Anarchosyndikalismus

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
D Faane vo de Anarchosyndikaliste

Mit em Begriff Anarchosündikalismus bezäichnet mä wenn sich Loonabhängigi sälber organisiere uf dr Basis vo de Brinzip vo dr Sälbstbestimmig, Sälbstorganisazioon und Solidaridäät. Us dr Sicht vo dr Gschicht vo de Ideä isch dr Anarchosündikalismus e Verschmelzig vom Anarchismus und em revoluzionääre Sündikalismus.

Middel und Ziil vom Anarchosündikalismus[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S Hauptziil vom Anarchosündikalismus isch die revoluzionääri Überwindig vom Staat und vo dr kapitalistische Gsellschaft. Für daas sölle sich d Arbäiter gwärkschaftlig sälber organisiere und d Brodukzioonsmiddel übernee. Eso wurd e Kollektivornig entstoo ooni Gsellschaftsklasse und ooni Staate. Ooni dass sich d Arbäiterklass in alle gsellschaftlige Lääbensberiich sälber organisiert, cha si käi wirksami Geegemacht zum Staat und zum Kapital bilde. Dr Begriff Arbäiterklass umfasst nit nume loonabhängigi Beschäftigti (Arbäiter und Aagstellti), sondern au anderi gsellschaftligi Grubbe wie z. B. Arbetsloosi, Husfraue bzw. -manne oder Schüelerinne und Schüeler, also Grubben, wo diräkt oder indiräkt am gsamtgsellschaftlige Brodukzionsbrozäss bedäiligt si.

D Hauptakzioonsfälder vom Anarchosündikalismus si dr Klassekampf im Betriib mit de Middel vo dr diräkte Akzioon und Agitazioon. Dr Anarchosündikalismus het immer vor, d Lääbensbedingige vo de Mensche konkreet z verbessere: Er verlangt mee Loon, chürzeri Arbetszite, Gliichberächtigung und e würdevolls Lääbe für alli Mensche. Sis ändgültige Ziil isch aber immer die soziali Revoluzioon, und dorum leent d Meerhäit vo de Anarchosündikaliste reformistischi Tendänze strikt ab.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Gerhard Aigte: Die Entwicklung der revolutionären syndikalistischen Arbeiterbewegung Deutschlands in der Kriegs- und Nachkriegszeit (1918-1929). Bremen 2005.
  • A.G Amsterdam/FAU Bremen (Hrsg.): Notes From The Class Struggle. Small group workplace organising in present-day Germany and the Netherlands. Amsterdam/Bremen 2007.
  • Franz Barwich/Studienkommision der Berliner Arbeiterbörsen (1923): 'Das ist Syndikalismus'. Die Arbeiterbörsen des Syndikalismus. Reprint, Verlag Edition AV, Frankfurt 2005, ISBN 3-936049-38-6
  • Walther L. Bernecker: 'Reiner' oder 'syndikalistischer' Anarchismus. Syndikat-A Verlag, Moers 2006.
  • Harald Beyer Arnesen: Anarcho-Syndicalism: A Historical Closed Door…or Not?
  • Hans Manfred Bock: Syndikalismus und Linkskommunismus von 1918 bis 1923 – ein Beitrag zur Sozial- und Ideengeschichte der frühen Weimarer Republik; Erstauflage 1969, aktualisierte Neuauflage 1993, Darmstadt, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, ISBN 3-534-12005-1.
  • Hans Manfred Bock: Anarchosyndikalismus, in: Historisch-kritisches Wörterbuch des Marxismus, Bd. 1, Argument-Verlag, Hamburg, 1994, Sp. 216-220.
  • Helge Döhring: Damit in Bayern Frühling werde! Die syndikalistische Arbeiterbewegung in Südbayern von 1914 bis 1933. Verlag Edition AV, Lich/Hessen, ISBN 978-3-936049-84-8
  • Helge Döhring: Die Presse der syndikalistischen Arbeiterbewegung in Deutschland 1918 bis 1933, Edition Syfo 1, Moers 2010, ISBN 978-3-9810846-8-9
  • Helge Döhring: Syndicalism and Anarcho-Syndicalism in Germany: An Introduction. Bremen 2006.
  • Helge Döhring: Syndikalismus im 'Ländle'. Die FAUD in Württemberg 1918 bis 1933. Verlag Edition AV, Lich/Hessen 2006, ISBN 3-936049-59-9
  • FAU-Bremen (Hrsg.): Die CNT als Vortrupp des internationalen Anarcho-Syndikalismus. Die Spanische Revolution 1936 - Nachbetrachtungen und Biographien. Verlag Edition AV, Lich 2006, ISBN 978-3-936049-69-5
  • FAU-Bremen (Hrsg.): Kurze Einführung in die Geschichte des Anarcho-Syndikalismus und der FAU-IAA. Bremen 1998.
  • FAU-Bremen (Hrsg.): Syndikalismus - Geschichte und Perspektiven. Bremen 2005.
  • FAU-Bremen (Hrsg.): Syndikalismus - Geschichte und Perspektiven. Ergänzungsband. Bremen 2006.
  • FAU-Bremen (Hrsg.): Klassenkampf im Weltmaßstab, aus der Reihe: Syndikalismus - Geschichte und Perspektiven. Bremen 2006.
  • FAU-Bremen (Hrsg.): Syndikalismus und Räterevolution in Bremen 1918/19. Mit einem Streifzug über die Gedenkfeierlichkeiten auf dem "Waller Friedhof" bis heute. Bremen 2008.
  • Dan Jakopovich: Revolutionary Unionism: Yesterday, Today, Tommorrow
  • Gaston Leval: Das libertäre Spanien. Das konstruktive Werk der Spanischen Revolution (1936-1939). Verlag Association, Hamburg 1976.
  • Martin Veith: Die anarcho-syndikalistische Gewerkschaft. Bremen 2000.
  • Milly Witkop-Rocker, Hertha Barwich, Aimée Köster u.a.: Der Syndikalistische Frauenbund. Herausgegeben von Siegbert Wolf. Klassiker der Sozialrevolte Bd. 17. Unrast Verlag, Münster 2007, ISBN 978-3-89771-915-6

Film[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Vivir la utopía - Die Utopie Leben! Film von Juan Gamero, 1997. (Film über e spanische Anarchismus vo öbbe 1870 bis um 1939, mit Interwiuu und historische Dokumänt). Inhaltsbeschreibung auf anarchopedia.org
  • Die lange Hoffnung Onläin .

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Anarchosyndikalismus – Sammlig vo witere Multimediadateie
Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Anarchosyndikalismus“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.