Paul Wirz

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

Dr Paul Wirz (* 29. Meie 1892 z Moskau; † 30. Jänner 1955 z Ulopu (Nöiginea) isch e Schwyzer Ethnolog gsi. Är isch Bürger vo Gälterchinde gsi.

Sys Läbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Paul Wirz isch dr Soon vom Jakob Wirz, Fabrikant z Moskau, und vo dr Esther Louise Nidecker gsi. In erschter E`e 1912 het är d Elisabeth Wirz vo Gälterchinde ghürote, denn zwöiti E`e 1930 mit dr Hanna Wenige vo Trüningen und dritti E`e 1934 mit dr Erna Liebeck vo Drebkau. Är isch z Moskau und z`Züri in d Schuel gange.

Sy Usbildig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

An dr ETH z`Züri het sich dr Paul Wirz zum technische Fachleerer lo usbilde. Denn het är z Züri und z Basel Etnologi gschtudiert. 1920 het är dr Dr. phil. gmacht und 1928 si Habilitazion gschribe.

Syni Forschige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Scho im Paul Wirz si Dissertazion über s Volk vo de Marind-anim z Nöiginea wird zum ene Schtandardwärk vo dr Völkerkund. Als Privatgleerte isch är vo 1915 bis 1955 fascht jedes Joor uf Reise z Südoschtasie gsi (bsunders z Nöiginea), z Asie, z Indie, z Afrika, in de Mittelmeerländer uf Kuba und uf em Bismark-Archipel. Zwüsche de Reise het är schtändig an wüsseschaftliche Publikazione gschafft, wo sich vor allem dur Exaktheit und Zueverlässigkeit uszeichnet hei. Är het populäri Schrifte verfasst. Syni ryche etnografische Sammlige het är zur Hauptsach im Basler Museum für Völkerkund und im Königliche Tropeinschtitut z Amschterdam übergee.

Syni Wärk[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Die Marind-anim von Holländisch-Süd-Neu-Guinea. Hamburg, Friederichsen 1922-1925
    • Bd. 1, Teil 1: Die materielle Kultur der Marind-anim. 1922
    • Bd. 1, Teil 2: Die religiösen Vorstellungen und die Mythen der Marind-anim, sowie die Herausbildung der totemistisch-sozialen Gruppierungen. 1922
    • Bd. 2, Teil 3: Das soziale Leben der Marind-anim. 1925
    • Bd. 2, Teil 4: Die Marind-anim in ihren Festen, ihrer Kunst und ihren Kenntnissen und Eigenschaften. 1925
  • Ethnographie. 4 Teile (in 1 Bd.). Mit 49 tls. farb. Tafeln. sowie Abb. u. Kartenskizzen im Text. Leiden, Brill, 1924-1934. 499 S. 4°. Nova Guinea. Résultats des expéditions scientifiques à la Nouvelle Guinée; publ. sous la dir. de L.F. de Beaufort u.a., vol. 16. - Tl. 1: Anthropologische und ethnologische Ergebnisse der Central Neu-Guinea Expedition, 1921-1922 . - Tl. 2: Untersuchungen an Schädeln und Skelettteilen aus dem Gebiet der Humboldt-Bai und dem Südlichen Küstengebiet von Holländisch Neu-Guinea. - Tl. 3: Beitrag zur Ethnologie der Sentanier (Holländisch Neuguinea). - Tl. 4: Die Gemeinde der Gogodara.
  • Der Totenkult auf Bali. Stuttgart, Strecker u. Schröder 1928
  • Dämonen und Wilde in Neuguinea. Stuttgart 1928
  • Der Reisbau und die Reisbaukulte auf Bali und Lombok. Leiden 1929
  • Bei liebenswürdigen Wilden in Neuguinea. Stuttgart, Strecker & Schröder 1929
  • Nias die Insel der Götzen; Bilder aus dem westlichen Insulinde. Zürich, Orell Füssli 1929
  • Wildnis und Freiheit. Aus dem Tagbuch eines Weltvaganten. Stuttgart, Strecker und Schröder 1933
  • Exorzismus und Heilkunde auf Ceylon. Bern, Huber 1941
  • Einsiedler auf Taprobane. Geschichte dreier Inseln. Bern, Huber 1942
  • Weltvagant im Urwald und auf der Savanne. [Illustr.] Zürich, Universum Verlag 1953
  • Die Ainu. Sterbende Menschen im Fernen Osten. München, Basel, Reinhardt [1954]
  • Kataragama, die heiligste Stätte Ceylons. Basel, Birkhäuser 1954

Literatur und Film[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Andrea Elisabeth Schmidt: Paul Wirz: ein Wanderer auf der Suche nach der "wahren Natur". Basel, Ethnologisches Seminar der Universität und Museum der Kulturen 1998. (Basler Beitrage zur Ethnologie ; Bd. 39); ISBN 3-85977-230-9
  • Andrea Elisabeth Schmidt: Der Ethnologe Paul Wirz (1892-1955) und seine Reisen. In: BHB 20, 1995, 181-192
  • Jan van Baal: Dema; Description and Analysis of Marind-Anim Culture (South New Guinea). The Hague: Martinus Nijhoff, 1966.
  • Renatus Zürcher: Der Wilde Weisse Kino-Dokumentarfilm, 80 min, d/e, 2007. Produzent: Uri W. Urech. www.pointdevue.ch * [1]
  • Renatus Zürcher: Der wilde Weisse 2009, 176 Seiten, reich illustriert mit Fotos und Dokumenten www.verlaghuber.ch
  • Basler Nachrichten 4.2.1955.
  • F. Herrmann, in: Zeitschrift für Ethnologie 80/1, Braunschweig 1955. - BLVS 5, 48.
  • Chr. Mangold, in: National Zeitung 6.1. 1976.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]