Text:Michel Buck/Bagenga/Dummfälta’la

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

[89]
Dummfälta’la[1].

Lauft a klei’s Büable alloi’,
Findt dô a Veili am Roi’
Und a Schmalzappel[2] derbei –
Jerum, wia menschalats glei!
S glaubt em betrüaglicha Schei’,
Brockt d Appel, lôht s Veigeli sei’.

Fluicht dô a Fältere klei’
Wuslig beim Lädele rei’,
Ischt noh so jung und so dumm,
Pfludrat um s Ämpele rum,
Bis es a Pfuchzgerle[3] thuat –
S Fälterle leit in der Gluat.

--- <references>

  1. Thörichte kleine Falter, kindlich einfältige Geschöpfe.
  2. Ranunkel.
  3. Zischender Laut.