Porajmos

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

S Romanes-Wort Porajmos (au Porrajmos, dütsch: „s Verschlinge“) bezäichnet dr Völkermord an de öiropäische Roma in dr Zit vom Nazionalsozialismus. Es isch dr Höhepunkt von ere lange Gschicht vo Diskriminierig und Verfolgig gsi. Mä wäiss nit, wievil Opfer es gee het. Es git groossi Underschiid bi de Schetzige, aber d Zaal isch säggsstellig.

E Roma-Frau, e Bolizist und e Nazi Psycholog

Wie dr Völkermord an de Juude (Shoa) häi d Nazi brobiert, alli Roma z vernichde. Es het im Nazi-Dütschland Erfassigsinstanze gee – im Altriich si die e Verbund us 'wüsseschaftlige' und kriminalpolizeilige Guetachter gsi, in de bsetzte Gebiet vilmol jeede wo s em aachoo isch – wo Lüt as „Zigüüner“ iigstueft häi, und jeede, wo in die Kategorii gfalle isch, het grundsätzlig chönne vernichdet wärde. D Grundlaag drfür isch die rassistischi Dütig vo de Aaghöörige vo dr Minderhäit as „fremdrassigi“ „geboreni Asoziali“ gsi. „Zigüüner“ si Opfer vom ene „dobblede“ Rassismus gsi, vom ethnische und vom soziale.

Innerhalb vom Dütsche Riich het mä vor allem „Zigüünermischling“ verfolgt und vernichdet, wo sässhaft gsi si. Vom Februar 1943 aa isch e groosse Däil bo de Roma, wo im Dütsche Riich gläbt häi, in s Vernichdigslaager Auschwitz-Birkenau deportiert worde. Au us de bsetzte westöiropäische Gebiet, het mä Roma dört aane verschleppt. Nume e Minderhäit het überläbt. Iin de bsetzte Gebiet in Ost- und Südostöiropa, wo d Zigüüner nid süstematisch erfasst worde si, si vor allem die Roma bedroot gsi, wo die Dütsche von ene dänkt häi, ass si dääte „vagabundiere“, au wenn si nume Flüchtling oder Verdriibeni gsi si. Därt si si vor allem vo dütsche milidäärische und polizeilige Formazioone ermordet worde.

Auschwitz-Erlass[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S bruune Dreiegg wo d Roma in Konzentrazionslaager aaghaa häi

Ein wichtige Schritt zu dere Vernichtigs-Aktion isch der "Auschwitz-Erlass" gsii, wo der SS-Füehrer Heinrich Himmler im Vorfäld angordnet hett, d "Vernichtung durch Arbeit" nitt nur von de Zigüüner, sondern au von de Jude und wiitere europäische Volksgruppe iizleite.

Film[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Katrin Seybold: „Das falsche Wort“. Der Völkermord an den Sinti und Roma. D, Karin Seybold Film GmbH, 1987, 85 Min. [1]
  • Gabriele Trost: „Wir haben doch nichts getan“. Der Völkermord an den Sinti und Roma. D, SWR, 2007, 29 Min. (Dokumentation mit Zeugnissen von Hugo Höllenreiner, Lily van Angeren, Josef Müller - Halle)[2]

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Gsamtdaarstellige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Henriette Asséo: Les Tsiganes. Une destinée européenne. Paris 1994
  • Till Bastian: Sinti und Roma im Dritten Reich. Geschichte einer Verfolgung, C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-47551-5.
  • Wlaclaw Dlugoborski (Hrsg.): Sinti und Roma im KL Auschwitz-Birkenau 1943–1944. Vor dem Hintergrund ihrer Verfolgung unter der Naziherrschaft. Oświęcim 1998, ISBN 83-85047-06-9.
  • Joachim S. Hohmann: Robert Ritter und die Erben der Kriminalbiologie. „Zigeunerforschung“ im Nationalsozialismus und in Westdeutschland im Zeichen des Rassismus, Peter Lang, Frankfurt 1991
  • Joachim S. Hohmann & Raimar Gilsenbach: Verfolgte ohne Heimat. Beiträge zur Geschichte der Sinti und Roma. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Leipzig 1992 ISBN 9783932725197
  • Martin Holler: Der nationalsozialistische Völkermord an den Roma in der besetzten Sowjetunion (1941–1944). Gutachten für das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma. Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg 2009, ISBN 978-3-929446-25-8 Volltext, Rezension dazu
  • Donald Kenrick, Grattan Puxon: Sinti und Roma. Die Vernichtung eines Volkes im NS-Staat. Göttingen 1981 (zuerst London 1972)
  • Donald Kenrick (Hrsg.): Sinti und Roma unter dem Nazi-Regime. Von der „Rassenforschung“ zu den Lagern. Berlin 1996
  • Donald Kenrick (Hrsg.): Sinti und Roma unter dem Nazi-Regime. Die Verfolgung im besetzten Europa. Berlin 2000
  • Michail Krausnick: Wo sind sie hingekommen? Der unterschlagene Völkermord an den Sinti und Roma. Bleicher, Gerlingen 1995
  • Guenter Lewy: „Rückkehr nicht erwünscht.“ Die Verfolgung der Zigeuner im Dritten Reich, Propyläen, München 2001, ISBN 3-549-07141-8. Michael Zimmermann, Rezension
  • Matthias N. Lorenz: Tatort Zigeuner. Zur Auseinandersetzung um den Tatort "Brandmal", 2008. In Claudia Bruns, Asal Dardan, Anette Dietrich, Hg.:"Welchen der Steine du hebst." Filmische Erinnerung an den Holocaust. Reihe Medien/Kultur, 3. Bertz + Fischer, Berlin 2012 ISBN 9783865053978 S. 180 - 191
  • Martin Luchterhandt: Der Weg nach Birkenau. Entstehung und Verlauf der nationalsozialistischen Verfolgung der „Zigeuner“. Schmidt-Römhild, Lübeck 2000, ISBN 3-7950-2925-2
  • Gilad Margalit: Die Nachkriegsdeutschen und 'ihre Zigeuner'. Die Behandlung der Sinti und Roma im Schatten von Auschwitz, Berlin 2001
  • Memorial Book. The Gypsies at Auschwitz-Birkenau. Hg. Staatliches Museum Auschwitz-Birkenau in Zusammenarbeit mit dem Dokumentationszentrum Deutscher Sinti and Roma. Saur, München 1993, ISBN 3-598-11162-2
  • Sybil Milton: Gypsies and the Holocaust. In: History Teacher, 24 (1991), S. 375–387
  • Sybil Milton: Correspondence. „Gypsies and the Holocaust“. In: History Teacher, 25, 1992, S. 515–521
  • Benno Müller-Hill: Tödliche Wissenschaft. Die Aussonderung von Juden, Zigeunern und Geisteskranken 1933–1945. Reinbek 1985, 2. Aufl.
  • Otto Pankok: "Ach Freunde, wohin seid Ihr verweht?" Otto Pankok und die Düsseldorfer Sinti. Ausstellungskatalog. Evang. Johanneskirchen-Gemeinde, 2. überarb. Aufl. Düsseldorf 2006. Ohne ISBN
  • Romani Rose (Hrsg.): „Den Rauch hatten wir täglich vor Augen.“ Der nationalsozialistische Völkermord an den Sinti und Roma. Katalog zur Dauerausstellung. Das Wunderhorn, Heidelberg 1999, ISBN 3-88423-142-1
  • Yvonne Robel: Vergessen sichtbar machen? Dokumentarfilme zum Genozid an Sinti und Roma. In Claudia Bruns, Asal Dardan, Anette Dietrich, Hg.:"Welchen der Steine du hebst." Filmische Erinnerung an den Holocaust. Reihe Medien/Kultur, 3. Bertz + Fischer Verlag, Berlin 2012 ISBN 9783865053978 S. 170 - 180
  • Romani Rose, Walter Weiss: Sinti und Roma im „Dritten Reich“. Das Programm der Vernichtung durch Arbeit. Göttingen 1991
  • Bernhard Streck: Zigeuner in Auschwitz. Chronik des Lagers B II 3. In: Mark Münzel, Bernhard Streck (Hrsg.): Kumpania und Kontrolle. Moderne Behinderungnen zigeunerischen Lebens. Gießen 1981, S. 69–128.
  • Erika Thurner: Nationalsozialismus und Zigeuner in Österreich. Geyer, Wien 1983
  • Wolfgang Wippermann: „Wie die Zigeuner.“ Antisemitismus und Antiziganismus im Vergleich. Berlin 1997
  • Wolfgang Wippermann: „Auserwählte Opfer?“ Shoah und Porrajmos im Vergleich. Eine Kontroverse. Frank & Timme, Berlin 2005, ISBN 3-86596-003-0 (Rezension von Jan Süselbeck: online)
  • Michael Zimmermann: Rassenutopie und Genozid. Die nationalsozialistische „Lösung der Zigeunerfrage“. Christians, Hamburg 1996, ISBN 3-7672-1270-6.
  • Michael Zimmermann (Hrsg.): Zwischen Erziehung und Vernichtung. Zigeunerpolitik und Zigeunerforschung im Europa des 20. Jahrhunderts. Franz Steiner, Stuttgart 2007 (Beiträge zur Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Bd. 3)

Regionali und lokaali Undersuechige[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Udo Engbring-Romang: Die Verfolgung der Sinti und Roma in Hessen zwischen 1870 und 1950. Frankfurt a. M. 2001
  • Udo Engbring-Romang: Bad Hersfeld – Auschwitz. Zur Verfolgung der Sinti im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Frankfurt 2002
  • Karola Fings, Ulrich Friedrich Opfermann (Hrsg.): Zigeunerverfolgung im Rheinland und in Westfalen. 1933-1945. Geschichte, Aufarbeitung und Erinnerung, Paderborn 2012
  • Karola Fings, Frank Sparing: Das Zigeunerlager in Köln-Bickendorf 1935–1958. In: 1999. Zeitschrift für Sozialgeschichte des 20. und 21. Jahrhunderts, Jg. 6, 1991, H. 3, ISSN 0930-9977 S. 11–40
  • Karola Fings, Frank Sparing: „z. Zt. Zigeunerlager“. Die Verfolgung der Düsseldorfer Sinti und Roma im Nationalsozialismus. Volksblatt, Köln 1992 ISBN 3923243979
  • Karola Fings, Frank Sparing: „Ach Freunde, wohin seid Ihr verweht …?“ Otto Pankok und die Düsseldorfer Sinti. Johanneskirche (Düsseldorf) 1993, 2., überarb. Aufl. 2006 (mit zahlr. Abb.; ohne ISBN)
  • Karola Fings, Frank Sparing: Rassismus, Lager, Massenmord. Die nationalsozialistische Zigeunerverfolgung in Köln (Schriften des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, Bd. 13) Köln 2005
  • Stefan Goch: „Mit einer Rückkehr nach hier ist nicht mehr zu rechnen.“ Verfolgung und Ermordung von Sinti und Roma während des „Dritten Reiches“ im Raum Gelsenkirchen. (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte, Bd. 8), Essen 1999
  • Hans Hesse, Jens Schreiber: Vom Schlachthof nach Auschwitz. Die NS-Verfolgung der Sinti und Roma aus Bremen, Bremerhaven und Nordwestdeutschland. Marburg 1999
  • Herbert Heuß: Darmstadt – Auschwitz. Die Verfolgung der Sinti in Darmstadt. (Reihe „Hornhaut auf der Seele“, Bd. 1), Darmstadt 1995
  • Herbert Heuß: Die Verfolgung der Sinti in Mainz und Rheinhessen 1933–1945. Landau 1996
  • Ulrich Friedrich Opfermann: Zigeunerverfolgung, Enteignung, Umverteilung. Das Beispiel der Wittgensteiner Kreisstadt Berleburg. In: Alfons Kenkmann/Bernd-A. Rusinek (Hrsg.): Verfolgung und Verwaltung. Die wirtschaftliche Ausplünderung der Juden und die westfälischen Finanzbehörden, Münster 1999, S. 67–86
  • Ulrich Friedrich Opfermann: The registration of Gypsies in National Socialism: Responsibility in a German region. In: Romani Studies (continuing Journal of the Gypsy Lore Society), 5th Series, Vol. 11, No. 1 (2001), S. 25–52
  • Ulrich Friedrich Opfermann, Bibliografie [der NRW-Literatur], in: Karola Fings, Ulrich Friedrich Opfermann (Hrsg.): Zigeunerverfolgung im Rheinland und in Westfalen. 1933-1945. Geschichte, Aufarbeitung und Erinnerung, Paderborn 2012, S. 361-372
  • Peter Sandner: Frankfurt – Auschwitz. Die nationalsozialistische Verfolgung der Sinti und Roma in Frankfurt am Main. Frankfurt a. M. 1998
  • Wolfgang Wippermann: Die nationalsozialistische Zigeunerverfolgung. Darstellung, Dokumente, Didaktische Hinweise. (Das Leben in Frankfurt zur NS-Zeit, Bd. 2:), Frankfurt a. M. 1986

Biografischs[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. [1] Eintrag IMDB online
  2. „Wir haben doch nichts getan“. Der Völkermord an den Sinti und Roma. Video online
Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Porajmos“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.