Bitzer

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bitzer isch an vor allem auf dr Schwäbische Alb häufichr Familiennama.

Herkunfd vom Nama[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Übr d Herkunfd vom Nama gibd s verschiedene Erklärunge. Die erschde besagd, dess dr Nama vo dem Ord Bitz auf dr Schwäbische Alb abgeleided isch und damid e Einwohnr aus Bitz bedideld. Die zweide Erklärung gehd auf d middelhochdeidsche Wohnschdäddenbezeichnung biziune/bizune bzw. althochdeidsche bizuni, bizunna und schbädr bizuni, bizni z bitzi mid weiblichem Geschlechd: d Bitzi.[1]

Als dridde Theori wird d römische Bezeichnung für e Zischderne "bucio" (Idal.: buzzo) angeführd. Bei den Alemannische Schdämme isch daraus "budzio" und schbädr Büdze worde. Des deidsche Word "Pfüdze" isch ebenso davo abgeleided.[2]

Weiderhin wird des middelhochdeidsche bidze für Baumgarde odr Grasgarde genannd. Danebe gibd s au endschbrechend Ördlichkeids- und Flurname, wo si dr Nam devo noh hot kenne ableide.

Im Rhoiland (Rhoi-Sieg-Kreis) gelde oi kloir Fluss (die Bitze) bzw. mehrere Orde (Bitze) als Namensgebr.

Varianden[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Varianten send u. a. Bitz, Bizer, Bitzi.

Häufigkeid[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Die Schreibung Bitzer isch vor allem im südweschdlige deidsche Schbrachraum verbreided (Bade-Wirtteberg), während d Variande Bitzi ausschließlich im Schweizr Schbrachraum z finde isch.

Bekannde Namensdräger[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bitzer[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bizer[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Bitzi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Einzelnachweise und Quellen[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Quelle: Heimatbuch "650 Jahre Bitz", 1982
  2. Orts-Chronik von Bitz von 1910

Nützliches / Siehe auch[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Bitzer“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.