, Bd. 2. Kultur und Ethik. München: Beck, 1923.
  • Das Problem des Friedens in der heutigen Welt. München: Beck, 1955

Musikwisseschaftliji Warik

  • Deutsche und Französische Orgelbaukunst und Orgelkunst. Faksimile-Nachdruck der Ausgabe Leipzig 1906 und des Nachwortes der 2. Aufl. 1927, Breitkopf & Härtel, Wiesbaden. ISBN 978-3-7651-0230-1
  • Johann Sebastian Bach. 1908; Nachdruck Wiesbaden, Breitkopf und Härtel 1979. ISBN 3-7651-0034-X
  • Zur Diskussion über Orgelbau. 1914; Hrsg. Erwin R. Jacobi. Verlag Merseburger, Berlin 1977
  • Der für Bachs Werke für Violine Solo erforderliche Geigenbogen. In: Bach – Gedenkschrift, Zürich 1950.

Autobiographischi Warik

  • Aus meiner Kindheit und Jugendzeit. München: Beck, 1991.
  • Zwischen Wasser und Urwald. Erlebnisse und Beobachtungen eines Arztes im Urwalde Äquatorialafrikas. Bern: Paul Haupt, 1921, ab 1925 auch München: C. H. Beck'sche Verlagsbuchhandlung. Der Textauszug aus der Auflage von 1926 Von Straßburg nach Lambarene ist mit einer Kurzbiografie erschienen in: Von Grönland bis Lambarene. Reisebeschreibungen christlicher Missionare aus drei Jahrhunderten. Herausgegeben von Johannes Paul. Evangelische Verlagsanstalt Berlin 1952 (Seite 182-192) = Kreuz-Verlag Stuttgart 1958 (Seite 180-191).
  • Aus meinem Leben und Denken. Meiner Verl., Leipzig 1931

Gsàmmelti Warik

  • Gesammelte Werke in fünf Bänden. Hrsg. von Rudolf Grabs. Beck, München 1974, ISBN 3-406-04215-5
  • Das Albert Schweitzer Lesebuch. Beck, München 1995.

Lueg au[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Albert Schweitzer (Film)

Literatür[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Eberhard Achterberg: Albert Schweitzer. Ein Leben in der Zeitenwende. Helmut Soltsien Verlag, Hameln 1968.
  • Günter Altner et al. (Hrsg.): Leben inmitten von Leben. S. Hirzel Verlag, Stuttgart 2005. ISBN 3-7776-1376-2.
  • André Audoynaud: Le docteur Schweitzer et son hôpital à Lambaréné. L’envers d’un mythe. L’Harmattan, Paris 2005. ISBN 2-7475-9499-8.
  • James Bentley: Albert Schweitzer. Eine Biographie. Düsseldorf, Patmos 1993. ISBN 3-491-69031-5
  • Tomaso Carnetto: Albert Schweitzer: Tatsachen. Eine Einführung in Leben und Werk. CD-ROM für Windows und Mac mit Textband, Verlag P12c 2002. ISBN 3-933176-03-4.
  • Clemens Frey: Christliche Weltverantwortung bei Albert Schweitzer mit Vergleichen zu Dietrich Bonhoeffer, Bern / Stuttgart / Wien 1993 (= Albert-Schweitzer-Studien, Bd. 4).
  • Rudolf Gähler: Der Rundbogen für die Violine – ein Phantom? ConBrio: Regensburg 1997.
  • John Gunther: Afrika von Innen. Konstanz und Stuttgart: Humanitas Verl., 1957.
  • John Gunther: Der alte Mann und seine Schwächen. In: Der Spiegel, Ausgabe 3. Juli 1957, S. 42.
  • Siegwart Horst Günther, Gerald Götting: Was heißt Ehrfurcht vor dem Leben? Begegnungen mit Albert Schweitzer. Verlag Neues Leben, Berlin 2005.
  • Claus Günzler: Albert Schweitzer. Einführung in sein Denken. Beck, München 1996. ISBN 3-406-39249-0.
  • Claus Günzler / Erich Gräßer / Bodo Christ / Hans Heinrich Eggebrecht (Hrsg.): Albert Schweitzer heute. Brennpunkte seines Denkens. Beiträge zur Albert-Schweitzer-Forschung, Bd. 1, Tübingen 1990.
  • Jackson Lee Ice, Schweitzer: Prophet of Radical Theology, Philadelphia 1971.
  • Klaus Kienzler: Albert Schweitzer. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 9, Herzberg 1995, ISBN 3-88309-058-1, Sp. 1195-1200.
  • Walter Munz: Albert Schweitzer im Gedächtnis der Afrikaner und in meiner Erinnerung. Verlag Paul Haupt, Bern/Stuttgart 1991.
  • Nils Ole Oermann: Albert Schweitzer 1875-1965: Eine Biographie. CH Beck, München 2009, ISBN 978-3-406-59127-3
  • Werner Raupp: in: Quellenlexikon zur deutschen Literaturgeschichte, Bd. 29. 2001, S. 44–105.
  • Karl Rolf Seufert: Das Zeichen von Lambarene. Loewe Verlag. ISBN 3-7855-2209-6.
  • Andreas Urs Sommer: Schweitzer, Albert. In: Religion in Geschichte und Gegenwart. Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft. Vierte, völlig neu bearbeitete Auflage, hrsg. von Hans Dieter Betz u.a., Bd. 7, Tübingen 2004, Sp. 1063-1064.
  • Harald Steffahn: Albert Schweitzer. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. 14. Aufl. Rowohlt, Reinbek 2004. ISBN 3-499-50263-1
  • George Seaver: Albert Schweitzer als Mensch und als Denker. Berechtigte Übersetzung aus dem Englischen von Albert Lindemann, 5. durchgesehene Auflage. Buchgemeinschaft Ex Libris. (Titel des Originals: ALBERT SCHWEITZER. THE MAN AND HIS MIND, 1. Auflage London 1947 bei A.& C. Black)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Albert Schweitzer – Sammlig vo witere Multimediadateie