Frank Wedekind

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frank Wedekind

Dr Frank Wedekind (* 24. Juli 1864 as Benjamin Franklin Wedekind z Hannover; † 9. März 1918 z Münche) isch e düütsche Schriftsteller, Theaterautor und Schauspiiler gsi.

Läbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Frank Wedekind isch dr Soon vom Arzt Friedrich Wilhelm Wedekind und vo dr Sängere Emilie Kammerer gsi. Er het drü Brüeder und zwöi Schöschtere gha: dr Armin (geb. 1863), dr William (geb. 1866), d Erika (geb. 1868), dr Donald (geb. 1871) und d Emilie (geb. 1876). Sid 1872 het d Familie uf em Schloss Länzbrg gwoont, wo dr Vatter gchauft gha het. 1879 bis 1884 isch dr Frank Wedekind a d Kantonsschuel uf Aarau, won er d Sophie Haemmerli-Marti het lehre gchönne. Derno het er z Losann und z Münche studiert und denn bi dr Maggi und a anderne Stelle gschaffet. Vo 1900 aa het er vor allem z Münche gläbt und isch as Journalischt, Schriftsteller, Schauspiiler und Gabaretischt tätig gsi.

Dr Nochlass vom Wedekind isch deils im Literaturarchyv z Münche und deils i dr Aargauer Kantonsbiblioteek.

Wärch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Kinder und Narren, Drama
  • Frühlings Erwachen, Drama, 1891
  • Der Liebestrank, Drama, 1891
  • Erdgeist, Drama, 1895
  • Die Fürstin Russalka
  • Der Kammersänger, Drama
  • Der Marquis von Keith, Drama
  • Der Tantenmörder
  • So ist das Leben, Drama
  • Die Büchse der Pandora
  • Hidalla oder Sein und Haben, Drama
  • Totentanz, Drama
  • Die vier Jahreszeiten, Gedicht
  • Die Zensur, Drama
  • Der Stein der Weisen
  • Franziska, Drama, 1911
  • Simson oder Scham und Eifersucht, 1913
  • Lulu
  • Bismarck, Drama, 1914/1915
  • Überfürchtenichts, Drama
  • Herakles, dramatischs Gedicht
  • Lautenlieder, 1920

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Frank Wedekind: Gesammelte Werke. 9 Bde. Müller, München 1912–1921.
  • Frank Wedekind: Werke. 3 Bde. Hrsg. von Manfred Hahn. Aufbau-Verlag, Berlin, Weimar 1969.
  • Hans Kempner: Frank Wedekind als Mensch und Künstler. 2. erweiterte Aufl. Oskar Linser Verlag, Berlin 1911.
  • Anatol Regnier: Frank Wedekind: Eine Männertragödie. Knaus, München 2008, ISBN 978-3-8135-0255-8.
  • Georg W. Forcht: Frank Wedekind und die Anfänge des deutschen Kabaretts. Freiburg 2009, ISBN 978-3-8255-0744-2.
  • Friedrich Rothe: Frank Wedekinds Dramen: Jugendstil und Lebensphilosophie. Metzler, Stuttgart 1990, ISBN 3-476-00137-7.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Frank Wedekind – Sammlig vo Multimediadateie