Fresko

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Kupplefresko in dr WieskircheJohann Baptist Zimmermann (1745–1754)

D Fresko- oder Früschmoolerei (it.: a fresco, affresco „ins Früsche“) isch e Form vo dr Wandmoolerei, wo d Pigmänt drbii in Wasser ufgwäicht wärde und denn uf dr früschi Chalchverbutz ufgmoolt wärde. Bim Carbonatisierigsbrozäss vom Chalch wärde d Pigmänt fest im Verbutz integriert. D Fachlüt sääge däm Vorgang au Isinterig. S fertige Wand- oder Deckibild wird as Fresko oder sältener as Freske bezäichnet. Eme Künstler wo Freske moolt säit mä Freskemooler oder Freskant.

D Bezäichnig Fresko het sich in dr Umgangssprooch für Wandmoolereie vo alle Arte iibürgeret, so dass si im normale Sproochgebruuch vilmol au für Moolereie brucht wird, wo im Geegesatz zur füechte al fresco-Usfüerigswiis au für die drochnigi (al secco) Moolerei mit Tempera-, Kasein- oder Acrylatfarbe brucht wird. Sogar bi Moolereie uf Liinwand, wo an Wandfleche aagmacht wärde, git s sonigi wo die felschligerwiis, mänggisch sogar in dr Fachlitratuur, as Freske bezäichne.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Bertini, Francesca (2011): Affresco e Pittura Murale. Tecnica e Materiali., Firenze: Edizioni Polistampa, ISBN 978-88-596-0910-0
  • Hale, Gardiner (1966): The Technique of Fresco Painting., New York: Dover Publications Inc.
  • Kurt Wehlte(1938): Wandmalerei. Praktische Einführung in Werkstoffe und Techniken. Maier, Berlin
  • Wehlte, Kurt (1967 / 2009): Werkstoffe und Techniken der Malerei. Otto Maier, Ravensburg (auch: Englisch u. a.), Wiesbaden, ISBN 978-3-86230-003-7
  • Pintarelli, Sivia Spada (1997): Fresken in Südtirol. Aufnahmen von Mark E. Smith. Hirmer Verlag, München, ISBN 3-7774-7380-4.

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: Freskos – Sammlig vo Multimediadateie

Einzelnachweise[ändere | Quälltäxt bearbeite]