Pfeffinga (Albschdadd)

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Wappen von Albstadt
Pfeffingen

Stadt Albstadt

Koordinade: 48° 15′ N, 8° 58′ O
Höchi: 764 m ü. NN
Flächi: 13,4 km²
Iiwohner: 2147 (30. Juni 2008)
Igmeindig: 1. Januar 1975
Poschtleitzahl: 72459
Vorwahl: 07432
Dialäkt: Schwäbisch
Panorama vo Pfeffinge

Pfeffinga isch an Schdadddeil vo Albschdadd em Zollernalbkreis, Bade-Würddemberg. S`leid auf dr Schwäbische Alb, edwa auf halbem Weg zwischa Schduddgard ond em Bodensee. Öschdlich angrenzendr Schdadddeil isch Tailfinge, im Süda leid Margrethausa und im Weschda Burgfelda.

Gschichd[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Religiona[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Evangelische Kirchengemeind
  • Evangelisch-methodistische Kirchengemeind
  • Neuapostolische Kirchengemeind

Eingemeindonga[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Am 1. Juli 1971 isch Burgfelden noch Pfeffingen eingemeindet worra, am 1. Januar 1975 ischd Pfeffingen (mit em Ortsteil Burgfelda) em Rahma dr G`meindereform Toil dr neu bildeta Großa Kreisstadt Albstadt.

Eiwohnerentwicklong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Johr Eiwohnerzahla
3. November 1403 506
1648 153
1854 998
1871 1000

Ortsvorschdeher[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 1975-1999: Gerhard Hils
  • 1999-2009: Maria Elisabeth Keppler
  • seit 2009: Roland Merz

Partnerstädd[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wappen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wappen Pfeffingen.svg

D`Blasonierung vom Wappa vo Pfeffingen zeigt onderm goldena Schildhaupt, a liegende schwarze Hirschstang mit dra rechtsgerichdeda Wurzel, in Schwarz zwoi schräggekreuzde goldene Spendla.

D`Farba und dia Hirschstang verweisad uf`d Zuakörigkeit von Pfeffingen zom Haus Wirtteberg. Dia Spindela versinnbildlichad dia lokale Textilindustrie vo dr Gemeind. S` Wappen wurde dr Gemeind am 27. November 1949 verliea.

Kulduur ond was d’Reigschmeggte intressiert[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Museen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Wagnerhausmuseum

D’Verei[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • FC 1919 Pfeffinga
  • Turnerbond Pfeffinga
  • Wintersportverei Pfeffinga
  • Männergsangverein
  • Musikkapell Pfeffinga

D’Bauwerk[ändere | Quälltäxt bearbeite]

St. Nikolauskirch
  • D`alde Kirch St. Nikolaus. D`Nikolauskapelle isch scho seid em 14. Johrhondert bekannd. Se war zerschd a Filiale vo Burgfelda. Noch dr Reformation isch se Sitz dr Pfarrei worra, solang Burgfelda Filiale worra isch. No mei Ord dr Pfarrei Pfeffingen send Zillhausen und Streichen gsei. De alt Kirch isch 1897/98 durch an Neubau ersetzt worra.

En Pfeffinga befenden sich an Haufa sehr guat erhalterner Fachwerkbaude, wo mehrere hundert Johre alt send.

  • Vogtshaus
  • Alte Mühle Richtong Margrethausa
  • S`(heutige) Feuerwehrmagazin
  • Bleiweißmühle: 1836 hot sich im Ort a Bleiweißmühle a`gsiedled. Do draus isch jodoch koi Induschdrie em großa Stil entstanda.
  • S`Wagnerhaus

Nadurdenkmäler[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D`Quell vo der Eya
  • D`Quelle vo dr Eya (dt. Eyach), wo am Ortsrand vo Pfeffinga afangt.

Persönlichkeida[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Ehrabürger[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Pfarrer Hauber
  • Friedrich Wißmann, isch Rektor vo dr Pfeffinger Schual gsei