Pietismus

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dr Philipp Jakob Spener (1635–1705) wo as «Vater vom Pietismus» gältet.

Dr Pietismus (vo latiinisch pietas („Pflichtgfüül“, „Frömmigkäit“) isch noch dr Reformazioon die wichdigsti Reformbeweegig im kontinentalöiropäische Protestantismus.[1] Theologisch verstoot sich dr Pietismus as e Beweegig, wo zu de zentrale Ideä vo dr Reformazioon zruggoot, wo verfelscht worde si, wil alli mööglige Dradizione si veränderet häi, bis vom Kärn nüt me übrig bliibe isch. Im Pietismus isch dr frommi Mensch im Fokus, die räini Leer und d Äihäit vo dr Kiirche stöön im Hindergrund. Die pietistischi Beweegig isch modärn in däm, dass si dr Persönligkäit vom Äinzelne e hooche Stellewärt git. Aber so wien er sich entwigglet het, het er sich im Groosse und Ganze zun ere theologisch und sozial konservative Beweegig entwigglet.

Die pietistischi Beweegig in Dütschland het, sit si in dr zwäite Helfti vom 17. Joorhundert entstande isch, e Hufe Verändrige duuregmacht: vom klassische Pietismus vo dr Barockzit über e Spootpietismus vom Ändi vom 18. und vom Aafang vom 19. Joorhundert, d Erweckigsbeweegige vom 19. Joorhundert und d Gmäinschaftsbeweegig bis zur evangelikale Beweegig in dr 2. Helfti vom 20. Joorhundert. D Ströömig im Pietismus, wo dr Kiirche gegenüber kritisch isch, wird as radikale Pietismus bezäichnet.[2]

Lueg au[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Martin Brecht, Klaus Deppermann, Hartmut Lehmann, Ulrich Gäbler (Hrsg.): Geschichte des Pietismus. Bd. 1–4. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1993–2004. (Standardwerk).
    • Martin Brecht (Hrsg.): Der Pietismus vom siebzehnten bis zum frühen achtzehnten Jahrhundert. (Geschichte des Pietismus, Band 1). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1993, ISBN 3-525-55343-9.
    • Martin Brecht (Hrsg.): Der Pietismus im achtzehnten Jahrhundert. (Geschichte des Pietismus, Band 2). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1995, ISBN 3-525-55347-1.
    • Ulrich Gäbler (Hrsg.): Der Pietismus im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert. (Geschichte des Pietismus). Band 3, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2000, ISBN 3-525-55348-X.
    • Hartmut Lehmann (Hrsg.): Glaubenswelt und Lebenswelten. (Geschichte des Pietismus, Bd. 4). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2004, ISBN 3-525-55349-8.
  • Martin H. Jung: Pietismus. Fischer, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-596-16130-4. (fischer kompakt).
  • Reinhard Breymayer: "Dees ischd a' Abbild dessa' davon ..." Zum pietistischen Sprachgebrauch in einer schwäbischen Erbauungsstunde des 20. Jahrhunderts. In: Irmtraut Sahmland / Hans-Jürgen Schrader (Hg.): Medizin- und kulturgeschichtliche Konnexe des Pietismus. Heilkunst und Ethik, arkane Traditionen, Musik, Literatur und Sprache. Vandenhoeck & Ruprecht, (Göttingen / Bristol, CT [Connecticut, U.S.A.] 2016) (= Arbeiten zur Geschichte des Pietismus, Band 61), Seite 373–398, ISBN 978-3-52-555844-7. [Zur O'schprôch vom Baura' Georg Länge (1898–1990) beim Jubileeum von dr Kulla'schdond [Kullenstunde] en Hilba' am 22. September 1968.]

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Martin Brecht: Geschichte des Pietismus. Bd. 1, S. 2.
  2. Hans Schneider: Der radikale Pietismus im 17. Jahrhundert. In: Martin Brecht u. a. (Hrsg.): Geschichte des Pietismus. Bd. 1, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 1993, S. 391 f.

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wikisource Pietismus im dütschsprochige Wikisource

 Commons: Pietism – Sammlig vo Multimediadateie