Spreitenbach

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Schpreitebach
Wappe vo Schpreitebach
Basisdate
Staat: Schwiiz
Kanton: Aargau (AG)
Bezirk: Badew
BFS-Nr.: 4040i1f3f4
Poschtleitzahl: 8957
UN/LOCODE: CH SPB
Koordinate: 670028 / 25263947.4208318.366662421Koordinaten: 47° 25′ 15″ N, 8° 22′ 0″ O; CH1903: 670028 / 252639
Höchi: 421 m ü. M.
Flächi: 8.60 km²
Iiwohner: i10'982 (31. Dezämber 2013)[1]
Website: www.spreitenbach.ch
Schpreitebach

Schpreitebach

Charte
Turgi Würenlos Deutschland Kanton Zürich Bezirk Bremgarten Bezirk Brugg Bezirk Laufenburg Bezirk Lenzburg Bezirk Zurzach Baden AG Baden AG Bellikon Bergdietikon Birmenstorf Ehrendingen Ennetbaden Fislisbach Freienwil Gebenstorf Killwangen Künten Mägenwil Mellingen AG Neuenhof AG Niederrohrdorf Oberrohrdorf Obersiggenthal Remetschwil Spreitenbach Stetten AG Turgi Untersiggenthal Wettingen Wohlenschwil Würenlingen WürenlosCharte vo Schpreitebach
Iber des Bild
w
Dialäkt: Aargauerdüütsch

D Gmeind Schpreitebach liit im Limmattal am Fuess vom Heitersbärg und ghört zum Bezirk Bade im Kanton Aargau. Nachbargmeinde sin im Kanton Züri Oetwil a de Limmet un Dietike, im Kanton Aargau Bärgdietike, Oberrohrdorf, Chillwange un Würelos. D Gmeind het e Flächi vo 860 Hektar und liit 421 Meter über em Meeresspiegel.

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schpreitebach

Schpreitebach isch 1124 s erschti mal erwähnt worde. Sehr lang isch es nur es chlises Buuredorf gsi, bis i de 60er Jahr de Bau-Boom cho isch. Sither isch s Dorf tüchtig gwachse und zellt 9'896 Iwohner (am 31.12.2004).

Wirtschaft[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Näbe de verschidene Ichaufszäntre (Shoppi Tivoli, IKEA,...) gits in Schpreitebach rund 700 Firme mit ungfähr 6'500 Beschäftigte. Zu de bekanntischte ghöred Zweifel Pomy Chips, Miele, Johnson&Johnson und Nestlé, wo sich im grosse Industriegebiet ide nöchi vode Limmat befinded. SNeuschte Projekt isch de lang umstritteni Neubau vode Ikea, wo Ändi 2006 beändet werde söll.

Sehenswürdigkeite[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Vili Lüüt wüssed nöd, dass es in Schpreitebach au no en schöne Dorfchern git. Det befindet sich eusi schöne zwei Chilene, die katholisch und die chlini reformierti Dorfchile. Det i de Nöchi gits es Dorfmuseum, wo aber nur sälte göffnet isch und fasch nur de Schüeler im Rahme vo Heimatchundeunterricht bekannt isch. Wer für es paar Tag z Schpreitebach verwiiled, söll au no e Wanderig uf de Heitersbärg underneh. Vo det het mer e wunderschöni Ussicht ufs ganze Limmattal und chan sich underwägs au mitem Vitaparcours fithalte.

Freizyt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schpreitebach bütet näbscht Ichaufsmöglichkeite no anderi Freizytagebot. Sit einige Jahr gits en eigeni Kartbahn, wo ab und zue a Konzert duregfüehrt werded. Au d Gruppe →Dada (ante portas) hät schomal en Uftritt det gha. D Jugendarbet Schpreitebach het fürd Schüeler en Ruum zur Verfüegig gstellt, s Peli. Det werded HipHop oder Rockevents im chliine Rahme duregfüehrt. D Jugend trifft sich usserdem au im MC Donald´s oder im nöch devo glägene Burger King. Kulturell versorged eus d Theater-und Fasnachtsgsellschaft Schpreitebach, und ab und zue werded Konzert und Läsige im Zentrumsschopf abghalte. Bekannt isch Schpreitebach fürs alljährliche Sterneplatzfäscht, wo wie de Name seit ufem Platz vom ehemalige Restaurant Sterne duregfüehrt wird.

Au de Sport dörf z Schpreitebach nöd zchurz cho, Schpreitebach hät en FC und de STV glänzt vorallem dur e-n-erfolgriichi Unihockeymannschaft. I de Nöchi vom Fuessballplatz Mittlerzälg isch no en Minigolfplatz. Im Summer chüelt mer sich am beschte im Hallebad ab, wo für Iwohner en Spezialtarif offeriirt.

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Bevölkerungsbestand per Ende Dezember 2013, Statistisches Amt des Kantons Aargau

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Schpreitebach – Sammlig vo witere Multimediadateie