Karoline Eichhorn

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dialäkt: Schwäbisch

D Karoline Eichhorn (* 9. November 1965 z Stuegert) ischt a deitscha Schauschbiilere ond Heerschbiilschbrechere.

Aus ihrem Leaba[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Karoline Eichhorn ischt am 9. Novembr 1965 z Stuegert uff d Welt komma, wo se au uffgwachsa ischt. Nôch-em Bsuach vo dr Freia Waldorfschual am Kräherwald hôt des Mädle 1986 s Fachabidur abglegt ond hendrher bis 1989 an dr Folkwang-Schauschbiilschual en Essen ihr Handwerk glernt. Wia-se deet mit dr Ausbildong ferdich gwäa ischt, hôt-se vo 1989 bis 1995 Engagements an dr Schaubihne am Lehniner Platz z Berlin ond am Schauschbiilhaus Bochum kriagt. Emma greeßra Personakreis bekannt wôrra ischt-se durch ihre erschde zwoi Fernsehfilm Drei Tage im April ond Der Sandmann.

S Hauptbetädigongsfeld vo dr Karoline Eichhorn ischt uff dr Bihne, bsonders beim Hamburger Thalia-Theater ond am Burgtheater en Wiin. Zwischadurre nemmt-se sich abr emmer môl Zeit, om bei Film-, Funk- ond Fernsehprodukziona mitzowirka, so zom Beischbiil en selle Folga vom Radio-Tatort, wo vom SWR produziirt werret ond wo se ihr Stemm dr Kriminalhauptkommissarin Nina Brändle leiht. Em Kinofilm Die Kirche bleibt im Dorf ond en dr gleichnamiga Fernseh-Serie hôt se oina vo de Hauptrolla gschbiilt ond broid Schwäbisch schwätza däffa.

D Karoline Eichhorn ischt mit-em dänischa Schriftsteller Arne Nielsen vrheiradet ond leabt mit sellem ond ihrem Kend en Hamburg. Em Jôhr 2012 ischt-se Mitgliid vo dr Indrnazionala Jury vom 61. Filmfeschdivel Mannheim ond Heidlberg gwäa.

Auszoichnonga[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 1996: Da Silberna Leewe fir Der Sandmann
  • 1996: Da Adolf-Grimme-Preis fir Der Sandmann
  • 1996: Da Silberna Leewe als beschda Nôchwuchsdarschdellere fir Der Sandmann
  • 1998: Da Boirischa Fernsehpreis fir Gegen Ende der Nacht
  • 1999: Da Adolf-Grimme-Preis fir Gegen Ende der Nacht
  • 2001: Da Boirischa Filmpreis fir Der Felsen

D Film, wo-se mitgschbiilt hôt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 1995: Drei Tage im April (TV)
  • 1995: Der Sandmann (TV)
  • 1996: Rendezvous des Todes (TV)
  • 1996: Kalte Küsse (TV)
  • 1996: Kalkuliertes Risiko
  • 1997: Todesspiel (TV)
  • 1997: Kind zu vermieten (TV)
  • 1998: Abgehauen (TV)
  • 1998: Gegen Ende der Nacht (TV)
  • 1998: Der König von St. Pauli (TV)
  • 1999: Nichts als die Wahrheit
  • 1999: Der blonde Affe
  • 2000: Kein Weg zurück (TV)
  • 2002: Der Felsen
  • 2004: Der letzte Zeuge: Brennende Gier (TV)
  • 2004–2006: 4 gegen Z (TV)
  • 2006: Drei Schwestern made in Germany (TV)
  • 2006: Tatort: Das ewig Böse (TV)
  • 2006: Tatort: Stille Tage (TV)
  • 2007: Ferien
  • 2007: Du bist nicht allein
  • 2007: Schattenkinder (TV)
  • 2008: Ossi’s Eleven
  • 2008: Die Eisbombe
  • 2008: Der kleine Mann (Fernsehserie) (TV)
  • 2009: Tatort: Das Gespenst (TV)
  • 2009: Die Frau, die im Wald verschwand (TV)
  • 2009: Summertime Blues
  • 2010: Alles Liebe (TV)
  • 2010: Tatort: Klassentreffen (TV)
  • 2010: Kommissarin Lucas: Wenn alles zerbricht (TV)
  • 2010: Das letzte Schweigen
  • 2010: Tatort: Die Unmöglichkeit, sich den Tod vorzustellen (TV)
  • 2010: Im Schatten
  • 2011: Am Kreuzweg (TV)
  • 2012: Tod einer Brieftaube (TV)
  • 2012: Die Kirche bleibt im Dorf
  • 2012: Marie Brand und die falsche Frau (TV)
  • 2012: Flemming: Das Spiel der Füchse (TV)
  • 2012: Jahr des Drachen (TV)
  • 2012: Mutter muss weg
  • 2012-2013: Die Kirche bleibt im Dorf (Fernsehserie)
  • 2014: Wilsberg: Das Geld der Anderen
  • 2014: Tatort: Borowski und das Meer (TV)
  • 2014: Tatort: Die Feigheit des Löwen
  • 2014: Wilsberg: 90-60-90
  • 2015: Täterätää – Die Kirche bleibt im Dorf 2
  • 2016: Tatort: HAL

A baar Heerschbiil, wo-se mitgwirkt hôt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Christine Lehmann: Himmelreich und Höllental, a Radio-Tatort, SWR 2008
  • Christine Lehmann: Mordlauf, a Radio-Tatort, SWR 2008
  • Friedrich Ani ond Uta-Maria Heim: Falsches Herz, a Radio-Tatort, SWR 2009
  • Hugo Rendler: Finkbeiners Geburtstag, a Radio-Tatort, SWR 2010
  • Christine Lehmann: Blutoper, a Radio-Tatort, SWR 2011.
  • Fred Breinersdorfer / Katja Röder: Tödliche Kunst, a Radio-Tatort, SWR 2012

Weblinks[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Karoline_Eichhorn“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.