Pronomen

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Dialäkt: Markgräflerisch (Lörrach)

Pronome, uff Dytsch "Fürwörter", sin e Wortart, wo anderi Wörter, meistens Nome, ersetze oder begleite dien. Im erschte Fall diene sí dezüe, stilistisch únschöni Widderholige z umgoh. Mer deilt d Pronome in d Klasse Personalpronome, Possessivpronome, Reflexivpronome, Demonstrativpronome, Relativpronome, Interrogativpronome, Indefinitpronome und Artíkel y.

Klasse[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Personalpronome[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Personalpronome oder dí persönlige Fürwörter ersetze de Spræcher, dí agsprocheni oder dí besprocheni Person (1./2./3. Person). Sí könne flektiert werde:

Fall Singular Plural
1. Person 2. Person 3. Person 1. Person 2. Person 3. Person
m f n
Nominativ ich/i du er (e)s myr ihr sí/Sí
Akkusativ mich/mi dich/di en* (e)s uns/eus/üs eu(ch) sí/Sí
Dativ mir dir em* re* em* uns/eus/üs eu(ch) ne*

* E Bsunderheit vom Alemannische isch, dass d Forme, wo in de Tabælle mit me <*> kennzeichnet sin, als betonti Satzglyder e anderi Form aneh könne (en>ihn, em>ihm, re>ihre, ne>ihne). Zudèm könne "myr" und "ihr" noch me Verb zu de verkürzte Forme "mr" und "r" werde; "du" wird am Satzafang oft zu "de" odder "dr".

Possessivpronome[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Sælli Pronome stönn vor em Nome, wo sí sich druff beziehn und zeige de Bsitz a. Zu derre Gruppe ghöre d Pronome my, dy, sy, ihr, unser, euer, ihr. Abgwandelti Forme, namentlig míns, díns, síns, ihrs, unsers, euers, ihrs (bzw. wyblig míni, díni ... und männlig míne, díne, ...) kömme immer ohni Nome vor.

Reflexivpronome[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Reflexivpronome verwyse uff s Subjekt zruck. Allerdings stönn sí im Gegesatz zum Subjekt im Akkusativ oder Dativ. Dodezüe ghöre dí in de Tabelle uffglistete Wörter.

Personalpronome ich du er s myr ihr sí/Sí
im Akkusativ mich dich sich uns euch sich
im Dativ mir dir ihm ihre ihm ihne

Demonstrativpronome[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Mit de Demonstrativpronome wird mit Betonig uff öbbis oder öbber verwyse. In de Satzmelody sin sí meistens betont.

Zu de Demonstrativpronome ghöre z.B. der/dä, die, des und sæll(-e/-i)

Interrogativpronome[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Interrogativpronome stönn am Afang vo me Frogèsatz. Dodezüe ghöre z.B. was, welle, wer, wiso, wänn.

Relativpronome[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Relativpronome sin oft formglych mit de Interrogativpronome. Sí stönn allerdings am Afang vo Relativsätz; wenn e Satz durch e Interrogativpronome ygleitet wird, no wird er immer zu me Næbesatz.

Indefinítpronome[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Durch de Ysatz vo Indefinítpronome blíbt des, was mer meint, únbstimmt. Indefinítpronome sin zum Bíspyl alli, niemerts, immer, neume, kei, mer.

Artíkel[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Artikel sy ke Pronome. Si stönn in Verbindig mit me Nome und drücke syni Definitheit (Linguistik) uus. Mit em Artikel setzt mer des, was mer meint, für de Züehörer in Beziehig und markiert öbbis als

  1. individuell bekant (Gib mr mol d Uhr)
  2. generell bekannt (d Sunne als Unikum, de Mænsch als Gattig)
  3. aktuell no bekannt (E Ma hät d Kneipe betrætte)
  4. Exemplar von re Art (E Fisch hät Kieme)[1]

Quelle[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. http://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_(Wortart)