Kunstfälschung

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
E Stadt uf em Felse. Lang het mä dänkt das sig e Wärk vom Goya, hüte nimmt mä aa, ass es dr Felscher Eugenic Lucas im 19. Joorhundert gmacht het.

E Kunstfelschig isch, wenn e Wärk vom ene Künstler noochgmacht, gänderet oder kopiert wird, und d Absicht drhinder bedrüegerisch isch. D Restaurierig vo Kunstwärk isch hüte, wo dr Restaurator nüme wie früener brobiert, drzue choo ass s Wärk wurd usgsee wie s ursprünglig usgsee het, nüme so nooch zur Felschig wie in dr Vergangehäit.[1] Kopiere daf mä im Allgemäine, solang d Absicht nid bedrüegerisch isch. Aber vom Urheeberrächt us cha e Kopii vo gäistigem Äigedum as Urheeberrächtsverletzig e Stroofdaat si.

Hüfig under de Kunstfelschige isch d Felschig vo dr Signatur, wil das relativ äifach isch. Au s Kopiere vo Druckgrafik isch liicht, wemm mä d Originaalblatte het. D Felschig bestoot do din, ass mä denn d Underschrift vom Künstler sälber drufduet.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Klaus Ahrens, Günter Handlögten. Echtes Geld für falsche Kunst Remchingen 1992
  • Ausstellungskatalog: Fälschung und Forschung Hrsg.: Museum Folkwang, Essen, und Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz, Berlin. ISBN 3-7759-0201-5.
  • Andreas Beck: Original - Fälschung? Bildgebende Verfahren bei der Diagnostik von Kunstwerken Schnetztor-Verlag GmbH Konstanz 1990, ISBN 3-87018-080-3
  • Joachim Goll: Kunstfälscher. E.A.Seemann Verlag Leipzig, 1. Aufl. 1962 (mit Literaturverzeichnis)
  • Günther Grundmann: Lübeck In: Deutsche Kunst und Denkmalpflege Jahrgang 1955 Seite 81 ff. Deutscher Kunstverlag München/Berlin 1955.
  • Eric Hebborn: Der Kunstfälscher. Köln, DuMont, 1999 (Fälschungstechniken)
  • Eric Hebborn: "Drawn to trouble", an autobiography by Eric Hebborn, Mainstream Publishing, Edinburgh 1994, ISBN 1-85158-369-6
  • Peter Hirschmann: Was soll aus den gefälschten Wandbildern in St. Marien zu Lübeck werden? In: Deutsche Kunst und Denkmalpflege Jahrgang 1955 Seite 106 ff. Deutscher Kunstverlag München/Berlin 1955.
  • L. Kilbracken: Fälscher oder Meister? Der Fall van Meegeren. Wien/Hamburg 1968
  • Susanna Partsch: Tatort Kunst. Über Fälschungen, Betrüger und Betrogene, Verlag C. H. Beck, München 2010 ISBN 978-3-406-60621-2
  • Stefan Römer: Künstlerische Strategien des Fake: Kritik von Original und Fälschung, DuMont Köln 2001. ISBN 3-7701-5532-7
  • Stefan Römer Der Begriff des Fake, Dissertation Berlin 1998. Mit Literaturangaben.(pdf-Ladezeit abwarten)
  • Ernst Roßmann: Naturwissenschaftliche Untersuchung der Wandmalereien im Chorobergaden der Marienkirche zu Lübeck, anlässlich des Lübecker Bilderfälscherprozesses In: Deutsche Kunst und Denkmalpflege Jahrgang 1955 Seite 99 ff. Deutscher Kunstverlag München/Berlin 1955.
  • Hinnerk Scheper: Restaurieren und Berufsethos In: Deutsche Kunst und Denkmalpflege Jahrgang 1955 Seite 109 ff. Deutscher Kunstverlag München/Berlin 1955.
  • S. Schüller: Falsch oder echt? Der Fall van Meegeren. Bonn 1953.
  • Wa(h)re Lügen : Original und Fälschung im Dialog. Münster 2008. - 152 S.
  • K. Wehlte: Was ging in Lübeck vor? In: Maltechnik 61/1955. S. 11.
  • Ansturm der Doppelgänger. In: Der Spiegel. Nr. 27, 1993 (Online).

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Kunstfälschung – Sammlig vo witere Multimediadateie

Kwelle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Dr Ditel von ere Wanderusstellig, wo sit 1994 dur Museeä z Dütschland, Östriich und d Schwiz lauft isch Ein Berufsbild im Wandel. Restaurieren heißt nicht wieder neu machen. Dr Katalog isch uusegee worde vom Ralf Buchholz und Hannes Homann, Hannover (Schäferart), 1994, 1997
Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Kunstfälschung“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.