Währigsreserve

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

D Währigsreserve sind dr Beschtand vo Fremdwährige (Devise und Banknote), wo bii dr Zentralbank vom ene Land oder em ene Wirtschaftsruum wie em Euro-Ruum (dört also bi dr Europäische Zentralbank EZB) lagere.

Dr Beschtand vo de Währigsreserve isch abhängig von dr Zahligsbilanz- und dr Währigs-Situation vom betreffende Land oder Wirtschaftsruum. D Schwiiz z. B. het en relativ uusglicheni Zahligsbilanz mit em Uusland. Und zuedem het sii s grosse Problem, dass viili usländischi Aaleger und Schpekulante wege dr allgemeine Schtabilität vom Land ihres Geld im Franke wend aalege. Di Schwiizerischi Nationalbank muess drum d Fremdwährige teils uufchaufe, zum nit mit eme zu schtarke Franke d Priise von dr Exportwirtschaft im Uusland künschtlich z erhöhe und dodermit ihri Konkurrenzfähigkeit z gfährde. Was dezue füehrt, dass si sehr höchi Währigsreserve het. Länder mit Zahligsbilanz-Defizit andrersits, was vor allem, aber nit nur (z. B. d USA) weniger wirtschaftsschtarki Länder sind, händ verhältnismässig gseh gringeri Währigsreserve.

Quelle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • A. Woll: Allgemeine Volkswirtschaftslehre
  • J. Altmann: Arbeitsbuch Volkswirtschaftslehre
  • Aktuelli Schwiizer Wirtschaftspress