Aufklärung

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
E Siite us em Kant siiner Was ist Aufklärung?

Under Ufklärig verstoht me allgemein e Prozäss, wo drzue füehrt, ass unklari Sachlage und Irrdümer dur Wüsse besiitigt wärde. Wiiterhi isch s en Emanzipationsprozäss, wo individuell und gsellschaftlig geistig isch. Drbii wärde Dänkwiise kritisch hinderfrogt, wo uf em Glaube an Autoritäte beruehe. Es wird verlangt, ass me „si eignig Verstand“ wurd bruuche. Dr ufklärti Mensch söll nüme an d Vorgobe vo de Obrigkeite oder Zwäng vo Mode und Ziitgeist bunde si, sondern si Läbe und Dänke sälber bestimme.

„D’ Ufklärig isch de Usgang vom Mänsch usere Onmöndigkeit, won er deför sälber dschold esch.“

(Immanuel Kant: Beantwortung der Frage „Was ist Aufklärung“)

Die europäischi Ufklärig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Im Spezielle verstoht me under dr europäische Ufklärig d Abkehr vo dr christlig-mittelalterlige Läbeshaltig. Si het in dr Renaissance aagfange, wo d Humaniste Elemänt vo dr Antike vom Gegebild zum Vorbild gmacht hai.

S Ziitalter vo dr Ufklärig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S Ziitalter vo dr Ufklärig, hüfig au churz nume Ufklärig, het in dr Renaissance und dr Reformation aagfange—gliichzitig mit dr Konsolidierig vo dr französische Staatsmacht im 17. Johrhundert.

Me cha s noch em Romanist Werner Krauss iideile in

  • d Früehufklärig, wo s ufklärerischi Gedankeguet vor allem dur gheimi und anonymi Text verbreitet worde isch und mündlig in exklusive "cercles de pensées".
  • d Ufklärig, d Ziit um d Mitti vom 18. Johrhundert, s Ziitalter vo de Liechter ("le siècle des lumières"), wo z Frankriich d Encyclopédie, wo s ganze Wüsse vo dr Menschheit allne zuegänglig hät sötte mache, Diskussione usglöst het und mehrmols verbote worden isch
  • d Spootufklärig, d Ziit währed und noch dr Französische Revolution, wo dr französisch Materialismus sich scho von ere Undergrundbewegig zun ere anerkannte Lehr entwigglet het.

D Herrschaft vo dr Vernumft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Scho im 17. Johrhundert hai Dänker wie dr René Descartes und dr Gottfried Wilhelm Leibniz d Vernumft zum füehrende Liecht erhobe. Die Ziit het die französischi und aristokratischi Machtentfaltig uf ihrem Höhepunkt gseh und isch dorum im dütschsproochige Ruum mänggisch umvordeilhaft mit dr spötere „dütsche“ Ufklärig vergliche worde. D Epoche vo dr Ufklärig as bürgerligi Emanzipation het vo öbbe 1730 bis 1800 duurt. Sit em Dod vom Louis XIV. het d Ufklärig zum e wäsentlige Deil us Polemik gege d Ideä vom Rationalismus bestande. Das het zum Bispil dr Jean-Jacques Rousseau mit siim „Zrugg zur Natur“ gmacht. Au dr Immanuel Kant het e gränzeloses Verdraue in d Vernumft kritisiert.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Iifüerige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Hans Joachim Störig: Weltgeschichte der Philosophie. 1950, überarbeitete und erweiterte Neuauflagen als Kleine Weltgeschichte der Philosophie. Kohlhammer-Verlag 17. Auflage, Stuttgart 1999, ISBN 3-17-016070-2.
  • Werner Schneiders: Das Zeitalter der Aufklärung. Beck, München 1997, 2. Aufl. 2001, ISBN 3-406-44796-1.
  • Ehrhard Bahr (Hrsg.): Was ist Aufklärung? Thesen und Definitionen. Reclam, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-15-009714-4.
  • Annette Meyer: Die Epoche der Aufklärung. Akademie, Berlin 2010, ISBN 978-3-05-004443-9.

Wiiteri Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Aloys Blumauer: Beobachtungen über Oesterreichs Aufklärung und Litteratur, Edlen von Kurzbeck, Wien, 1782.
  • Ernst Cassirer: Die Philosophie der Aufklärung. (1932); Meiner, Hamburg 2007, ISBN 978-3-7873-1796-7.
  • Werner Krauss: Studien zur deutschen und französischen Aufklärung. Rütten & Loening, Berlin 1963.
  • Werner Schneiders: Die wahre Aufklärung. Zum Selbstverständnis der Deutschen Aufklärung. Alber, Freiburg im Breisgau / München 1974, ISBN 3-495-47280-0.
  • Werner Krauss: Zur Anthropologie des 18. Jahrhunderts. Die Frühgeschichte der Menschheit im Blickpunkt der Aufklärung. Berlin, 1978; München; Wien, 1979, ISBN 3-548-35248-0.
  • Winfried Schröder (Hrsg.): Französische Aufklärung. Bürgerliche Emanzipation, Literatur und Bewußtseinsbildung. Reclam, Leipzig 1979.
  • Jürgen Stenzel (Hrsg.): Das Zeitalter der Aufklärung (Deutsche Schriftsteller im Porträt, Bd. 2), Beck, München 1980, ISBN 3-406-06020-X.
  • Jochen Schmidt (Hrsg.): Aufklärung und Gegenaufklärung in der europäischen Literatur, Philosophie und Politik von der Antike bis zur Gegenwart. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1989. ISBN 3-534-10251-7.
  • Wolfgang Martens (Hrsg.): Leipzig: Aufklärung und Bürgerlichkeit. Wolfenbütteler Studien zur Aufklärung 17, Heidelberg 1990.
  • Philippe Ariès, Georges Duby, Roger Chartier (Hrsg.): Geschichte des privaten Lebens. 3. Band: Von der Renaissance zur Aufklärung [1986], übersetzt von Holger Fliessbach, Gabriele Krüger-Wirrer, Frankfurt am Main 1991.
  • Peter Pütz: Die deutsche Aufklärung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1991, ISBN 3-534-06092-X
  • Helmut Reinalter (Hrsg.): Die Aufklärung in Österreich. Ignaz von Born und seine Zeit. Lang, Frankfurt am Main 1991, ISBN 3-631-43379-4 (Demokratische Bewegungen in Mitteleuropa 1770–1850, 4).
  • Siegfried Jüttner, Jochen Schlobach (Hrsg.): Europäische Aufklärung. Einheit und nationale Vielfalt. Meiner, Hamburg 1992, ISBN 978-3-7873-1079-1 (Studien zum 18. Jahrhundert. Band 14).
  • Fritz Wagner: Europa im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung; Handbuch der europäischen Geschichte, 4; Union Verlag Stuttgart 1968, 3. Auflage: Verlag Klett-Cotta, Stuttgart 1996. ISBN 978-3-12-907560-9.
  • Barbara Stolberg-Rillinger: Europa im Jahrhundert der Aufklärung. Stuttgart 2000, ISBN 3-15-017025-7.
  • Werner Schneiders (Hrsg.): Lexikon der Aufklärung: Deutschland und Europa. C.H. Beck, München 1995; Taschenbuchausgabe: Beck, München 2001, ISBN 3-406-47571-X.
  • Frank Kelleter: Amerikanische Aufklärung. Sprachen der Rationalität im Zeitalter der Revolution. Schöningh, Paderborn 2002, ISBN 3-506-74416-X.
  • Winfried Müller: Die Aufklärung (= Enzyklopädie deutscher Geschichte, Band 61). Oldenbourg, München 2002, ISBN 978-3-486-55764-0.
  • Panajotis Kondylis: Die Aufklärung im Rahmen des neuzeitlichen Rationalismus. Meiner, Hamburg 2002, ISBN 3-7873-1613-2
  • Jonathan Israel: Radical Enlightenment: Philosophy and the Making of Modernity 1650–1750, Oxford University Press, Neuauflage 2002, ISBN 0-19-925456-7 (englisch).
  • Jonathan Israel: Enlightenment Contested: Philosophy, Modernity, and the Emancipation of Man, 1670–1752, Oxford University Press, New York 2006.
  • Rainer Enskat: Bedingungen der Aufklärung. Philosophische Untersuchungen zu einer Aufgabe der Urteilskraft, Weilerswist-Metternich: Velbrück Wissenschaft 2008, ISBN 978-3-938808-06-1
  • Richard Faber/Brundhilde Wehinger (Hrsg.): Aufklärung in Geschichte und Gegenwart. Königshausen & Neumann, Würzburg 2010. ISBN 978-3-8260-4365-9.
  • Wolfgang Hardtwig (Hrsg.): Die Aufklärung und ihre Weltwirkung (= Geschichte und Gesellschaft, Sonderheft 23). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2010.
  • Philipp Blom: Böse Philosophen: Ein Salon in Paris und das vergessene Erbe der Aufklärung. Hanser, München 2011, ISBN 978-3-446-23648-6

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • William Bristow: „Enlightenment“ in dr Stanford Encyclopedia of Philosophy (änglisch, mit Literaturaagabe)