Wolf Vostell

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Wolf Vostell (West Berlin, 1985). Foto: Maren Detering.
D Gedänkdaafele am Huus Giesebrechtstraße 12, in Berlin-Charlottenburg

Dr Wolf Vostell (* 14. Oktober 1932 z Leverkuse; † 3. April 1998 z Berlin) isch äine vo de wichdigste dütsche Mooler, Bildhauer und Häppeningkünstler in dr zwäite Helfti vom 20. Joorhundert gsi.

Dr Wolf Vostell gältet as e Pionier vom Inväironment, vo dr Videokunst, vom Häppening und vo dr Fluxus-Beweegig. Kennzäiche vo sine Wärk si Technike wie d Verwüschig oder d Decollasche und s Iibetoniere. Er isch dr Erst gsi, won e Färnseegräät im e Kunstwärk integriert het.

Im Joor 1997, e baar Möned vor sim Dood, het er dr Hannah-Höch-Briis öberchoo.

Wärk (Uswaal)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

„2 Betoncadillacs in Form der nackten Maja“, 1987
  • „DEUTSCHER AUSBLICK“ 1958 Objektbild mit Färnseegräät Berlinische Galerie Berlin
  • „6 TV De-coll/age“ 1963 Enväironment mit Färnseegräät Museo Reina Sofía Madrid
  • „YOU“ 1964 Enväironment mit Färnseegräät
  • „HOURS OF FUN“ 1968 Verwüschig Berlinische Galerie Berlin
  • „RUHENDER VERKEHR“ 1969 Skulptuur. Iibetonierte Opel Kapitän (amtl. Autinummere: K-HM 175). Hohenzollernring Köln
  • „Coca-Cola“ 1969 De-coll/age Museum Ludwig Köln
  • „Miss Amerika“ 1968, Verwischung „Coca-Cola“ 1969 Dé-coll/age Museum Ludwig Köln
  • „Heuschrecken“ 1971, Objektbild mit Videokamera und Monitoore Museum Ludwig Wien
  • „Elektronischer Happening Raum“ 1969 Enväironment mit Färnseegräät Neue Nationalgalerie Berlin
  • „2 Betoncadillacs in Form der nackten Maja“ 1987 Skulptur Rathenauplatz (Berlin)
  • „Auto-Fieber“ 1973 Enväironment Museo Vostell Malpartida
  • „Mythos-Berlin“ 1987 Liinwand Museo Vostell Malpartida
  • „Der Fall der Berliner Mauer“ 1989 Liinwand mit Färnseegräät
  • „Jetzt sind die Deutschen wieder Nr. 1 in Europa“ (Nürnberg, Germanisches Nationalmuseum, Gm 2179), 1968, 2-Schichte-Bild
  • „La Tortuga“, Im Vostell si grössti Skulptuur, 1988, Berlin Anhalter Bahnhof, jetzt Marl
  • „Schule von Athen“ 1988 Installazioon, Öl uf Liinwand, LVR-LandesMuseum Bonn

Usstellige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 1966 Bilder, Verwischungen, Happening-Notationen 1961-1966, Kölnischer Kunstverein, Köln
  • 1970 happening & fluxus, Kölnischer Kunstverein, Köln (kuratiert zämme mit em Harald Szeemann)
  • 1974 Retrospektive, Musée d’Art Moderne de la Ville de Paris
  • 1975 Retrospektive, Neue Nationalgalerie, Berlin
  • 1977 La Quinta del Sorto (Enviroment), documenta 6, Kassel
  • 1978 Bilder 1959–1974, Museo de Arte Contemporaneo, Madrid
  • 1980 Bilder 1959–1979, Kunstverein Braunschweig
  • 1980 FluxusZug in Nordrhii-Westfale (in 15 Stedt)
  • 1982 Die gesamte Druckgraphik, Bibliothèque National de France, Paris
  • 1992 Retrospektive, Rheinisches Landesmuseum Bonn; Josef-Haubrich-Kunsthalle, Köln; Kölnisches Stadtmuseum; Städtisches Museum Leverkusen; Städtische Kunsthalle Mannheim; Städtisches Museum in der Alten Post, Mühlheim
  • 1999 out of actions, Museum of Contemporary Art, Tokyo
  • 2006 Die gesamte Druckgraphik, Kunsthalle Bremen
  • 2007 Meine Kunst ist der ewige Widerstand gegen den Tod, LVR-LandesMuseum Bonn
  • 2010 Wolf Vostell: Reise nach Italien, Fondazione Mudima, Mailand [1]

Häppenings (Uswaal)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • „9-Nein-dé-coll/age“, Galerie Parnass, Wupperdaal, 1963
  • „You“, Nöi York, 1964
  • „Phaenomene”, Berlin, 1964
  • „Dogs and Chinese Not Allowed”, Nöi York, 1966
  • „Miss Vietnam”, Köln, 1967
  • „Die Nackten und die Toten” (Fluxuskonzert), Berlin, 1983

Zitaat[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • „Kunst ist Leben, Leben ist Kunst.“ 1961
  • „Ereignisse sind Waffen zur Politisierung der Kunst.“ 1970
  • „Ich erkläre den Frieden zum größten Kunstwerk.“ 1979
  • „Jeder Mensch ist ein Kunstwerk.“ 1985

Liddratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Jürgen Becker/Wolf Vostell: Happenings, Fluxus, Pop Art, Nouveau Réalisme. Eine Dokumentation. Rowohlt Verlag, Reinbek 1965
  • Wolf Vostell: Aktionen. Happenings und Demonstrationen seit 1965. Eine Dokumentation / Visualisiert und uusegee vom Wolf Vostell. Rowohlt Verlag, Reinbek 1970, ISBN 3-498-07053-3
  • Wolf Vostell: Automobile uusegee vom Pablo J. Rico. Wasmuth Verlag, Tübingen, 1999 ISBN 978-3-8030-3093-1
  • Rolf Wedewer: Vostell, Papierarbeiten, Intermedia - TV &, Video. Ausstellungskatalog mit Texten von Michael Euler-Schmidt. Edition Braus, Heidelberg, 1992 ISBN 3-925520-44-9
  • 10 Happenings von Wolf Vostell, vom José Antonio Agúndez García, Hrsg. Editora Regional de Extremadura und Verein der Freunde des Museo Vostell Malpartida, 1999/2001, ISBN 84-7671-510-2
  • WOLF VOSTELL - Die Druckgrafik, vom Dr. Wolfgang Vomm, Prof. Dr. Wulf Herzogenrath u. José Antonio Agúndez García, Hrsg.: Städtische Galerie Villa Zanders in Zusammenarbeit mit dem Galerie + Schloßverein e.V. Bergisch Gladbach 2005, ISBN 3-9810401-0-4.
  • Vostell - I disastri della pace/The Disasters of Peace, von Varlerio Dehò, Hrg.: Edizioni Charta, Milano 1999, ISBN 88-8158-253-8
  • Ursula Peters: Moderne Zeiten. Die Sammlung zum 20. Jahrhundert, in Zusammenarbeit mit Andrea Legde, Nürnberg 2000 (= Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum, Bd.3), insb. S.245–246.
  • Ursula Peters: Wolf Vostell „Jetzt sind die Deutschen wieder Nr.1 in Europa“, 1968, in: Anette Scherer (Red.): Mäzene, Schenker, Stifter. Das Germanische Nationalmuseum und seine Sammlungen, Nürnberg 2002 (= Kulturgeschichtliche Spaziergänge im Germanischen Nationalmuseum, Bd.5), S.164–165.
  • Vostell: Dipinti 1954-1991. Werkkatalog und Katalog der Ausstellung im Palazzo delle Esposizioni, Rom 1992
  • sediment: Wolf Vostell. auf Straßen und Plätzen durch die Galerien Mitteilungen zur Geschichte des Kunsthandels, Heft 14/2007. Zentralarchiv des internationalen Kunsthandels e.V., Verlag für moderne Kunst, Nürnberg ISBN 978-3-939738-61-9

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Wolf Vostell – Sammlig vo witere Multimediadateie

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Internetsite Goetheinstitut Mailand, dead link, Merz 2011
Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Wolf_Vostell“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.