Gesetz vom abnehmenden Grenzertrag

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

S Gsetz vom abnehmende Grenzertrag oder Gsetz vom abnehmende Bodenertrag het dr physiokratisch Ökonom Turgot im 18. Jahrhundert formuliert. Es schtammt uus dr ökonomische Marginalanalyse, wo mit mathematische Grenzwert operiert und besagt, dass im Ackerbau bi gliichbliibender Flächi zuenehmende Dünger-Iisatz zu abnehmende Ertragszuewächs füehrt. Dr Punkt defür wird allerdings erscht nach ere Phase vo anschtiigende Ertragszuewächs erreicht. Da dr Turgot en früehe Ökonom gsii isch, isch das Gsetz urschprünglich no nit mathematisch formuliert gsii.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Hans G. Schachtschabel: Geschichte der volkswirtschaftlichen Lehrmeinungen. Stuttgart/ Düsseldorf 1971