Wort:A g'wirf'ldes Weib

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fritz Nicolai

D'r Regionalhischtorika Fritz Nicolai schreibtt 1781 in seinem Roisa-Biachla Unter Bayern und Schwaben: Meine Reise im deutschen Süden folgendes iber a g'wirf'ldes Weib:

"Ich hörte in Tübingen einen Mundartausdruck, den ich in Schmids Schwäbischem Idiotikon nicht finde: Ein gewürfeltes Weib anstatt ein verschmitztes Weib."[1]

So hend de Gôgen damals dadsächlich g'schwädzt, aber heid' verschdohd des koi Schwab' ned mäh'.

Quellen[Quälltäxt bearbeite]

  1. Friedrich Nicolai: Unter Bayern und Schwaben: Meine Reise im deutschen Süden. Kabbidel 7.
Zruck zum alemannische Wiktionary