Präposition

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Qsicon Under Construction.png Sälle Artikel oder Abschnitt brucht e Yberarbeitig un sott dorum durgluegt werre. Des cha de sprochliche Stil, s Format vum Artikel, oder de Inhalt beträffe. Nächers isch in dr Regel uf dr Diskussionssite agee. Hilf bitte mit, die kritisierte Passasche z'verbessere un nimm druffabe die Markierig use.


Präposition (latiinisch: Vorne-dra-Stellig) wird uf ditsch aü Verhältniswort gnännt. S zeigt, in welem Verhältnis ei Sach zu dr andere stoht - zum Biispiil "dr Stuehl stoht under em Disch".

Präpositione im Alemannische[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D'Verwändig vo Präpositione im Alemannische unterliggt zer Zyt emene Wandel. Urspringlig hetts Alemannische e eigeni Verwändig vo Präpositione gha und bsunders kener Präpositione kennt, wo Genitiv verlange (will s Alemannisch dä Kasus nid kennt). In de letschte Joorzähnt wärde aber hyffiger Präpositione verwändet, wo uss em Schriftdytsche ybernoo worde sin.

lokali Präpositione

E guets Byschpill für d'Yflüss vom Schriftdytsche isch d'Verwändig vo dr Präposition "in". Die wird im Schriftdütsche zem einte als Ortsagoob bi Ort, wo ohni Artikel stöön, verwändet ("in Freiburg", "in Deutschland"), zem andere (in Verbindig miteme Artikel) im Sinn vo "innerhalb" ("in dem (im) Haus", "in der Stadt"). Nur im zweite Fall wird "in" au im traditionelle Alemannische brucht. Im erschte Fall gits im traditionelle Alemannische e eigeni Präposition, nämlig "z". So seit me "z'Friburg", "z'Dütschland" etc. (aber, will mit Artikel, in dr Schwiiz, und nid z'Schwiiz (usser me meint dr Ort Schwyz)). D'Verwändig vo "in" au fir die Fäll leest die urspringlige Präposition "z" aber als wie mee ab.

Lokali (örtlichi) Präpositione (Merkwort: wo?), wo im Dütsche zwingend Genitiv verlange, gitts im traditionelle Alemannische in dr Regel gar nid, sondern wärde durch Präpositione und Formulierige ersetzt, wo Dativ oder Akkusativ verlange (z.B. längs des Flusses > em Fluss entlang (statt: längs vom Fluss); inmitten des Volkes > zmittst im Volk (statt: inmitte vom Volk); oberhalb des Tunnels > überem Tunnel (statt: oberhalb vom Tunnel).

anderi Präpositione

Anderi Präpositione, wo im Dütsche zwingend Genitiv verlange (z.B. kausali (begründend, Merkwort warum?) und modali (über d'Art und Wiis, Merkwort wie?) Präpositione), sin im Alemannische au ehnder sälte. Gar nid bruucht wärde herkömmligerwys Präpositione, wo wäg Deklination uff -s ände (z.B. angesichts, betreffs, mittels, seitens, zwecks). Dört giltet s'gliiche wie zue de örtlige Genitiv-Präpositione. Wenn sich partout kei passendi Präposition mit Dativ oder Akkusativ finde loot, wird d'Genitiv-Präposition zwar bruucht, aber mit Dativ oder Akkusativ.

Die traditionelle Präpositionsregle sin durch d'Dominanz vom Schriftdütsche arg bedrängt worde, drumm sin im hütige Alemannisch beidi Variante - traditionells Alemannisch und em standarddytsche agleents "Neu-Alemannisch" z'gheere.