Avantgarde

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
S Ditelblatt vo dr Usgoob vo de Fleurs du Mal vo 1857, wo dr Baudelaire drmit s Bildigsbürgerdum vo siner Zit schockiert het.

Dr Begriff Avantgarde stammt ursprünglig us em Sproochschatz vom franzöösische Milidäär und bezäichnet d Voorhuet, also dä Drubbedäil, wo vorus isch und esoo as erste mit em Find in Berüerig chunnt.

Im überdräite Sinn verstoot mä under Avantgarde bolitischi und künstlerischi Beweegige, mäistens sonigi us em 20. Joohrhundert, wo alli e starki Orientierig an dr Idee vom Fortschritt häi und sich dur e bsundrigi Radikalidäät gegenüber de bolitische Verheltniss oder de vorherrschende esthetische Norme uszäichne.

Allgemäini Bedütig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Im witiste Sinn mäint mä mit em Begriff Avantgarde, ass dä wo so bezäichnet wird, e 'Vorriterrolle' häig. Under Avantgardiste verstoot mä Persoone, wo nöiji Entwicklige, wo für d Zuekumft wäägwiisend si, in Lauf setze. Im Geegesatz zum Trendsetter, wo nume churzfristigi nöiji Moodene under d Lüt bringt, häi d Veränderige, wo vo dr Avantgarde usgöön, e grundsetzligeri und lengerfristigi Wirkig.

Mä cha allgemäin d Avantgarde as e kreativi und innovativi Beweegig verstoo, wo sälte zu de vorherrschende gsellschaftlige und ökonomische Machtelite ghöört. Usserhalb vo sim ursprünglige, milidäärische Kontext daucht dr Begriff vo dr Avantgarde in verschidnige Zämmehäng uf. Er beziet sich aber mäistens äntwääder uf e bolitischi, kulturelli oder künstlerischi Beweegig, wo nöiji Wääg iischloot.

Liddratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dokumänt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Als die Surrealisten noch recht hatten. Texte und Dokumente, hrsg. u. eingel. von Günter Metken, Stuttgart: Reclam, 1976
  • Manifeste und Proklamationen der europäischen Avantgarde (1909-1938), hrg. von Wolfgang Asholt und Walter Fähnders, Stuttgart und Weimar: Metzler, 1995
  • Am Nullpunkt: Positionen der russischen Avantgarde, hrg. von Boris Groys und Aage Hansen-Löve, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2005

Daarstellige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Theodor W. Adorno: Philosophie der neuen Musik. Gesammelte Schriften, Band 12, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1975, ISBN 3-518-572-34-2
  • Hubert van den Berg / Walter Fähnders (Hrsg.): Metzler Lexikon Avantgarde, Stuttgart: Metzler 2009, ISBN 3-476-01866-0
  • Klaus von Beyme: Das Zeitalter der Avantgarden. Kunst und Gesellschaft 1905-1955, München: C. H. Beck 2005, ISBN 3-406-53507-0
  • Peter Bürger: Theorie der Avantgarde, Frankfurt am Main: Suhrkamp 1974
  • Hannes Böhringer: Avantgarde. Geschichte einer Metapher, in: Archiv für Begriffsgeschichte 22, Bonn 1978, S. 90-114
  • Walter Fähnders: Avantgarde und Moderne 1890-1933, 2. aktualisierte und erweiterte Auflage Stuttgart/Weimar: Metzler 2010 (Lehrbuch Germanistik)
  • Uwe Fleckler / Martin Schieder / Michael F. Zimmermann (Hrsg.): Jenseits der Grenzen. Französische und deutsche Kunst vom Ancien Regime bis zur Gegenwart. Band III: Dialog der Avantgarden. Köln: DuMont 2000
  • Thomas Hecken: Avantgarde und Terrorismus. Rhetorik der Intensität und Programme der Revolte von den Futuristen bis zur RAF, Bielefeld: transcript 2006, ISBN 3-89942-500-6, Rezension von Sven Beckstette online
  • Till R. Kuhnle: Die permanente Revolution der Tradition – oder die Wiederauferstehung der Kunst aus dem Geist der Avantgarde?, in: Hans Vilmar Geppert / Hubert Zapf (Hrsg.): Theorien der Literatur II, Tübingen: Francke 2005, S. 95-133, ISBN 3-7720-8117-7 (Der Artikel behandelt u.a. die Bedeutung Nietzsches für die Avantgarde).
  • Harry Lehmann: Avantgarde heute. Ein Theoriemodell der ästhetischen Moderne, in: Musik & Ästhetik, 10. Jg., Heft 38, Stuttgart: Klett-Cotta 2006, S. 5-41.
  • Christine Magerski: Theorien der Avantgarde. Gehlen - Bürger - Bourdieu - Luhmann. VS Verlag, Wiesbaden 2011.
  • Christine Scheucher: Figuren des Unmittelbaren. Zur Fortschreibung der Avantgarden im digitalen Raum. In: Anja Ohmer (Hrsg.), Aspekte der Avantgarde, Bd. 9, Berlin: Weidler-Verlag 2007, ISBN 978-3-89693-482-6
  • Enno Stahl: Anti-Kunst und Abstraktion in der literarischen Moderne. Vom italienischen Futurismus bis zum französischen Surrealismus 1909-1933. Frankfurt/M.: Peter Lang 1997, ISBN 3-631-32633-5
  • Winfried Wehle / R. Warning (Hrsg.): Lyrik und Malerei der Avantgarde. Romanistisches Kolloquium II, München 1982 (UTB 1191) PDF
  • Winfried Wehle: Lyrik der Zweiten Moderne: Wandlungen einer dissidenten Sprachbewegung im 20. Jahrhundert. In: Wehle, Winfried (Hrsg.): Französische Literatur. 20. Jahrhundert: Lyrik. - Tübingen: Stauffenburg 2010, S. 9-42. ISBN 978-3-86057-910-7PDF

Zitschrifte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Forschung

  • Avantgarde critical studies, Amsterdam : Rodopi, seit 1987

Historischi Zitschrifte (Uswaal)

  • Die Aktion (1911-1932)
  • Contimporanul (1922-1933)
  • internationale situationniste. bulletin centrale, hrg. von Guy Debord, 1958-1969, vollständiger Reprint: Paris: éditions champ libre, 1975, Übersetzung: Situationistische Internationale 1958-1969, Hamburg: MaD Verlag 1976 (Band 1) und 1977 (Band 2)
  • Potlatch (1954-1957), hrg. von Guy Debord, vollständiger Reprint: Paris: Gallimard (collection folio), 1996
  • La Révolution surréaliste, hrg. von Pierre Naville und Benjamin Péret (1-3) bzw. André Breton (4-12), 1924-1929, vollständiger Reprint: Paris: Jean-Michel Place, 1980
  • SIC, 1916 - 1919, hrg. von Pierre Albert-Birot, vollständiger Reprint: Paris: Jean-Michel Place, 1993
  • Der Sturm (1910-1932)
  • Le Surréalisme au service de la révolution, (1930-1933), hrg. von André Breton, vollständiger Reprint: Paris: Jean-Michel Place, 1976, 2003

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Avantgarde“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.