Rotfeder

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Rottel
Rotfeder Rudd.jpg

Rottel (Scardinius erythrophthalmus)

Systematik
Ordnig: Charpfenartigi (Cypriniformes)
Familie: Charpfefisch (Cyprinidae)
Underfamilie: Leuciscinae
Gattig: Scardinius
Art: Rottel
Wüsseschaftlige Name
Scardinius erythrophthalmus
Linnaeus, 1758

De Rottel (Scardinius erythrophtalmus; alemanischi Näme) isch e europäische Schwarmfisch, wo i starch bewachsne Uuferzoone vo Süessgwässer z finden isch. Er ghört zo de gföördete Fisch.

Uussie[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Rottel isch e grüenliche Fisch mit uuffälig roote Flosse und geele Auge, wo 20 bis 30 cm lang werd und anderthalb Kilo wögt.

Verbraitig[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Rottel chunnt i Mittel- und Osteuropa vor bis an Ural ane und zom Aralsee, und au i de nördliche Törkai und ufem Balkan, aber ooni Griecheland. Er lebt i warme suurstoffarme und näärstoffriiche Flüüssgwässer, mitere schwache Ströömig und eme waiche Grund, aber au i Altloif, Taich, Waier und Seeje. I de Schwiiz chunnt er vor alem im Mittelland und im Tessin bis 900 m ü. M. vor. Rottel bivorzuuged starch bewachsni Uuferzoone.

Lebeswiis[ändere | Quälltäxt bearbeite]

De Rottel fresst Plankton, Wasserpflanze und schnappt au Insekte, wo uf s Wasser ghaiet. D Laichzitt goot vom Aprile bis in Juni wenn d Wassertemperatur öber 15 Grad stiigt. D Mandli triibet den d Wiibli i di dichti Vegetation, wo die abertuusigi Aier leget, wo a Wasserpflanze chlebe bliibet. Noch drai bis zee Taag schlüffet denn d Laarfe. Mandli wered im dritte, und Wiibli im vierte Joor gschlechtsriiff. Rottel wered öppe 10 Joor alt.

Büecher[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Heinz Staffelbach: Handbuch Schweizer Alpen; Bern 2008.ISBN 978-3-258-06895-4
  • Stefan Ineichen (Hrsg.): Stadtfaune, 600 Tierarten der Stadt Zürich; Bern 2010; ISBN 978-3-258-07561-7
  • Günther Sterba: Süßwasserfische der Welt. Weltbild Verlag, Augsburg 2002, S. 313 ISBN 3-89350-991-7.
  • Bent J. Muus und Preben Dahlström: Süßwasserfische, BLV Verlagsgesellschaft mbH, 8. Auflage, 1998, ISBN 978-3-405-11867-9.
  • Roland Gerstmeier und Thomas Romig: Die Süßwasserfische Europas: für Naturfreunde und Angler, Franckh-Kosmos Verlag, 2003, ISBN 978-3-440-07068-0.
  • Wally und Burkard Kahl, Dieter Vogt: Kosmos - Atlas Aquarienfische. Sonderausgabe. Kosmos 2003. ISBN 3-440-09476-6.

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Rottel – Sammlig vo witere Multimediadateie