Text:Volkslieder/Berner Mailied

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Berner Mailied

  • Quälle: Maria Kühn: Macht auf das Tor! Alte deutsche Kinderlieder. Königstein im Taunus und Leipzig 1921

Liedtext[Quälltäxt bearbeite]

Der Meie—n—isch komme—n—und das isch wahr,
Es gruenet hür alles i Loub und i Gras,
I Loub und i Gras sy dere Blüestli so vil,
Drum tanzet ds Mareili im Seitespil.
Drum tanz, drum tanz, Mareili tanz,
Du hesch gewunne—n—e Rosechranz,
E rote—n öpfel mit eme schwarzbrune Chärn,
Di Vüri isch hübsch, si git is gar gärn.

(Nach erhaltener Gabe:)

Gott dank ech, Gott dank ech, ihr Burelüt,
Gott half ech, Gott half ech i ds Himelrych.
Im Himel, im Himel isch e guldige Tisch,
Dort sitze di Angel so gsund und so früsch.
Im Himel, im Himel isch e guldige Thron,
Gott gab ech, Gott gab ech der ewige Lohn,
E sydige Fade wohl um das Hus
Und jetz und jetz isch ds Meilied us.