Narzissmus

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

Mit em Begriff Narzissmus isch im witiste Sinn d Sälbstliebi as die Liebi gmäint, wo mä für s Bild von sich sälber het. Im ängere Sinn bezäichnet er en uffälligi Sälbstbewunderig oder Sälbstverliebthäit und en enormi Itelkäit.

Im Caravaggio si „Narziss“

Dr Begriff[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Noch em Freud siner psychoanalytische Theorii isch dr Narzissmus e notwändigi Entwickligsstuefe und en allgeegewärtigs, normaals Phänomeen. Das isch andersch als wie dr Begriff im Allgemäine diagnostisch brucht wird, won er e negativi Konnotazioon het. Dr Freud het mit Narzissmus d Libido gmäint, wo uf s äigene Iich grichdet isch anstatt uf d Objekt. Das füert drzue, ass e z chliises Gfüül vo Sälbstwärt dur en überdriibeni Iischetzig vo dr äigene Wichdigkäit und em groosse Wunsch noch Bewunderig kompensiert wird. In dr Diagnostik wird dr Narzissmus-Begriff im Allgemäine in däm charakterpathologische Sinn brucht.

Wo sich aber dr Begriff witer entwicklet het, het er si Bedütig gänderet. Dr Kohut het dr Narzissmus als wichdigi Faase in dr Entwicklig aagluegt, wo jede Mensch duremacht und wo au im Erwaggsenealter die wichdigi Funkzioon übernimmt, s Sälbst as psüchischi Struktur z stabilisiere. Stöörige entstöön vor allem, wenn s Chind nit gnueg Liebi, Ufmerksamkäit, Achdig, Bestätigung usf. überchunnt.

Umgangssproochligi Begriff mit äänligem Inhalt wie Brofilnöiroose oder Gältigssucht si nit gnau definiert und wärde in dr Psüchologii nid brucht.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Psüchologischi Fachlitratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Altmeyer, M.: Narzissmus und Objekt. Ein intersubjektives Verständnis der Selbstbezogenheit, 2. Aufl., Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2004, ISBN 3-525-45872-X.
  • Dahl, G.: Primärer Narzissmus und inneres Objekt, in: PSYCHE 55, Stuttgart 2001
  • Johanna J. Danis: Narzissmus bei Mann und Frau, München 1996, 2. Aufl., ISBN 3-925350-67-5
  • Eilts, H. J.: Narzissmus und Selbstpsychologie. Zur Entwicklung der psychoanalistischen Abwehrlehre, edition diskord, Tübingen 1998, ISBN 3-89295-645-6.
  • Eissler, K. R.: Todestrieb, Ambivalenz, Narzissmus, Fischer, Frankfurt am Main 1992, ISBN 3-596-10568-4.
  • Freud, S.: Zur Einführung des Narzißmus, Internationaler Psychoanalytischer Verlag, Leipzig [u.a.] 1924.
  • Grunberger, Béla: Vom Narzissmus zum Objekt, Psychosozial-Verlag, Gießen 2001, ISBN 3-89806-057-8.
  • Hartkamp, N., W. Wöller, M. Langenbach, J. Ott: Narzisstische Persönlichkeitsstörung in: W. Tress u. Mitarb. (Hg.): Persönlichkeitsstörungen. Leitlinie und Quellentext, Schattauer Verlag, Stuttgart [u.a.] 2002, ISBN 3-7945-2142-0.
  • Henseler, H.: Narzisstische Krisen. Zur Psychodynamik des Selbstmordes, 4., aktualisierte Aufl., Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 2000, ISBN 3-531-23058-1.
  • Johnson, Stephen M.: Der narzisstische Persönlichkeitsstil. Integratives Modell und therapeutische Praxis, 5. Aufl., EHP, Bergisch Gladbach 2005, ISBN 3-926176-16-4.
  • Kernberg, Otto F. (Hg.): Narzissmus. Grundlagen – Störungsbilder – Therapie, Schattauer, Stuttgart [u.a.] 2005, ISBN 3-7945-2241-9.
  • Kernberg, Otto F.: Borderline-Störungen und pathologischer Narzissmus, 12. Aufl, Suhrkamp, Frankfurt am Main 2002, ISBN 3-518-28029-5.
  • Kernberg, Otto F. (Hg.): Narzisstische Persönlichkeitsstörungen, 2. korr. Nachdr., Schattauer Verlag, Stuttgart [u.a.], 2001, ISBN 3-7945-1692-3.
  • König, Karl: Kleine psychoanalytische Charakterkunde, 10. Aufl., Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2010, ISBN 978-3-525-01417-2.
  • Kohut, Heinz: Narzißmus. Eine Theorie der psychoanalytischen Behandlung narzißtischer Persönlichkeitsstörungen, 14. Nachdruck, Suhrkamp, Frankfurt am Main 2007, ISBN 3-518-27757-X.
  • Lasch, C.: Das Zeitalter des Narzissmus, Hoffmann und Campe, Hamburg 1995, ISBN 3-455-10325-1.
  • Neumann, E., H. W. Bierhoff: Ichbezogenheit versus Liebe in Paarbeziehungen, Zeitschrift für Sozialpsychologie 1 (2004) 33
  • Reich, Wilhelmn: Zwei narzisstische Typen (1922), in: Frühe Schriften I. Aus dem Jahre 1920 bis 1925, Fischer Verlag, Frankfurt 1977, ISBN 3-462-01228-2.
  • Renger, A. B. (Hg.): Narcissus. Ein Mythos von der Antike bis zum Cyberspace, Metzler Verlag, Stuttgart 2002 ISBN 3-476-01861-X.
  • Rosenfeld, H. A.: Zur Psychopathologie des Narzissmus. Ein klinischer Beitrag in: H. A. Rosenfeld: Zur Psychoanalyse psychotischer Zustände, Psychosozial-Verlag, Gießen 2002, ISBN 3-89806-119-1.
  • Röhr, Heinz-Peter: Narzissmus. Das innere Gefängnis, 8. Aufl., Walter-Verlag, Zürich [u.a.] 2005, ISBN 3-530-40059-9.
  • Roth, H. J.: Narzissmus. Selbstwerdung zwischen Destruktion und Produktivität, Juventa Verlag, Weinheim [u.a.] 1990, ISBN 3-7799-0821-2.
  • Sachse, Rainer: Histrionische und Narzisstische Persönlichkeitsstörungen, Hogrefe, Göttingen 2002, ISBN 3-8017-1446-2.
  • Symington, N.: Narzissmus. Neue Erkenntnisse zur Überwindung psychischer Störungen, 2. Aufl., Psychosozial Verlag, Gießen 2002, ISBN 3-932133-82-X.
  • Thielen, M. (Hg.): Narzissmus. Körperpsychotherapie zwischen Energie und Beziehung, Leutner Verlag, Berlin 2002, ISBN 3-934391-13-3.
  • Vamik D. Volkan: Spektrum des Narzissmus. Eine klinische Studie des gesunden Narzissmus des narzißtisch-masochistischen Charakters, der narzißtischen Persönlichkeitsorganisation, des malignen Narzißmus und des erfolgreichen Narzißmus, 2. Aufl., Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen [u.a.] 2002, ISBN 3-525-45770-7.
  • Wahl, H.: Narzissmus? Von Freuds Narzissmus-Theorie zur Selbstpsychologie, Kohlhammer Verlag, Stuttgart [u.a.] 1985, ISBN 3-17-008841-6.
  • Wardetzki, B.: Weiblicher Narzissmus. Der Hunger nach Anerkennung, 21., überarb. Aufl., Kösel Verlag, München 2009, ISBN 978-3-466-30765-4.
  • Wirth, Hans-Jürgen: Narzissmus und Macht. Zur psychoanalyse seelischer Störungen in der Politik, Psychosozial-Verlag, Gießen 2002, ISBN 3-89806-044-6.
  • Ziehe, T.: Pubertät und Narzissmus. Sind Jugendliche entpolitisiert?, Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main [u.a.] 1975, ISBN 3-434-20089-4.

Litratuur zum Mythos[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Ovid: Metamorphosen, in dr Übersetzig vom Erich Rösch, München, 1980
  • Renger, Almut-Barbara (Hg.): Mythos Narziß, Reclam, Leipzig, 1999
  • Wieseler, Friedrich: Narkissos. Eine kunstmythologische Abhandlung nebst einem Anhang üder die Narcissen und ihre Beziehung im Leben, Mythos und Cultus der Griechen. Göttingen, 1856
  • Gemmel, Mirko: Überlegungen zum Spiegelmotiv im Narziss-Mythos, In: Kritische Berichte. Zeitschrift für Kunst- und Kulturwissenschaft. Heft 2/2004: Spiegel und Spiegelungen, S. 67-75

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Narcissism – Sammlig vo witere Multimediadateie
Gsundheitshiwiis Bitte tue de Hiwiis zu Gsundheitsthemene biachte!