Reaktion (Politik)

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

Reaktion isch im 19. Johrhundert dr Sammelbegriff für die Chreft gsi, wo drgege gsi si, ass die Französischi Revolution wiitergfüehrt wurd und ihri Ideä wie es Bürgerligs Gsetzbuech, dr Parlamentarismus, Grundrächt und Verfassig, Republik usw. in andere Länder übernoh wurd.

Sidder bruucht me dr begriff Reaktion as Bezeichnig für antidemokratischi Chreft, wo gege dr gsellschaftlig Fortschritt iigstellt si und für e Haltig, wo sich am Vergangene orientiert. Was Fortschritt siig, isch in dr Politik strittig, und dorum dorum basiert d Bezeichnig „Reaktion“ bezoge uf s Fortschrittdänke uf ere subjektive Wärtig. Allgemeiner anerkennt isch aber d Position, ass dä, wo reaktionär siig, wo d Prinzipie vo dr Französische Revolution Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit (liberté, égalité, fraternité) well abschaffe. Hüte wärde au mänggi religiös-konservativi Wärtvorstellige und Ideä vo ihre Gegner as reaktionär bezeichnet.

Dr Begriff cha aber au weniger historisch agluegt wärde und Reaktion bedütet denn eifach e Politik, wo uf e innovativi politischi Entwigglig nume reagiert, anstatt öbbe eigeni Konzept as Alternative vorzschlo.

Eim wo zur Reaktion ghört sait me Reaktionär. Es git meh politisch aktivi Persone, wo vo ihre Gegner as Reaktionär bezeichnet wärde, as sonigi, wo sich sälber eso gseh. Das liit zum einte dra, ass s Fortschritts- und Neuerigsdänke wiit verbreitet si und dorum scho Konservativi mänggisch as Reaktionär bezeichnet wärde, und die wehre sich gege die Etikettierig. Zum andere git s Dänker, wo mit em lineare Fortschrittsdänke nit vil chönne afo und wo sich dorum weder as reaktionär no as progressiv welle bezeichne.

Zu de wenige Schriftsteller, wo sich sälber as „reaktionär“ bezeichne, gehöre dr Günter Maschke, wo d Schrifte von em under anderem in divärse Ziitschrifte veröffentligt wärde, wo as rächtsextrem iigstueft wärde, und dr kolumbianisch Philosoph Nicolás Gómez Dávila. Au dr Kulturphilosoph Julius Evola, wo em Faschismus verbunde gsi isch, het in de 1930er Johr dr Begriff „Reaktion“ positiv gseh: „Nach unserer Überzeugung ist eine wahre Reaktion gegen den liberalistisch-demokratischen Verfall nur auf der Grundlage der traditionellen Grundsätze von Hierarchie, Aristokratie und Königtum möglich.“ (Faschismus und aristokratischer Gedanke im heutigen Italien, 1932).

Im Nationalsozialismus drgege isch s Adängge an die dötete „Kameraden, die Rotfront und Reaktion erschossen“, im Horst-Wessel-Lied zum Kult erhobe worde. Die nationalsozialistischi Bewegig het sich au as revolutionär gseh und ass si im Kampf gegen e „Reaktion“ wurd stoh - insofärn nit anders as dr Kommunismus.

Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Reaktion_(Politik)“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.