Nora Tschirner

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
d Nora Tschirner, 2014

D Nora Tschirner (* 12. Juni 1981 z Ostberlin) isch e ditsche Schauschpilere un Fernseh-Moderatorin.

Läbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D'Nora Tschirner isch in de DDR als Tochter vum Dokumentarfilmer Joachim Tschirner un de Hörfunk-Journalischdin Waltraud Tschirner uf d Welt kumme. Si isch zämme mid ihre beide äldere Briäder z Pankow z Oschd-Berlin uffgwachse. Nach de Grundschual hätt se z'erschd es John-Lennon-Gymnasium z Berlin-Mitte bsuacht, wia au d'Sarah Kuttner, wu sia mit ere hitt noch e ängi Frindschaft verbinde dued. Später hett sie dann uff de Rosa-Luxemburg-Oberschul ihr Abitur gmacht. Si schbricht fließend Englisch, Spanisch un Russisch.

Ab Abril 2001 het se uff MTV moderiert un hett au im Film "Keinohrhasen" vom Til Schweiger d'wiiblich Haubdrolle gschbilt.

Filmografii[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fernsäh[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 2002: Sternenfänger (Serie) – Paula Behringer
  • 2004: Sicherheitsstufe 1, Ein starkes Team
  • 2004: Ulmens Auftrag
  • 2005: Nichts geht mehr (13th Street Shocking Short)
  • 2006: Die ProSieben Märchenstunde, Hans im Glück als Azubi-Hexe „Rabea“
  • 2007: Ijon Tichy: Raumpilot (6-tlg. Sci-fi Serie)
  • 2007: Das letzte Stück Himmel
  • 2009: Sesamstraße (Folg 2472)
  • 2011: Doctor's Diary
  • 2011: Ijon Tichy: Raumpilot (2. Zylete, Science-Fiction-Serie)
  • 2013: Tatort: Die Fette Hoppe
  • 2014: Die unwahrscheinlichen Ereignisse im Leben von Nora Tschirner
  • 2015: Tatort: Der Irre Iwan
  • 2016: Tatort: Der treue Roy
  • 2016: ’nissa – Geschichten aus dem Leben
  • 2017: Tatort: Der scheidende Schupo
  • 2017: jerks. (Folge 8, 23)
  • 2017: Tatort: Der wüste Gobi
  • 2018: Tatort: Der kalte Fritte
  • 2018: Tatort: Die robuste Roswita
  • 2018: Arthurs Gesetz
  • 2019: Tatort: Der höllische Heinz
  • 2019: Tatort: Die harte Kern

Kino[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 2001: Wie Feuer und Flamme – Anya
  • 2003: Soloalbum – Katharina
  • 2005: Kebab Connection – Titzi
  • 2006: FC Venus – Elf Paare müsst ihr sein
  • 2006: Asterix und die Wikinger (Synchronisation von „Abba“)
  • 2006: Das Konklave
  • 2006: Alice im Niemandsland
  • 2007: Keinohrhasen
  • 2008: La noche que dejó de llover
  • 2009: Mord ist mein Geschäft, Liebling
  • 2009: Vorstadtkrokodile
  • 2009: Wickie und die starken Männer
  • 2009: Zweiohrküken
  • 2010: Vorstadtkrokodile 2
  • 2010: Hier kommt Lola!
  • 2010: Nullpunkt
  • 2010: Bon appétit
  • 2011: Vorstadtkrokodile 3
  • 2011: What a Man
  • 2011: Ein Tick anders
  • 2012: Offroad
  • 2012: Das Pferd auf dem Balkon
  • 2013: Liebe und andere Turbulenzen (Girl on a Bicycle)
  • 2014: Alles ist Liebe
  • 2015: Macho Man
  • 2016: Gut zu Vögeln
  • 2016: SMS für Dich
  • 2016: Embrace – Du bist schön (Dokumentarfilm)
  • 2019: Gut gegen Nordwind

Synchronisation[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 2006: Asterix und die Wikinger (als Abba)
  • 2010: Marmaduke (als Lucy)
  • 2012: Merida – Legende der Highlands (als Merida)
  • 2013: Tomb Raider (als Lara Croft)
  • 2013: Free Birds – Esst uns an einem anderen Tag (als Jenny)
  • 2016: Störche – Abenteuer im Anflug (als Tulip)
  • 2017: Die Schlümpfe – Das verlorene Dorf (als Schlumpfine)

Uszeichnige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 2008:
    • Dütscher Comedypris i de Kategorie Beschti Schauspielerin
    • Undine Award: Beschti jugendlichi Komödiantin in Keinohrhasen
  • 2009:
    • Jupiter-Filmpris als beschti dütschi Darstelleri in Keinohrhasen
  • 2011:
    • Wild And Young Award i de Kategorie Beschti Schauspileri
  • 2015:
    • Romy i de Kategorie Beliebteschti Schauspileri Serie/Reihe
  • 2016:
    • Jupiter-Filmpris als beschti dütschi Darstelleri in Tatort – Der Irre Iwan
  • 2017:
    • Goldene Erbse

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Nora Tschirner – Sammlig vo Multimediadateie