Buech:Raisefierer/Italie

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zruck zum alemannische Raisefierer
It-map.png

De Schtiefel ghört zue de beliebteschte Reiseziel de Bundesdütsche (lut einere Umfrag alässlich de Tourismusbörse 2006 söll Italien sogar das beliebteschte Reiseland de Dütsche si!).

Was kennzeichnet Italien als Ferieland? Scho im 18. Jahrhundert händ Dichter und Maler Italien wägä siner antike Chultur entdeckt. Diä erschti Tourismuswälle, z.B. am Gardasee, isch mit de Entwicklig de Isebahn Endi vom 19. Jahrhunderts. Dütschi Touriste sind dänn ab de 50er Jahre vom folgende Jahrhunderts im Zug üserer Massemotorisierung cho. Ziel wie Venedig oder Rom sind plötzlich sozäge direkt vor de Huustür und me hät gnosse (und gnüsst) Gelati, Spaghetti, Mode, Chultur, Musik, Sunne und Sandschtrand.

Hüt konzentriert sich de touristischi Rummel allerdings uf das dütschsprachigi Südtirol (z.B. Skiferie im Winter) sowie de Gardasee, diä nördliche Teil vo de Chüschte, also Ligurien und Toskana uf de Riviera Sitä sowie uf s' Veneto und diä Chüschte de Emilia Romagna uf de adriatische Sitä.

Wer i diä reine italienische Regione fahre möchti, tuet guet dra, möglichscht i de Vor- oder Nachsaison z' fahre. Empfählenswärt isch es anderersits wänn me es irichte chann, witer in de Süden z' fahre, bischpielswis in diä Abruzze, nach Molise oder Apulien. Det isch sälbscht in de Hauptsaison de Ateil dütschsprachige Touriste eher gring.

Im Hochsummer wird empfohle, diä italienischi Chüschte eher z' meide oder sich uf sehr hohi Temperature izstelle. Agnehm dagäge isch im Hochsummer s' Innland, insbsundrigs diä gebirgigi Dolomitegägend, diä Seealpen Liguriens, und de gsamti Apenin, de sälbscht in Mittelitalien no bis zue fascht 3000 Meter (Gran Sasso) aschtigt.

Schtädt und Sehenswürdigekeite finde Sie hie entweder im Kapitel zue jeweilige Region. Wüssen Sie nöd, in wele Region diä vo Ihne gsuchti Schtadt/Sehenswürdigkeit ghört, so chönnd Sie witer unde über de geografisch Index sueche.

Kommunikation[Quälltäxt bearbeite]

Allgemeini Kommunikation[Quälltäxt bearbeite]

Diä meischten Italiener spreche sehr schlächt Englisch. Dütsch wird in de Tourischtenmetropole meischt hirichend verschtande. Es erlichtert diä Kommunikation allerdings sehr, wänn dütschsprachigi Tourischte ohni Italienischchänntnis zmindescht es paar "Lächelwort" oder höflichi Wändigi behärrsched.

By Beaschtandige und chlinere Probleme, öppe im Hotel, empfiehlt s' sich nöd mit de Tür is Huus z'falle. Wer öppe s' lute Zimmer tusche möchti, tuet guet dra, erscht einisch es paar fründlichi Wort über diä allgemeine Vorzüg vom Hotels/vom Orts etc zue verlüre und dänn das eigentlichi Problem eher byläufig azschpräche.

Vorsicht, flügendi Händler[Quälltäxt bearbeite]

I fascht allne Tourischteregionen Italiens sind flügendi Strassehändler unterwägs, diä ihri Decke usbreite und insbsundrigs i de Gasse oder a de Schtränd Designerware (z.B. Handtäsche oder Uhre) zue bsunders günschtige Prise abüte. Diä Lüt wärde au vo de italienische Polizej verfolgt, dänn es handelt sich hie im Regelfall um Markepiraterie-Ware. Au nur allei s' Kaufe settiger Ware chann durchus zu höhere Gfängnisschtrafe für diä/de Tourischtin/en füehren, diä/de hie unbedingt ei Designer-Handtäsche bsunders günschtig zue em Zähntel vom Ladepris erwerbe möchti. Und: Das isch ken Scherz! Es isch deshalb besser, me lässt grundsätzlich d' Finger devo.

Region Trentino-Südtirol (Alto Adige)[Quälltäxt bearbeite]

Diä Region beschtaht us de Provinze Südtirol und Trentino, weli beidi sich als vom jewilige "Zwangspartner" dischtanziere. Zwar git's zwüsche de italienische und de dütschsprachige Bevölkerigsgruppe kei Feindschaft, aber beidi Volksgruppe dischtanziere sich vo de vom Mussolini gschaffene Konschtrukt "Alto Adige".

Als Tourischt tuet me guet dra, s' Wort "Alto Adige" gar nöd erscht is Muul z' neh, diä Südtiroler als Tiroler zue behandle und diä Trentiner als Italiener - das klappt immer und schafft ken Verdruss.

Südtirol[Quälltäxt bearbeite]

Obwohl Südtirol nach em erschte Wältchrieg zue Italien cho isch, spräche diä Eiheimische det nach wie vor tirolerisch gfärbts Dütsch. Südtirol ghört formal zue Doppelprovinz Trentino-Südtirol worin es vo Mussolini zunere Zwangsgemeinschaft mit de mehrheitlich italienischsprachige Trentinern zwunge worde isch.

Hüt isch Südtirol en beliebte Ferieruum sowohl für Italiener als au für Öschterricher und Bundesdütsche. Diä Eiheimische spräche meischt guet gnueg Italienisch um problemlos mit Italienern zue kommuniziere. Diä Regel gilt aber nöd immer; i de Bergregionen und uf Bergbuurehöf sind diä Italienischkänntnis oft arg rudimentär. Südtirol bietet im Summer wunderschöni Wandertoure dur diä Dolomite und im Winter teils sehr schöni Skigebiete. Insbsundre im Winter isch s' Skiwetter meischt besser als öppe i de nördlichere Alpegebiete.

Sehenswerti Ortschafte[Quälltäxt bearbeite]

Sterzing[Quälltäxt bearbeite]

Meran[Quälltäxt bearbeite]

Legendärer Luftkurort i schöner Lag. I unmittelbarer Nähi findet sich es Dutzend teils sehr guet erhaltener und besichtigbarer Burge. (In und um Meran lieged mehr als es Dutzend sehr interessanter Burge, wie öppe diä Brunneburg, Burg Tirol oder diräkt in Meran diä Landesfürschtlichi Burg.

Bozen[Quälltäxt bearbeite]

Bozen - eine vo de wenige Ort, wo diä Italiener d' Schprachmehrheit händ und me mit Dütsch allei nöd optimal durechunnt. Allerdings beherrsche vieli italienischschtämmigi Bozener wenigschtens es paar Brocke Dütsch und bemühe sich redlich.

Brixen[Quälltäxt bearbeite]

Brixen hät e schöni Wandergegänd, Tip vo Brixen nach Bozen und vo Bozen mit de Seilbahn zrug (Achtig: Wer das gern wandere möchti, das isch e SEHR langi Tour!!!).

Terlan[Quälltäxt bearbeite]

Terlan - en sehr schöne Winort mit pittoreske Ruine Maultasch. Diä Wanderig zue Ruine duurt öppe en halbi Schtund und isch au mit Chinder z' mache.

Usflugsziel in Südtirol[Quälltäxt bearbeite]

Diä Montiggler Seen[Quälltäxt bearbeite]

(großer) Montiggler See

Die Montiggler Seen liege im warme Südtiroler Überetsch, em südliche Zipfel Südtirols nah em Ort Montiggl in de Gmeind Eppan a de Winstrass und bilde zsämme mit dem aliegendem Frejbad es wichtigs Erholigsgebiet für Eiheimischi und Feriegäscht. Diä beide Seen (de gross Montiggler See (17,8 ha) und de chlini Montiggler See (5,2 ha)) sind sehr ruhig imne Waldgebiet gläge und leider mittlerwili ken Gheimtipp meh. Es wird badet (bis zu 27° im Sommer), gruedert, gangelt, gwandert, bebikt, gejoggt, Nordic Walking, Islaufe (im Winter) und Istockschschüsse. Bekannt isch au s' Früehlingstal im Februar und März als blühends Tal (Märzebächer, Primeli, Vilche, Krokusse usw.) Am grosse und chline See git's mehreri Ichehrmöglichkeite mit Reschtaurant, 2 Schtrandbäder und 2 Hotels (Gartehotel Moser und Seehotel Sparer).

Zue Wasserverbesserig wird em chline See im Winter Suurschtoff zuegsetzt, suurschtoffarms und sedimentrichs Tiefewasser wird am grosse See vo de Buure zue Baumbewässerig abpumpt.

Trentino[Quälltäxt bearbeite]

De Campanile vom mittelalterliche Rathuus vo Trient


S' Trentino ghört formal zue de Doppelprovinz Alto Adige, weli immer meh zue bedütigslose Hülse verchunnt. Diä Trentiner gsehnd sich ähnli wie diä Südtiroler als eigeschtändigi Region. Das Trentino isch diä perfäkti italienischi Urlaubsregion, wänn me im Hochsummer Italien erlebe, aber kei Bullehitz schpüre möchti. Au vieli Italiener us tüferliegende hitzegschädigte Regione fliehed im Hochsummer is Trentino.

S' Trentino ghört zue de notorischs verkannte Reiseziele. Diä Dütsche fahre entweder is "richtigi Italie" as Meer oder zmindescht nach Süde oder is gäbigi, dütschprachigi Südtirol.

Zmindescht wänn me italienisch spricht en grosse Fähler. S' Trentino bietet diä gliche Wander-, Skifahr-, Bade- und Frejzitmöglichkeite wie s' Südtirol, isch annähernd ebenso Burgerich und das Wätter isch sogar öppis sicherer guet. Usserdem isch Ferie det günschtiger als in Südtirol, wil es nöd so überlaufe isch. Aber es isch Punkto Feriewohnige, Pensione und Hotels guet erschlosse.