Psychoanalyse

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Schematischi Darstellig vom Strukturmodäll vo dr Psüche noch em Freud

D Psüchoanalüse (vo griechisch ψυχή psyche „Seel“ und ἀνάλυσις analysis „Zerlegig“, im Sinn vo „Undersuechig, Enträtselig vo dr Seel“) isch e psüchologischi Theorii, wo um 1890 vom Wiener Nöiroloog Sigmund Freud gründet worden isch. Us dr Psüchoanalüse uuse häi sich spööter die verschiidene Schuele vo dr Diefepsüchologii entwicklet.

Dr Begriff „Psüchoanalüse“ stoht für s Beschriibigs- und Erklärigsmodell vo dr menschlige Psüche, wo uf em Freud sine Theorie über d Psüchodünamik vom Unbewusste basiert, für die psüchoanalütische Therapie – e Grubbe vo Verfaare zur Behandlig vo innere und zwüschemenschlige Komflikt – und au für die psüchoanalütischi Methodik, wo sich au mit dr Undersuechig vo kulturelle Phenomen beschäftigt. In alle drei Aspäkt wird d Psüchoanalüse bis hüte vo Kliniker und Forscher witerentwicklet und veränderet; so isch die modärni Psüchoanalüse dur e theoretische, methodische und therapöitische Pluralismus charakterisiert.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sigmund Freud
  • Freud, S. (1905). Bruchstück einer Hysterie – Analyse. Studienausgabe Bd. VI
  • Freud, S. (1905). Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie. Studienausgabe Bd. 5. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main 1982
  • Freud, S. (1909). Analyse der Phobie eines fünfjährigen Knaben („Der kleine Hans“). Studienausgabe Bd. VIII Stuttgart (Schattauer)
  • Freud, S. (1912). Totem und Tabu. Studienausgabe Bd. 9. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main 1982.
  • Freud, S. (1913). Zur Einleitung der Behandlung (weitere Ratschläge zur Technik der Psychoanalyse I)
  • Freud, S. (1914). Erinnern, Wiederholen und Durcharbeiten (weitere Ratschläge zur Technik der Psychoanalyse II)
  • Freud, S. (1915). Triebe und Triebschicksale. Studienausgabe Bd. 3. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main 1982.
  • Freud, S. (1923). Das Ich und das Es. Studienausgabe Bd. 3. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main 1982.
  • Freud, S. (1930). Das Unbehagen in der Kultur. Studienausgabe Bd. 9. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main 1982.
  • Freud, S. (1933). Neue Folge der Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse. Studienausgabe Bd. 1. Fischer Taschenbuch Verlag. Frankfurt am Main 1982.
Iifüerendi Litratuur
Handbuech
  • Wolfgang Mertens / Bruno Waldvogel (Hg.): Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe, Stuttgart: Kohlhammer, 3. überarbeitete und erweiterte Ausgabe, 2008
Lexika
  • Jean Laplanche, Jean-Bertrand Pontalis: Das Vokabular der Psychoanalyse. Übersetzt von Emma Moersch. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1972, zahlreiche unveränderte Auflagen, ISBN 3-518-07607-8. (Freud-Lexikon mit detaillierter Darstellung der Entwicklung der einzelnen Begriffe und mit Seitenverweisen auf die Gesammelten Werke und die Standard Edition; zuerst auf französisch Paris 1967)
  • Wolfgang Mertens, Bruno Waldvogel (Hg.): Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe. Stuttgart: Kohlhammer, 3. überarbeitete und erweiterte Ausgabe, 2008
  • Alain de Mijolla (Hg.): Dictionnaire international de la psychanalyse. 2 Bde. Calmann-Lévy, Paris 2002, ISBN 2-7021-2530-1 (erweiterte englische Übersetzung: International dictionary of psychoanalysis. 3 Bde. Thomson/Gale, Detroit 2005, ISBN 0-02-865924-4; die englische Übersetzung im Internet bei enotes.com und answers.com)
  • Humberto Nagera (Hg.): Psychoanalytsiche Grundbegriffe. Eine Einführung in Sigmund Freuds Terminologie und Theoriebildung. Fischer Taschenbuch-Verlag, Frankfurt am Main 1977 (zuerst englisch 1969 und 1970), ISBN 3-596-42288-4
  • Elisabeth Roudinesco, Michel Plon: Dictionnaire de la psychanalyse. Fayard, Paris 1997 (Übersetzung: Wörterbuch der Psychoanalyse. Namen, Länder, Werke, Begriffe. Springer, Heidelberg, New York 2004, ISBN 3-211-83748-5)
  • Ross M. Skelton: The Edinburgh international encyclopaedia of psychoanalysis. Edinburgh University Press, Edinburgh 2006, ISBN 0-7486-1265-3
Witeri Litratuur
  • S. Drews, K. Brecht: Psychoanalytische Ich-Psychologie. Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft, 1982 (1. Auflage 1975).
  • H. F. Ellenberger: Die Entdeckung des Unbewußten. 2 Bde. Huber, Bern 1973.
  • P. Fonagy: Bindungstheorie und Psychoanalyse. Klett-Cotta, Stuttgart 2003.
  • Hoffmann, Hochapfel: Neurotische Störungen und Psychosomatische Medizin. Schattauer, 2004.
  • K. Kaplan-Solms, M. Solms: Neuropsychoanalyse. Eine Einführung mit Fallstudien. Klett-Cotta, Stuttgart 2003, ISBN 3-608-95989-0.
  • Otto F. Kernberg: Objekt-Beziehungen und die Praxis der Psychoanalyse. Klett-Cotta, Stuttgart 1981.
  • Melanie Klein: Das Seelenleben des Kleinkindes und andere Beiträge zur Psychoanalyse. Rowohlt Taschenbuch, Reinbek bei Hamburg 1972.
  • H. Kohut: Die Heilung des Selbst. Suhrkamp Taschenbuch, Frankfurt a. M. 1979.
  • P. Kutter: Moderne Psychoanalyse. Verlag Internationale Psychoanalyse, München 1988.
  • Margaret Mahler: Studien über die ersten drei Lebensjahre. Klett-Cotta, Stuttgart 1985.
  • D. N. Stern: Die Lebenserfahrung des Säuglings. Klett-Cotta, Stuttgart 1992.
  • D. W. Winnicott: Reifungsprozesse und fördernde Umwelt. Fischer Taschenbuch, Frankfurt a. M. 1974. Neuauflage: Psychosozial-Verlag, Gießen 2002, ISBN 3-89806-091-8.
  • Eli Zaretsky: Freuds Jahrhundert. Die Geschichte der Psychoanalyse. Zsolnay Verlag, Wien 2006.
  • Mechthild Zeul: Bilder des Unbewussten. Zur Geschichte der psychoanalytischen Filmtheorie. In: Psyche 11. 48. Jahrgang, Klett-Cotta, Stuttgart November 1994, S. 975–1003.
  • Brigitte Verlic, Adam Budak, Peter Pakesch (Hg.): Zeichen der Psyche. Psychoanalyse und Kunst. Wien: Turia + Kant 2009. ISBN 978-3-85132-509-6
  • Danis, Johanna J.: Der Diskurs der Psychoanalyse. In: Bruch-Teile, München 2006.
  • K.-J. Bruder & A. Bruder-Bezzel (Hg.) (2006): Individualpsychologische Psychoanalyse. Frankfurt/New York: Peter Lang
  • Antonello Sciacchitano. Unendliche Subversion. Die wissenschaftlichen Ursprünge der Psychoanalyse und die psychoanalytischen Widerstände gegen die Wissenschaft. Wien: Turia + Kant, 2009 ISBN 978-3-85132-508-9.
Kritischi Litratuur
  • Karl Jaspers: Zur Kritik der Psychoanalyse. Nervenarzt, 1950
  • Dührssen, Annemarie: Ein Jahrhundert Psychoanalytische Bewegung in Deutschland. Die Psychotherapie unter dem Einfluss Freuds. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 1994.
  • Hans Jürgen Eysenck: Sigmund Freud: Niedergang und Ende der Psychoanalyse. List Verlag, München 1985, ISBN 3-471-77418-1 (orig.: The Decline and Fall of the Freudian Empire. 1985).
  • Adolf Grünbaum (Hrsg.): Kritische Betrachtungen zur Psychoanalyse. Adolf Grünbaums „Grundlagen“ in der Diskussion. Springer, Berlin 1991.
  • Adolf Grünbaum: Die Grundlagen der Psychoanalyse. Eine philosophische Kritik, Reclam, Stuttgart 1988 (Original 1984: The Foundations of Psychoanalysis. A Philosphical Critique.)
  • Alice Miller: Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1983

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Instituzioone und Organisazioone
Verzäichniss
Teggscht zur Psüchoanalüse
Kritik