Schbargl

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dialäkt: Schwäbisch
Dr Schbargl mid älle Doil

Dr Schbargl (Asparagus officinalis), en dr Schweiz mid weiblichm Gschlächt d Spargle, isch a Pflanzasord en dr Familie vo de Schbarglgwächs (Asparagaceae). Dia send Liliegwächs. Schbargl hods en en dr ganza Weld, mo ibrhaubds ebbes wachsa duad.[A 1].[1]

Dr Schbargl wurd au als Zierpflanz gnomma, abr am wichdigsch isch r als Gmias.[2]

Nama[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Nama vom Schbargl kommd wahrscheinle aus em griechischa (ασπάραγος, asp(h)áragos, „jongr Drieb“).[3]

Biologii[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S geid oogfähr 220 Schbargl-Arda.

Sorda[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Vom Gmiasschbargl send en Didschland d Weisse- odr Blaich-Schbargl am heifigschda. En andre Lendr mögad d Leid liabr da Grea- ond Violett-Schbargl. Des send abr koine Pflanzasorda, dia Ondrschied send blos auf d Zeid vom Ernda zruckzfiahra.

S gei au Wild-Schbargl ond Thai- Schbargl.[4]

Aapflanza[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schbarglernd

Dr Schbargl wurd en Roiha aapflanzd. Noch drei Joor kaa ma s erschde Mol ernda, no brenged d Pflanza oogfähr zeha Joor en Erdrag.[5] Ma derf abr blos vo jeder Pflanz blos zwischa fenf ond 15 Trieb nemma, suscht kommd r nemme.[6]

Vrwendong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Essa

Essa duad ma d Trieb vom Schbargl, d Schbarglschdanga[7]

Medizin

Dr Schbargl isch a uralds Hoilmiddl.[8] mo bei Erbrecha, Magareizong, Nieraschwäche, Vrstopfong odr Ödem helfa soll.[9]

Dr Schbargl kaa au Allergia auslösa.[10]Ondweil rr Schbargl Purine endhäld, kaa r au Gichtaafäll auslösa. .[11]

Zierschbargl

Da Zierschbargl nemmd ma zom Benda vo Bloamaschdreiß.[12]

Chemii[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schbargl hod an Vitamin-B-Komplex, Vitamin C ond E, ond d Vorschduf vom Vitamin A, s Betakarotin. Drneba isch Zink ond Molybdän dren.[9]

Schbrich[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Bis Johanni nicht vergessen: sieben Wochen Spargel essen[13]
  • Kirschen rot, Spargel tot[14]

Pseudoschbargl[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weil dr Schbargl friahr a deirs ond seldas Gmias gwä isch, hod ma d Schwarzwuzla „Arme-Leid-Schbargl“ ghoißa.[15]

A anders Gmias, mo mid em Schbargl zemmabrochd wurd, send d Schbrossa vom Hopfa.

Lidradur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  •  Klaus Englert, Hans-Peter Wodarz: Spargel: Geschichte – Anbau – Rezepte. HLV Ludwig, Pfaffenhofen 1985, ISBN 3-7787-2067-8.

Nedsadressa[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Gemüsespargel – Sammlig vo Multimediadateie

Amergonga[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. En Nordamerika isch r ned so vrbroided, weils Ernda z deier isch

Mos her isch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Rarität in den USA.
  2. Gemüse-Spargel.
  3. Asparagus.
  4. Die verschiedenen Spargelsorten.
  5. Spargel im eigenen Garten anbauen.
  6. Wieviele Stangen je Spargelpflanze?.
  7. Spargel essen: Die wichtigsten Knigge-Regeln.
  8. Spargel.
  9. 9,0 9,1 Schon die Römer kannten ihn als Medizin.
  10. Spargel in der Medizin und als Heilpflanze.
  11. Spargel hat auch seine Schattenseiten.
  12. Zierspargel, Asparagus - Sorten, Pflege und Vermehren.
  13. Spargelseiten.
  14. Die Deutschen und ihr Spargel-Hype.
  15. Genuss ist Notwehr.