Lex Alamannorum

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

Pactus Alamannorum und Lex Alamannorum si Bezeichnige für die alemannische Rächtsschrifte us em früehje Mittelalter. Si si 1530 vom Johannes Sichard z Basel zum erste Mol in Deil usege worde. Es handlet sich drbii um die eltiste und bedütendste Textdokumänt us em alemannische Herzogdum mit wichtige Agobe über Wirtschaft und Gsellschaft, s däglige Läbe und d Kultur im alemannisch-schwöbische Ruum.

Überliiferig und Inhalt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Pactus Alamannorum (au Pactus legis Alamannorum) as elteri Textstuefe us em erste Drittel vom 7. Johrhundert isch in einere einzige Handschrift us em 9. oder 10. Johrhundert überliiferet und bestoht us vier Blattfragmänt, wo üsserlig nit zsämmehänge. Es isch, ähnlig wie dr gross Deil vo dr Lex Salica, e normierte Buessekatalog. Mit dene Strofe het me brobiert, Brüüch wie d Bluetrach und d Fehde, wo Verletzige vom Rächt, vo dr üble Nochred bis zum Umbringe vom ene Mensch, iizschrängge.

D Lex Alamannorum isch in fuffzig Handschrifte us em 8. bis zum 12. Johrhundert bezügt, die einte in ere merowingische und die andere in ere karolingische Fassig. D Lex wird wäge dr Iigangsformle in zwei Handschrifte em Herzog Lantfrid (727 bis 730) zuegeschriibe. Si isch aber sehr wohrschiinlig e Felschig, wo im Chloster Riichenau entstanden isch. Si git dr Chille e Vorzugsstellig, reflektiert sust aber wohrschiinlig die alemannische Rächtsverheltnis zuedräffend. Si bestoht us drei Deil: Chillesache, d.h. vor allem d Bildig vo Chillevermöge; Herzogssache, d.h. d Bildig und Sicherig vo der herzöglige Herrschaft; Volkssache, d.h. e Buessekatalog wi bim Pactus.

Me cha us de Gsetz e fortgschritteni gsellschaftligi und staatligi Verdichdig vo de alemannische Stammesstrukture zun ere ständische Ornig mit Freie, Halbfreie und Unfreie useläse. Es ähnelet im Text andere germanische Rächtsschrifte. Die alemannischi Rächtsufzeichnig ghört scho in dr Kontext vom Frankeriich. Die alemannische Herzög si zwar in de innere Aglägeheite wie dr Rächtssprächig unabhängig gsi, si aber under em Iifluss vo de fränkische König, wo d Oberhoheit gha hai, gstande. Im Deil vo dr Lex Alamannorum über d Chillesache chunnt zum Usdruck, ass d Chilleorganisation scho sehr usbildet gsi isch, au wenn d Christianisierig nonig lang zruggglägen isch. Währed dr Pactus Alamannorum no kei Iifluss vo dr Chille zeigt, het d Chille in dr Lex Alamannorum ihri Rächt in grossem Umfang gsicheret.

Usschnitt us em Buessekatalog[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Si quis digitum police alteri truncaverit, solvat solidos 12. (Wenn öbber öbber anderem e Duume abhaut, zahli är 12 Schilling. )
  • Si mancat aut in primo noto truncatus fuerit, solvat solidos 6. (Wenn er glehmt oder im erste Glänk abghaut wird, zahli me 6 Schilling.)
  • Si secundum digito truncatus fuerit, solidos 10 solvat. Si mancat, solvat solidos 5. (Wenn dr zweit Finger abghaut wird, zahli me 10 Schilling. Wenn er glehmt wird, zahli me 5 Schilling.)
  • Si prima iunctura truncata fuerit, solvat solidos 3. (Wenn s erste Gliid abgehaut wird, zahli me 3 Schilling.)
  • Si tercius digitus truncatus fuerit, solvat solidos 3. Si mancat, solvat solidos 3. (Wenn dr dritt Finger abghaut wird, zahli me 6 Schilling. Wenn er glehmt wird, zahli me 3 Schilling.)
  • Si quartus digitus truncatus fuerit, solvat solidos 5. (Wenn dr viert Finger abghaut wird, zahli me 5 Schilling.)
  • Si in primo noto truncatus fuerit, solvat solidos 3. (Wenn er im erste Glänk abghaut wird, zahli me 3 Schilling.)
  • Si minimus digitus truncatus fuerit, solvat solidos 10. Si mancaverit, solvat solidos 5. (Wenn dr chlii Finger abghaut wird, zahli me 10 Schilling. Wenn er glehmt wird, zahli me 5 Schilling.)

(S zweite Fragmänt vom Pactus Alamannorum, Rächtssetz Nr. 16-23; s latiinische Original mit ere alemannische Übersetzig.)

Quelle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Eckhardt, Karl August: Die Gesetze des Karolingerreiches 714-911 II Alemannen und Bayern. Weimar 1934.
  • Eckhardt, Karl August: Leges alamannorum. 2. Aufl. Hannover 1966 (Monumenta Germaniae Historica, Leges nationum germanicarum, V, 1)
  • Schott, Clausdieter: Lex Alamannorum - Gesetz und Verfassung der Alemannen, Augsburg 1997 (Faksimile-Ausgabe).

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • A. Erler/E. Kaufmann (Hrsg.): Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte, Giessen 1978, Sp. 1902 ff.
  • Clausdieter Schott: Pactus, Lex und Recht. In: Wolfgang Hübner (Hrsg.) Die Alamannen in der Frühzeit. Veröffentlichungen des Alemannischen Instituts Freiburg/Br. Nr. 34, Konkordia Verlag AG Bühl/Baden 1974
  • Lexikon des Mittelalters, 1980-1989, Bd. 5, Sp. 1927f.
  • Clausdieter Schott: Lex und Skriptorium - Eine Studie zu den süddeutschen Stammesrechten in: Gerhard Dilcher / Eva-Marie Distler (Hrsg.) Leges - Gentes - Regna, Berlin 2006, S. 257-290

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Lex_Alamannorum“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.