Schauspieler

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Schauspiler uf ere Bühni.

Schauspiler agiered i Bühne-Uffüehrige ond Filme; si send onder bestimmte Vorussetzige darstellendi Könstler. Schauspiler chönnt i erem Bruef kei entfremdets Produkt herstelle; si chönt in erere ureigene Arbeit nüd als sech selber abiete, ere Körper, eri Stemm, eres erlernte Chönne, ere angeeignete Fähigkeite, eri Persönlechkeit.

De Charlie Chaplin und de Jackie Coogan im Film The Kid.

Definition[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Kunst vom Theater-Schauspeler bestoht darin, eini in vele Probe erarbeiteti Figur, wo met sinere Persönlechkeit ned identisch esch, über d Duur vonere womöglech mehrstöndige Uffüehrig gloubhaft zdarstelle, före Zuschauer ächt ("wahr") zerschine laa. De Zueschauer moss em Schauspiler abnee chönne, was er zeigt.

Vom Film- und Fernseh-Schauspiler wird gforderet, sini Darstelligskonst i meischt chorze Sequenze abzrüefe ond Bewegigsabläuf wie Emotione ponktgnau zsetze.

Schauspil-Konst werd abhängig vom Ziitgeischt beurteilt ond onderligt ständigem Wandu. I Stummfilmziite heds grossi Schouspelkonst gää, wo met em Ufkomme vom Tonföum obsolet worde esch. Theatralische Darstellige us de Metti vom vorige Jahrhondert, felmisch dokumentiert, erschiint höt lächerlech. Artifizielle schauspelerischi Leischtig vo de Peking-Oper oder fernöschtlechs Tanztheater blibe em Mettueuropäer letzlech onverständlech, wöu die Bedütigsvorrät för Mimik und Gestik fääle.

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Egon Aderhold, Sprecherziehung des Schauspielers. Grundlagen und Methoden, Henschel 5. Auflage 1998
  • Bertolt Brecht, Kleines Organon für das Theater : Mit e. "Nachtr. zum Kleinen Organon", - Frankfurt am Main: Suhrkamp 1960
  • Gerhard Ebert, Der Schauspieler.Geschichte eines Berufes. Ein Abriss, Henschel 1991
  • Ulrich Liebe, Von Adorf bis Ziemann.Die Bibliographie der Schauspieler-Biographien 1900-2000 Deutschland, Österreich , Schweiz, Kultur & Kritik 2004
  • Renate Möhrmann (Hg.), Die Schauspielerin. Zur Kulturgeschichte der weiblichen Bühnenkunst, Insel Verlag 2000
  • Valère Novarina, Brief an die Schauspieler und "Für Louis de Funès", Alexander Verlag 1998
  • Yoshi Oida mit Lorna Marshall, Der unsichtbare Schauspieler, Nachwort von Peter Brook, Alexander Verlag, 3. Auflage 2005
  • David Mamet, Richtig und Falsch - Kleines Ketzerbrevier samt Common sense für Schauspieler, Alexander Verlag Berlin 2001, ISBN 3-89581-067-3
  • Burkhard Schmiester, Revolution im Theater. Die Sozialistischen Schauspieler-Kollektive in der Spätzeit der Weimarer Republik (1928-1933), Rita G. Fischer 1981
  • Barabara Schwerin von Krosigk, Der nackte Schauspieler. die Entwicklung der Theatertheorie Jerzy Grotowskis, Berlin: publica verlag 1986
  • Konstantin Stanislawski, Die Arbeit des Schauspielers an der Rolle, Henschel, 6. Auflage 2002
  • Lee Strasberg, Schauspielen und das Training des Schauspielers, Alexander Verlag, 6. Auflage 2005
  • Theaterlexikon. Autoren, Regisseure, Schauspieler, Dramaturgen, Bühnenbildner, Kritiker, München: dtv, 2. Auflage 1999
  • Veronica Wunderlich, KörperPhilosophen. Eugenio Barba und das Odin Teatret: Theateranthropologie und die Dramaturgie des Schauspielers, Edition Praesens 2000

Sammelbiografie[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Friedemann Beyer, Die Ufa-Stars im Dritten Reich. Frauen für Deutschland, (Heyne) 1989
  • Lars O. Beier, Gerhard Midding, Stars des Neuen Hollywood. Lichtblicke, 1991
  • Friedemann Beyer, Die Gesichter der Ufa. Starportraits einer Epoche, (Heyne) 1992
  • Ralf Schenk, Vor der Kamera. Fünfzig Schauspieler in Babelsberg, (Henschel) 1995
  • Karen Hardy Bystedt, Mein Weg nach Hollywood. Superstars erzählen, wie alles begann, (Achterbahn) 1997
  • Georg Markus, Die ganz Großen. Erinnerungen an die Lieblinge des Publikums, (Amalthea) 2000 (deutschsprachiger Film der 30er bis 60er Jahre)
  • Susanne Marschall, Norbert Grob, Ladies, Vamps, Companions. Schauspielerinnen im Kino, (Gardez!) 2000
  • Cinzia Romani, Die Filmdiven des dritten Reiches. Stars zwischen Kult und Terror, (Schüren Presseverlag) 2001
  • Gerd Egelhof, Die besten Filme und Schauspieler aller Zeiten. Ein subjektiver Durchschnitt durch die Welt des Films, (BoD) 2002
  • F.-B. Habel, Volker Wachter, Lexikon der DDR-Stars. Schauspieler aus Film und Fernsehen, (Schwarzkopf & Schwarzkopf) 2002
  • Ulrich Liebe, Verehrt, verfolgt, vergessen. Schauspieler als Naziopfer, (Beltz) 2003
  • Manfred Hobsch, Klaus Rathje, Ralf Krämer, Filmszene D. Die 250 wichtigsten jungen deutschen Stars aus Kino und TV, (Schwarzkopf & Schwarzkopf) 2004
  • Frances Schoenberger, Barfuß in Hollywood. Mein Leben inmitten der Stars, Frankfurt (Krüger) 2005
  • Gabriele Jatho, Hans H. Prinzler, Traumfrauen. Stars im Film der fünfziger Jahre, (Bertz + Fischer) 2006 (Hollywood und Europa)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Schauspiler – Sammlig vo witere Multimediadateie
 Allmänd (Commons): Schauspilerinne – Sammlig vo witere Multimediadateie