Oskar Schlemmer

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Im Schlemmer si «Konzentrische Gruppe» (1925) uf ere bundesdütsche Briefmarke (1975)

Dr Oskar Schlemmer isch am 4. Septämber 1888 z Stuttgart uf d Wält cho. Er isch e dütsche Mooler, Bildhauer und Bühnenbildner gsi. Er het am Bauhuus Underricht gee und isch e Fründ vom Paul Klee gsi. D Nazi-Press het en as Kunstbolschewist bezeichnet und as Künstler het er nümme chönne schaffe. Er isch am 13. April 1943 z Bade-Bade gstorbe.

Dr Schlemmer thematisiert in siine Wärk vor Allem d Stellig vo dr menschlige Figur im Ruum. In dr Periode, won er am schöpferiste gsi isch (1920–1932), si e Hufe Gmäld mit stereometrische Figure entstande und vo Figuregruppe, wo inenander griife. In deren ihrer geometrisch-choreographische Gstaltig cha mä universelli Harmonisierigsbesträbige erkenne.

Litratur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Nobert Berghof (Red.): Beispiele: Kunst in der Verfolgung. Entartete Kunst (Ausstellung) 1937 in München. Neckar, Villingen 1998 (Bildmappe, din vom Schlemmer: Römisches und 5 Figuren im Raum. 1925, Großformat.
    • Biiheft drzu, ebd. 1998, enthaltet vom Schlemmer u. a.
      • Warum Ballett? und Mißverständnisse. S. 68–70
      • Mensch und Kunstfigur. S. 71–74 mit Abb.
      • Analyse eines Bildes und anderer Dinge. S. 74–78 mit Abb.
  • Usstelligskatalog: Kestner-Gesellschaft, Hannover, 1956 Iileitig: Alfred Hentzen:
  • Wolfgang Kermer (Hrsg.): Aus Willi Baumeisters Tagebüchern: Erinnerungen an Otto Meyer-Amden, Adolf Hölzel, Paul Klee, Karl Konrad Düssel und Oskar Schlemmer. Mit ergänzenden Schriften und Briefen von Willi Baumeister. Edition Cantz, Ostfildern-Ruit 1996 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / hrsg. von Wolfgang Kermer; 8) ISBN 3-89322-421-1
  • K. Kirchmann: Oskar Schlemmer. In: J. Fiedler, P. Feierabend (Hrsg.): Bauhaus. Köln 1999, S. 280–287
  • K. v. Maur: Oskar Schlemmer und die Stuttgarter Avantgarde 1919. Mit eme Vorwort vom Wolfgang Kermer. Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Stuttgart 1975 (Beiträge zur Geschichte der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart / uusegee vom Wolfgang Kermer; 1)
  • K. v. Maur: Oskar Schlemmer. Monographii und Œuvrekatalog vo de Gmäld, Aquarell, Pastell und Plastike, 2 Bde., München 1979
  • K. v. Maur: Oskar Schlemmer. Der Folkwang-Zyklus. Malerei um 1930. Stuttgart 1993
  • K. Ruhrberg: Kunst als sozialer Auftrag. Die Maler am „Bauhaus“ unter Walter Gropius. In: I. F. Walter (Hrsg.): Kunst des 20. Jahrhunderts, Köln 2000, S. 176–183
  • N. M. Schmitz: Oskar Schlemmers anthropologisches Design. In: J. Fiedler, P. Feierabend (Hrsg.): Bauhaus. Köln 1999, S. 288–291
    • A. Wesemann: Die Bauhausbühne. in ebd. S. 532–547

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Oskar Schlemmer – Sammlig vo witere Multimediadateie