Be aware and share

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo vo Be aware and share.

Be aware and share, churz BAAS, isch es Basler Flüchtlingshilfswärch wo 2015 im Rahme vo der Flüchtlingskrise gründet worde isch, und e Schwizer Film us em Johr 2016.

S Hilfswärch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Be aware and share isch 2015 z Basel nach Schwizer Vereinsrächt vom Sozialarbeiter Baschi Seelhofer und es baar KolegInne gründet worde. S Iisatzgebiet vom Hilfswärch isch Basel und Griecheland.

Wo sech d Flüchtlingskrise im Summer 2015 verscherft het, het der Seelhofer zäme mit der Mara Massari (Sekretariat), der Jelena Cvijetic (Koordination) und irem Team afo Hilfsgüeter a di ungarisch-kroatischi Gränze z transportiere. De si Iisätz für gschdrandeti Flüchtlinge uf der griechische Insle Chios, grad vis-à-vis vo der türkische Küschde, derzue cho. Dört ischs BAAS-Team denn blibe, der Seelhofer het si Job as Jugendarbeiter ir Schwiz kündet und widmet sech jetz ganz de Hilfsprojäkt.[1]

Im Mai 2016 hei si e Schuel uf der Insle Chios gründet. Si hei sech damit uf d UNESCO-Initiative ‘Education Cannot Wait’ („Schuelbildig für Chinder döf ned warte“) beruefe. Dür i der Schwiz gwunneni Schbände und Freiwilligenarbet düei si dört Flüchtlingschinder und -jugendleche e schdrukturierte Schuelalltag biete mit mindestens zwei Lekzione pro Tag. D Lehrer si oft sälber erwachseni Flüchtling; unterrichtet wird under anderem Hushalt, Schbroche (houptsächlech Änglisch und d Mueterschbroch vo de Flüchtlinge, zum Bispil Arabisch) und Rächne.[2] S Hilfswärch arbeitet mit andere Organisazione zäme und wird vo grössere Hilfswärch wie em Norwegian Refugee Council finanziell underschdützt.[3]

Dr Film[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr schwizerisch-iranischi Filmer Omid Taslimi het zäme mit em Lasse Linder e Dokumentarfilm dreit über e Reis, wo Be aware and share im Oktober 2015 a di kroatisch-ungarischi Gränze gmacht het. Dr Film zeigt wie das Projäkt zstand cho isch: d Chleidersammlig am Afang, d Überraschig übers grosse Inträsse i der Basler Bevölkerig, d Vereinsgründig, s Benefizkonzärt mit em Collie Herb, der La Nefera und andere. Es wird über di logistische Problem verzellt und wi si mit Liferwäge nach Kroatie reise; es wird zeigt, wie d schwizer Hälfer denn kroatischi Verbündeti finde und mit ine zäme am Gränzbahnhof vo Botovo Flüchtlinge, wo us em Zug stige und nach Ungarn loufe, Labesmittel und Chleider gä.[4]

Abgse vo Situationsufnahme hets im Film verschidnigi Churzinterviews mit Teilnämer, und au mit em ORF-Korrespondänt Christian Wehrschütz. Allgemein het dr Taslimi dr Film schdarch uf d Motivation vo de Aktivischde fokussiert.[5] Dr Film isch i Programmkinos z Basu, Bärn, Olte und Luzärn zeigt worde.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Qwelle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Michel Schultheiss: «Was sage ich einmal meinem Sohn, wenn er fragt, was ich damals gemacht habe?» In: TagesWoche, 6. Auguscht 2016.
  2. Robert Trafford: Inside the incredible school teaching refugee children on the Greek island of Chios. In: Independent. 9. Septämber 2016.
  3. Anna Jungen: Basler Flüchtlingsschule auf griechischer Insel Chios. In: Schwizer Radio und Färnseh, Regionaljournal Basel, 7. Juli 2016.
  4. Lucas Huber: "«Be Aware and Share»: Berührende Doku über junge Basler Flüchtlingshelfer". In: TagesWoche, 8. Februar 2016
  5. Viviane Weber: "Nicht blockieren, sondern motivieren". Im: Stadtanzeiger Olten, 17. Auguscht 2016.