Sido

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
De Sido uf em Hiphop-Open z Stuegert 2003

De Sido (* 30. November 1980 z Berlin; börgerlich Paul Hartmut Würdig) esch e düütsche Rapper, wo bis 2009 bim Berliner Plattelabel Aggro Berlin onder Vertrag gse esch (sither bi Urban/Universal Music). Sii Künstlername esch e Abchörzig för „super-intelligänts Drogeopfer“.

De Sido fallt dör provokanti Text ond em ne aggressive, liecht lakonische Onderton in dr Stemm uf. I Aalehnig a Ghostface Killah het de Sido langi Ziit e Maske treid, om sini Identität z`verschleiere.

Biografi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Sido esch met sinere jöngere Schwöster bi sinere Mueter im Märkische Viertel im Berliner Bezerk Reinickendorf ufgwachse, i em Hochhuusviertel, wo – zmenscht i de Ziit vo sinere Chendheit ond Jugend – eher vo sozial schwache Börger ond Osländer bewohnt worde esch (50% soziale Wohnigsbau). Det hät är ou die Bettina-von-Arnim-Oberschuel bsuecht, e Gsamtschuel met gymnasiale Oberstufe. Luut enere ARD-Polylux-Reportage uus em Johr 2003 brengt är sogar e Lehr as Erzieher ab. De Sido hed die Darstellig wedersproche ond ged a, ofgrond vo Drogekonsum vo de Schuele gfloge z'sii.

Diskografi (Studioalbe)[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • 2004: Maske
  • 2006: Ich
  • 2008: Ich und meine Maske
  • 2009: Aggro Berlin
  • 2013: 30-11-80

Uuszeichnige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Comet

  • 2004: in dr Kategori „Newcomer National“
  • 2009: in dr Kategori „Bester Song“
  • 2010: in dr Kategori „Bester Song“
  • 2011: in dr Kategori „Bester Künstler“

Echo

  • 2010: in dr Kategori „Bestes Video“ für Hey Du!
  • 2012: in dr Kategorie „Bestes Video“ für So mach ich es

Bravo Otto

  • 2004: in Gold in dr Kategori „Rapper National“
  • 2006: in Silber in dr Kategori „Bester Rapper National“
  • 2007: in Silber in dr Kategori „Bester Rapper National“

Juice-Awards

  • 2006: Platz 1 in dr Kategori „Album National“ für Ich

Goldenes Tape

  • 2007: für 15 Nummer-1-Platzierige vom Video Straßenjunge in dr MTV-Show TRL

Swiss Music Award

  • 2009: in dr Kategori „Best Album Urban International“

Goldene Schallplatte

  • 2005: für Maske
  • 2005: für Aggro Ansage Nr. 4
  • 2005: für Aggro Ansage Nr. 5
  • 2006: für Ich
  • 2011: für Ich und meine Maske
  • 2012: für 23
  • 2013: für d Single „Der Himmel soll warten“
  • 2013: für #Beste
  • 2014: für 30-11-80

Goldene Schallplatte z Öschtriich

  • 2008: für Ich und meine Maske
  • 2011: für 23
  • 2012: für Blutzbrüdaz – die Mukke zum Film
  • 2013: für #Beste

Goldene Schallplatte in dr Schwyz

  • 2008: für Ich und meine Maske
  • 2013: für d Single Bilder im Kopf

Platin-Schallplatte

  • 2009: für Ich und meine Maske in dr Schwyz
  • 2013: für d Single „Bilder im Kopf“ z Dütschland

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Sido – Sammlig vo witere Multimediadateie