Zeittafel zur Auslösung des Ersten Weltkriegs

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Ziittafele zur Uuslösig vom Erschte Wältchrieg zeigt chronologisch die wichtigschte Ereignis und Handlige, wo das damals schwerwiegendschte Ereignis von der Chriegsgschicht von der Menschheit verursacht händ.

  • 1908: D Habsburger Monarchie annektiert Bosnie-Herzegowina
  • Ab ca. 1910: S russische Zare-Reich baut sechs neui Iisebahn-Linie Richtig Weschtgrenze von sim Territorium. Die händ primär en wirtschaftliche Zweck, erliechteret aber auch wesentlich der Truppetransport an d Weschtgrenze vom Reich.
  • Dezember 1912: Der dütschi sog. Chriegsrat in Berlin füehlt sich durch dä Bahnbau bedroht, will er de beide Entente-Mächt Frankriich und Russland theoretisch ermöglicht, en Zweifronte-Chrieg gäge Dütschland z füehre. Aber schtatt uf Diplomatii und defensivi Nachrüschtig z setze, gibt me s Ziil vor, en sog. Präventiv-Chrieg z füehre, bevor die Bahne fertig baut sind. Me hofft do dermit zerscht Frankriich chönne z bekämpfe, bevor Russland siini Truppe an der dütsche Oschtfront gsammlet het.
  • Dütschland versuecht ab jetzt, d Habsburger Monarchii für ne Eroberig von Serbie z gwinne und hofft, Russland würd provoziere, womit me der Vorwand hätti, mit Hilf vom sog. Schlieffen-Plan dä Präventiv-Chrieg z füehre. Wien zögeret aber dermit, wills d Konsequenze vom ene Chrieg mit Russland fürchtet.
  • Juni 1914: S Attentat von Sarajevo uuf s öschtriichisch Thronfolger-Paar isch denn der Funke, wo das Pulverfass zündet. Wien schtellt es Ultimatum an Serbie zur Erfüllig von Forderige, was Serbie bis uuf ein Punkt z erfülle erklärt.
  • Das reicht aber de Öschtriicher nit, sie erkläre Serbie am 28. Juli 1914 der Chrieg und bombardiere am Tag druuf Belgrad.
  • Als Reaktion mobilisiert am 30. Juli Russland siini Truppe gäge Öschtriich und Dütschland, will s mit Serbie verbündet isch. Der Zar erklärt aber, er werdi keini Chriegshandlige unternäh, solang en diplomatischi Lösig im öschtriichisch-serbische Konflikt möglich siig.
  • Das füehrt am 31. Juli zur Mobilmachig von Öschtriich-Ungarn und am 1. Auguscht zu dere von Dütschland
  • Am 2. Auguscht mobilisiert Frankriich
  • Am 3. Auguscht erklärt Dütschland Frankriich der Chrieg und marschiert mit siine Truppe völkerrechtswidrig durch Belgie nach Frankriich. Das isch die definitivi Uuslösig von däm grosse und opferriiche Chrieg.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

A. Gasser: Preussischer Militärgeist und Kriegentfesselung 1914, 1985