Marie Antoinette

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Porträt von Marie Antoinette mit einer Rose, gemalt von ihrer Lieblingskünstlerin Élisabeth Vigée-Lebrun, 1783, Öl auf Leinwand, Schloss von Versailles

D Marie Antoinette (* 2. Novämber 1755 z Wien; † 16. Oktober 1793 z Bariis) isch as Maria Antonia Josepha Johanna Erzherzogin vo Östriich und Prinzässin vo Ungarn, Böhme, dr Toskana usw. bekannt und het us em Huus Habsburg-Lothringe gstammt. Si het dr franzöösisch Droonfolger Louis XVI. ghürootet, isch zerst Dauphine und spööter Königin vo Frankriich und Navarra worde. Si gältet as äini vo de farbevollste Figuure währed dr Franzöösische Revoluzioon. Dr bekannt Spruch, wo in de 1780er Joor as Grücht in Umlauf choo isch und d Härzloosikäit vo dr franzöösische Monarchii hätt sölle bewiise: «Wenn si käi Broot häi, sölle si doch Chueche ässe» stammt aber nit vo iire sondern vom Jean-Jacques Rousseau. Nüün Mönet nochdäm iir Maa hiigrichdet worden isch, het Giliotine au iirem Lääbe en Ändi gmacht.

Litratur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Evelyne Lever: Marie Antoinette. Die Biographie. Patmos, 2004, ISBN 3-491-96126-2.
  • Antonia Fraser: Marie Antoinette. DVA, München 2006, ISBN 3-421-04267-5.
  • Konrad Fuchs: Marie Antoinette. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 24, Nordhausen 2005, ISBN 3-88309-247-9, Sp. 1046-1048.
  • Vincent Cronin: Ludwig XVI. und Marie-Antoinette. Eine Biographie. List, Berlin 2005, ISBN 3-548-60591-5.
  • Joan Haslip: Marie Antoinette. Ein tragisches Leben in stürmischen Zeiten. Piper, München 2005, ISBN 3-492-24573-0.
  • Franz Herre: Marie Antoinette. Vom Königsthron zum Schafott. Hohenheim, Stuttgart 2004, ISBN 3-89850-118-3.
  • Évelyne Lever: Marie Antoinette. Das geheime Tagebuch. Amalthea Wien 2004, ISBN 3-85002-517-9.
  • Dorothy Moulton-Mayer: Menuett und Marseillaise. Das Leben der Marie-Antoinette, Erzherzogin von Österreich und Königin von Frankreich. Hamburg 1969.
  • Lea Singer: Die österreichische Hure. 13 Unterhaltungen über Königin Marie-Antoinette und die Pornographie. Dtv, München 2005, ISBN 3-423-24454-2.
  • Antal Szerb: Das Halsband der Königin. Dtv, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-423-13365-1.
  • Barbara Vinken: Die zwei Körper der Königin: Marie-Antoinette. In: Gerhard Johann Lischka (Hrsg.): Mode – Kult. Wienand, Köln 2002.
  • Barbara Vinken: Marie-Antoinette: Kultkörper, verworfen und heilig. In: Semiotik. 27/3, 2005, S. 269–283.
  • Friedrich Weissensteiner: Die Töchter Maria Theresias. Kremayer & Scheriau, Wien 1991.
  • Robert Widl: Marie Antoinette und die französische Revolution. Stieglitz, Mühlacker 2001, ISBN 3-7987-0358-2.
  • Stefan Zweig: Marie Antoinette. Bildnis eines mittleren Charakters. Fischer, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-596-50635-2.

Film und Färnseä[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Une aventure secrète de Marie-Antoinette, (F, 1910), Reschii: Camille de Morlhon, mit Yvonne Mivval in der Hauptrolle
  • Marie Antoinette – Das Leben einer Königin, (D, 1922), Reschii: Rudolf Meinert, mit Diana Karenne
  • Marie-Antoinette, (USA, 1938), Reschii: W. S. Van Dyke, mit Norma Shearer
  • Marie-Antoinette reine de France, (F, 1956), Reschii: Jean Delannoy, mit Michèle Morgan
  • Caméra explore le temps: La mort de Marie Antoinette, (F, 1958) (TV), Reschii: Stellio Lorenzi, Annie Ducaux
  • Marie Antoinette, (F, 1975) (4. Episoden), Reschii: Guy-André Lefranc, mit Geneviève Casile
  • La nuit de l' été (Die Nacht im Sommer) (F, 1979) (TV) Reschii: Jean-Claude Brialy, mit Marina Vlady als Marie Antoinette.
  • Lady Oscar - Die Rosen von Versailles, (JAP, 1979) (TV-Anime)
  • La nuit de Varennes, (F, IT, 1982), Reschii: Ettore Scola, mit Eléonore Hirt als Marie Antoinette, Harvey Keitel, Hanna Schygulla
  • La révolution française (Die Französische Revolution) (F, It, D, Can, UK, 1989) Reschii: Robert Enrico, Richard T. Heffron, mit Jane Seymour als Marie Antoinette.
  • L'autrichienne (F 1989) Reschii: Pierre Granier-Deferre mit Ute Lemper als Marie Antoinette
  • Marie Antoinette is niet dood (Marie Antoinett ist nicht tot), (NL, 1996), Reschii: Irma Achten, mit Antje de Boeck
  • Das Halsband der Königin (DVD-Titel) auch Das Collier, (USA, 2001), Reschii: Charles Shyer, mit Joely Richardson und Hilary Swank
  • Marie Antoinette (Frankreich, 2005), Reschii: David Grubin
  • Marie-Antoinette, (KAN, F, 2006) (TV), Reschii: Francis Leclerc und Yves Simoneau, mit Karine Vanasse
  • Marie Antoinette, (USA, F, JAP, 2006), Reschii: Sofia Coppola, mit Kirsten Dunst

Theater[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Marie Antoinette, (Urauffüerig: Japan 2006), Reschii: Tamiya Kuriyama
  • Marie Antoinette, (Europa-Premiere: Breme 30. Januar 2009), Reschii: Tamiya Kuriyama

Muusig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Jan Ladislav Dusík: The Sufferings of the Queen of France

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wikisource S dütschsprochig Wikiquote hät Zitat zum Thema „Marie Antoinette

 Allmänd (Commons): Marie Antoinette – Album mit witere Multimediadateie

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]