Kathrin Ruesch

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Zur Navigation springen Zur Suche springen

D Kathrin Ruesch (* 1994) isch e dytschi Dialäktdichteri.

Lääbe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Ruesch isch z Bugginge ufgwachse, ihre Vater stammt vu Kiechlischbärge. Mittlerwyli wohnt si z Frankrych in dr Pyrenäe.

Si schrybt Gedicht un Prosa uf Hochdytsch un im Markgrefler Dialäkt. Dr Badische Zytig het si uf d Frog, wurum si im Dialäkt schrybt, unter anderem gsait: „Ich setzte mich gerne kreativ mit Sprache auseinander und da bietet sich der Dialekt hervorragend an. […] Das entstandene Bild wirkt im Dialekt oftmals stärker, unmittelbarer als in der Standardsprache.“[1]

Anne 2015 het si bim Gerhard-Jung-Wettbewärb mitgmacht un het dert drei Bryys gwunne, dr 1. Bryys in dr Kategory „Lyrik“, dr 1. Bryys in dr Kategory „Prosa“ un dr dritt Bryys in dr Kategory „Lied“. Syterhär chännt mer si in dr Region as Verdrätteri vu dr junge Dialäktautorne. Si het au bi dr Lohrer Murre Bryys gwunne (2016 un 2018 je dr erscht Blatz in dr Kategory „Lyrik“, 2019 dr erscht Blatz in dr Kategory „Prosa“) un au bim Gerhard-Jung-Wettbewärb 2018 het si gwunne (1. Bryys „Lyrik“ un 1. Bryys „Prosa“). Dodermit ghert si zue dr erfolgrychschte Dailnämer bi däne Dialäktwettbewärb.

Zue me Ufdritt bime Alemannisch-Oobe im SWR Studio Fryburg haißt s iber d Ruesch:

„Sie steht frei redend auf der Bühne, schlägt inhaltlich weite Bögen und erzählt auf eine so farbige wie poetische Weise, dass ihr das Publikum im gut besetzten Schlossbergsaal gleich zu Füßen lag.“

SWR, 11.06.2016

D Christel Hülter-Hassler schrybt iber d Ruesch in dr Badische Zytig:

„Die junge Mundartpoetin stand mit einer solch natürlichen Unbefangenheit, frei im Markgräfler Dialekt redend, auf der Bühne, dass die versammelten Freunde und Verfechter des Alemannischen sofort Morgenluft witterten für den weiteren Bestand des alemannischen Dialekts. Eine Vertreterin der jungen Generation, die sich so wortgewandt, stilsicher und kreativ mit ihrer Mundart auseinandersetzt, das hat man bisher tatsächlich noch nicht erlebt auf der Muettersprochbühne in Endingen.“

BZ, 18.10.2017

Ab un zue dritt si zäme uf mit dr Lohrer Band „Rhinwaldsounds“.

Uuszaichnige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Gerhard-Jung-Wettbewerb 2015: 1 Blatz Prosa, 1. Blatz Lyrik un 3. Blatz Lied
  • Lahrer Murre 2016: 1 Blatz Lyrik
  • Gerhard-Jung-Wettbewerb 2018: 1 Blatz Prosa un 1. Blatz Lyrik
  • Lahrer Murre 2018: 1. Blatz Lyrik
  • Lahrer Murre 2019: 1. Blatz Prosa

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. BZ, 8.2.2017