Text:Otto Gittinger/So semmer Leut/D'Einheitszeit

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

D'Einheitszeit

Em Täle rechts, net ganz am Bach
A-n-Örtle leit, 's heißt Muckalach,
Der Schulz ischt do, wia's öfters ischt,
Der mit am graißschta Haufa Mischt.
Der kriagt amol vom Oberamt
A Schreibe ans Schultheißenamt:
"Der G'meinrot soll en Bälde b'richta,
Wia mer's en Muckalach wöll richta,
Jetzt mit der neua-n Einheitszeit."

"Kotz Lebtag!" hot der Schultes g'sait,
"Schütz, lauf, gang ommer mit der Schell,
Der G'meinrot muaß her uf der Stell!"
Der G'meinrot kommt, der Schultes liest,
Was do vom Oberamt komma-n-ischt.
No sait er: "So, des send dia Sacha,
Jetz schwätzat: Ha? Was lot se macha?
Der ein sait des, der ander sell,
Ond jeder meint, sein Sach sei hell.
Ond noch a Stonder zwei bis drei
Ischt'd Schrift ans Oberamt fertig g'sein:

"Betreffend Einheizzeit wird bricht't,
Daß do bei ons nenz Neu's wird gricht't.
Miar heiza-n-ein, so wia-n-es gfriert,
Ond höra-n-uf, wann's wärmer wird,
Da Sommer dure lot mer's bleiba,
Suscht ischt do nenz mai grauß zum schreiba."
Wia des der Oberamtmann liest,
No hot er g'wist, wia Zeit daß ischt.