A Christmas Carol

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelblatt der Erstausgabe von A Christmas Carol, kolorierte Illustration von John Leech

A Christmas Carol in Prose, Being a Ghost-Story of Christmas (E Wiehnachtsgschicht) isch eini vo de bekanntiste Erzählige vom Charles Dickens. Sie isch z Ängland am 19. Dezember 1843 mit Illustratione vom John Leech zum erste Mal usechoo.

D Gschicht handlet vom Gäldverleiher Ebenezer Scrooge, emene alte Giizhals, wo inere einzigi Nacht Bsuech vo sym verstorbene Teilhaber Jacob Marley und denn vo drü wytere Geister überchunnt, wo in schlussändlich dezue bringed, sys Läbe z ändere. Im Buech gits starchi sozialkritischi Töön. Esoo het de Dickens d Missstände im viktorianische Zytalter welle aaprangere.

Handlung[ändere | Quälltäxt bearbeite]

A Christmas Carol isch i füüf Strophe underteilt.

Strophe I: De Geist vom Marley[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Geist vom Marley

D Geschicht faht demit aa, dass de Jacob Marley tot isch. Är isch de Gschäftspartner, Wäggfährti und einzigi Fründ vom Ebenezer Scrooge gsi, bis er vor sibe Jahre am Wiehnachtsabig gstorbe. De Dickens beschribt de Ebenezer Scrooge als Mänsch, wo voller Chelti isch und überall Chelti verbreitet, dezue als giizig und habgierig. Nach em Tod vom Marley isch de Scrooge de einzigi Inhaber vom Warehuus „Scrooge and Marley“ und beschäftigt en Aagstellte, de Bob Cratchit.

Wie all Jahr bsuecht au i dem Jahr wieder em Scrooge sy Neffe Fred sy Unkel, um ne zum Wiehnachtsässe yyzlade und im „Fröhlichi Wiehnachte!“ z wünsche. De Scrooge lehnt sowohl d Yyladig als au die guete Wünsch und sogar Wiehnachte a sich völlig ab – wüetig seid er zu sym Neffe: „Pah! Dumms Züüg!“ (änglisch Humbug!“), was e typischi Redewändig für de Scrooge isch. Am glychi Abig bsueched zwei „wohlansehlichi Herre“ de Scrooge und bittid ne um Spände für di armi Bevölkerig. De Scrooge laht sich nid la erweiche, und fragt rhetorisch, öb s denn ekä Gfängnis und Arbetshüüser gäb und öb nicht scho d Gsetz zur Understützig vo de Arme nid langed. Natürli gits das alls, drum isch sich de Scrooge sicher, mit syne Stüüre heig är syni Pflicht scho meh als erfüllt.

Am Abig isch de Scrooge uf e Heiwäg. Won er d Türe uufmache will, gseht er churz s Gsicht vo sym verstorbene Fründ Marley ufem Türechlopfer, will s aber nid glaube und gaht eifach so is Huus ine. Det schynt alls normal, bis im de Geist vom Marley erschynt. De Geist het e Chetti mit Sache us em Gschäftsläbe aa, under anderem Gäldkassettene und Portemonnaie. De Geist vom Marley erchlärt, er heig sich im Lauf vo sym Läbe die Chetti sälber gschmiedet. D Chetti sig s Symbol für syni früenerigi Gier nach Gäld. Der Geist seid, de Scrooge hebi au e sone Chetti. Beidi Chettene sigid vor sibe Jahr glych lang gsi, doch jetzt sig em Scrooge syni Chetti es paarmal lenger gworde. Der Geist verlaht de ufgwüehlti Scrooge mit em Hiwys, dass ne no drü Geister bsuecht würdid, um ne z rette. De Scrooge gaht drufabe go schlafe.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Fred Guida: A Christmas Carol and Its Adaptations. A Critical Examination of Dickens’ Story and Its Productions on Screen and Television. McFarland & Co., Jefferson und London 2000, ISBN 0-7864-0738-7.
  • John Irving: A Christmas Carol – Ein Weihnachtslied. In: Charles Dickens: Weihnachtslied. Eine Gespenstergeschichte. (Originaltitel: A Christmas Carol. Deutsch von Richard Zoozmann). Diogenes, Zürich 2001, ISBN 3-257-00872-4.
  • Charles Dickens: Ein Weihnachtslied. In Prosa. Ausführlich eingeleitet und neu übersetzt von Heiko Postma. Revonnahm, Hannover 2006, ISBN 978-3-934818-67-5.
  • Norbert Silberbauer: Was steuert die Ameisen? Eine Weihnachtsgeschichte. Wieser, Klagenfurt / Wien / Ljubljana / Sarajevo 2006, ISBN 3-85129-623-0.
  • Charles Dickens: Weihnachtserzählungen. neu übersetzt von Isabelle Fuchs. Anaconda Verlag GmbH, Köln 2012, ISBN 978-3-86647-868-8.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Commons: A Christmas Carol – Album mit Multimediadateie

Wikisource A Christmas Carol im dütschsprochige Wikisource
Wikisource Der Weihnachtsabend, übersetzt von Edward Aubrey Moriarty (1844) im dütschsprochige Wikisource
Wikisource Der Weihnachts-Abend, übersetzt von Julius Seybt (1877) im dütschsprochige Wikisource

Einzelnachwys[ändere | Quälltäxt bearbeite]


Information icon.svg Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „A_Christmas_Carol“ vu de dütsche Wikipedia. E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.