Charlotte Böhler-Müller

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

D Charlotte Elisabeth „El“ Böhler-Müller (* 5. April 1924 z Buxa) isch e dytschi Autori, Chinschtleri un Schurnalischti. Mer chännt si au unter em Chirzel ChBM.

Lääbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Böhler-Müller isch as jingschts vu nyyn Chinder uf d Wält chuu. Ihri Eltere sin Beck gsii, ihre Vater isch gstorbe, wu si sibe Johr alt gsii isch.

Im Zweete Wältchrieg isch si mit 17 Johr as Luftwaffenochrichtehälferi zum Militeerdienscht verpflichtet wore. Anne 1945 isch si wider haimchuu. Anne 1947 het si ihre spetere Mann Egon chänneglehrt. Si hän ghyrote un sin uf Chränzech zoge. Si hän mitenander vier Chinder iberchuu, zwee Sihn un zwoo Dechtere.

Si het ase chlai aafange Akkordeon spiile un speter au Klavier. Scho in junge Johr het si au alliwyl e Notizbuech derby ghaa, wu si Gedicht dryygschribe het, mer heb si scho dodmol „s Maidli mit em Bleistift“ gnännt.[1] Syt dr 1950er Johr het si sälber kumpenierti Schlager verchauft, derzue het si Chanson, Marschmusikun au Suite gschribe. Si het as Modezaichneri gschafft un syter 1960 as freii Schurnalischti, unter anderem iber 30 Johr lang fir di Oberbadisch Zytig.

Syt 1980 het si iber 30 Biecher vereffetligt, mit Gedicht, näbe hochdytsche au in ihrem haimsche schwebische Dialäkt aber au im Hochalemannisch vu Chränzech. Vyl vu ihre Biecher sin autobiografisch.

Dernäbe moolt si Bilder.

Wäärch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Biecher[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Buxhoimer G'schichtle und Gedichtle. Martin, Buxheim 1980
  • D' Schatull. Schwäbische und hochdeutsche Gedichte. Allgäuer Zeitungsverlag, Kempten 1983
  • Das Höchste aber ist die Liebe. Querschnitt meines Schaffens. Selbstverlag, 1995
  • Für jeden Augenblick. Glückwunsch-, Trost- und Dankgedichte. Schneider, Grenzach-Wyhlen 1982
  • Genau das, was i wott. 6 Ein- und Zweiakter. Schneider, Grenzach-Wyhlen 1983
  • Haus Nr. 37. Zeit- und Autobiografie. IRIS-Offset, Buxtehude 1993
  • Heiterse von großen und kleinen Schwaben. Ankdoten. Stieglitz, Mühlacker 1994
  • Hütet euch vor Begeisterung! Kindheit und Jugend unter Hitler. Talheimer, Mössingen 1998
  • Ich gratuliere..., Glückwunsch-, Dank- und Trostgedichte. Stieglitz, Mühlacker 1992
  • Ich wünsche Dir. Schwäbisches Glückwunschbuch. Allgäuer Zeitungsverlag, Kempten 1990
  • In seiner Hand. Martin, Buxheim 1984
  • Mit den Augen einer Frau. Gedichte. Selbstverlag 1987
  • Mitschuldig? (1933-45). Zeit- und Autobiographie. Selbstverlag 1988
  • Nimm dr Zit. Alemannische Gedichte. Schneider, Grenzach-Wyhlen 1982
  • Ohne laisser-passer, 1. Fassung, Biograf. Niederschrift, Vorabexemplar, 1991. Talheimer, Mössingen 2000
  • Perlen für Dich. Aphorismen. Schneider, Grenzach-Wyhlen 1982
  • Sendepause der Erwartungen. Aphorismen. Martin, Buxheim 1981
  • Tage der Seligkeit..., Erinnerungen an meine Mutter Vorabexemplar, 1994
  • Theres, schwäbische Gedichte. Selbstverlag 1989
  • Zwischen Auhof und Hörnli. Anekdoten und Nacherzählungen aus alten Tagen. Selbstverlag 1990

Ainzelbydreg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Aphorismen. In: Schweizer Illustrierte, 1950
  • Aphorismen. In: Das Jahr ist ein Atemzug Gottes. Martin, Buxheim 1982
  • Beiträge. In: So schwätzed mir. Sammelband, Gedichte. AZV, Kempten 1983
  • Gedichte. In: Poesie auf allen Wegen. Hrsg. von Anton Jatsch. Hirschberger, Heidenheim/Wiesbaden 1986
  • Johanna, Kurzgeschichte. In: Rollwagen-Magazin. Engel, Kehl 1983

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Das Mädchen mit dem Stift, Die Oberbadische, 4. April 2014