Winterschlaf

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dr europäisch Igel

As Winterschloof oder Hibernation bezeichnet mä e schloofähnlige Zuestand, wo bestimmti endothermi oder homoiothermi Dier – mänggi Süüger und e baar Vögel wie z. B. die amerikanischi Winternachtschwalbe – dri verfalle während dr chalte Johresziit und drbii ihri Körpertemperatur abesetze. E baar Winterschlööfer wie Flädermüüs, Siibeschlööfer und Haselmüüs wurde stärbe, wenn mä se mit Gwalt am Schloofe wurd hindere. Dachs und Hamster chönne ohni d Winterschloofphase überläbe.

Dr ächti Winterschlööfer verwandlet sich sozusäge im Herbst vom ene Warmblüeter in e Chaltblüeter, und si Körpertemperatur fallt öbbe bis uf d Umgäbigstemperatur ab. Währed dere Ziit wärde s Schnuufe und dr Härzschlag langsamer. D Energi, wo s bruucht zum d Läbensfunktione vom Winterschlööfer während dr johresziitlige Schloofphase ufrächt z erhalte, chunnt us de Fettdepots, won er sich währed em Summer aagfrässe het.

Einzelni Süüger (wie d Flädermüüs) halte e underbrochnige Winterschloof, anderi (wie dr Siibeschlööfer, d Haselmuus, dr Igel oder s Murmeli) hai e Winterschloof wo lang duurt und numen e baarmol churz underbroche wird. Im Gegesatz zu de Winterschlööfer git s anderi Dier, wie d Wiibärgschnägge, won e Summerschloof halte wäge dr Wermi und em Mangel an Wasser.

Mit dr ziitlige Organisation vom Winterschloof beschäftigt sich d Chronobiologi.

Litratur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Martin Eisentraut: Der Winterschlaf mit seinen ökologischen und physiologischen Begleiterscheinungen. Jena 1956.
  • Ralf Elvert: Kardiorespiratorische und metabolische Reaktionen während des Eintritts in den Winterschlaf beim Siebenschläfer Glis glis. Görich und Weiershäuser, Marburg 2001, ISBN 3-89703-480-8
  • Gerhard Körtner: Winterschlaf und seine Auswirkungen auf den Energiehaushalt beim Alpenmurmeltier (Marmota marmota). Diss. Marburg 1991.
  • Erwin Kulzer: Winterschlaf. Mit 7 Tabellen. Staatliches Museum für Naturkunde, Stuttgart 1981.
  • Paul Raths: Tiere im Winterschlaf. Leipzig ²1977, 1979.

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Winterschlaf“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.