Krementschuk

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Krementschuk
Wappe Krementschuk Wappen (ngw.nl)
Krementschuk-Ukraine-Map.png
Basisdaten
Oblast/Gebiet: Oblast Poltawa
Rajon: Kreisfreie Stadt
Höchi: 80 m
Flächi: 90,0 km²
Iiwohner: 231.202 (1. Januar 2005)
Bevölkerigsdichti: 2.569 Einwohner je km²
Postleitzahle: 39600-689
Vorwahle: + 380 536
Stadtgliederung: 2 Stadtrajone
Stadtverwaltig
Adräss: pl. Peremohy 2
39614 M. Krementschuk
Telefon / Fax: 2-00-48 / 3-62-87
E-Mail: kremenchuk.poltava.ua
Internetufftritt:

Krementschuk (ukrainisch Кременчук, russisch Krementschug bzw. Кременчуг, polnisch Kremeńczug) isch e Handels- un Induschtriestadt in de zentralukrainische Oblast Poltawa. Sie liegt ugfähr 300 km südöschtlich von Kiew uf beide Siite vom Dnjepr. De Name vom Ortes chunnt vom ukrainische Wort kremin (Flinte).

Geschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Uf em Gebiet vo de Stadt Krementschuk het ma Sidligsspure bis ins 5. Jh. v. Chr. gfunne. S genaue Gründigsdatum vo de hütige Stadt isch umschtritte. S git es polnischs Dokument us em Johr 1571, wo de polnisch König Siegismund II. drin befihlt an dere Stell, wo hüt Krementschuk isch, es Fort z baue. Dodemit het er im öschtliche Grenzberiich vom polnische Iiflussgebiet d Region gege Ueberfäll vo de Tatare schütze welle. S git aber Zwifel, ob s Fort jemals wirklich gebaut wore isch. Viliicht het ma die Festig erst 1596 bauet.

Lenin-Statue im Zentrum von Krementschuk
Der Dnjepr in Krementschuk

Persönlichkeite[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Geburtsort vom US-amerikanische Pianischt un Komponischt Leo Ornstein (1892-2002)
  • Geburtsort vom Komponisten Dimitri Tiomkin (1894-1979)

Weblinks[ändere | Quälltäxt bearbeite]